Multiple Sklerose Probleme der Blasenkontrolle sind Inkontinenz und Nykturie
Gesundheit

Multiple Sklerose Probleme der Blasenkontrolle sind Inkontinenz und Nykturie

Multiple Sklerose kann Blasenkontrollprobleme wie Inkontinenz und Nykturie verursachen. Probleme mit der Blasenkontrolle sind bei Patienten mit Multipler Sklerose tatsächlich häufig und betreffen mindestens 80% der Patienten. In einigen Fällen sind Blasenprobleme das erste Warnzeichen für Multiple Sklerose.

Multiple Sklerose betrifft das Myelin, die Schutzschicht um die Nerven, die Signale von der Blase zum Gehirn blockieren oder verzögern kann. Bei Patienten mit Multipler Sklerose kann eine überaktive Blase und / oder eine nicht aktive Blase auftreten.

Arten von Blasenproblemen bei MS

Bei Patienten mit Multipler Sklerose können verschiedene Blasenprobleme auftreten, darunter Nykturie, Harndrang, Inkontinenz, und Zögern im Urin. Nykturie ist ein Zustand, bei dem eine Person häufig während der Nacht aufwachen muss, um urinieren zu können. Harndrang ist, wenn eine Person einen starken Harndrang verspürt und dennoch nur eine kleine Menge herauskommt. Inkontinenz ist der Verlust der Kontrolle der Blase, die Lecks verursacht, während Harninkontinenz, wenn es schwierig ist, mit dem Wasserlassen beginnen.

Darmprobleme können auch ein Problem für Multiple Sklerose Patienten sein, da sie Verstopfung und Stuhlinkontinenz auftreten können. Stuhlinkontinenz ist der Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang.

Multiple Sklerose und Inkontinenz

Multiple Sklerose trägt zur Blaseninkontinenz bei, weil sie das zentrale Nervensystem beeinflusst. Damit die Blase richtig funktioniert, sendet sie Signale an das Gehirn, die anzeigen, wenn sie voll oder leer sind. Multiple Sklerose schädigt diese Nerven, die Signale von der Blase senden und empfangen, die blockiert oder unterbrochen werden können. So erreichen sie das Gehirn nicht richtig. Dies wiederum führt zu Blasenproblemen.

Inkontinenz ist nicht nur lästig oder peinlich. Es kann schwerwiegende Komplikationen haben, einschließlich Symptome einer Harnwegsinfektion, wie:

  • Dringlichkeit beim Urinieren
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Bauch- oder Kreuzschmerzen
  • erhöhte Spastizität
  • dunkler Urin mit Foul Geruch
  • Fieber

Insbesondere Fieber kann für Patienten mit Multipler Sklerose schädlich sein. Wenn die Körpertemperatur steigt, beeinflusst dies die Nervenleitung. Dies kann zu Muskelschwäche, Sehverlust und Krämpfen führen.

Multiple Sklerose und Nykturie

Wie bereits erwähnt, wacht die Nykturie häufig während der Nacht auf, um urinieren zu können. Dies kann für Patienten mit Multipler Sklerose sehr unangenehm sein, da es eine größere Müdigkeit verursacht, die Schübe verstärken kann und gefährlich sein kann, wenn die Mobilität beeinträchtigt ist.

Die Nykturie wird durch häufiges Wasserlassen verursacht, das bei MS-Patienten häufig auftritt mit Harnwegsinfektionen. Darüber hinaus kann der Konsum von koffeinhaltigen Getränken oder Alkohol vor dem Schlafengehen das Risiko einer Nykturie erhöhen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um einen besseren Einblick in die Behandlung von Nykturie zu erhalten. Sie haben möglicherweise Gründe, warum Sie nachts wach bleiben. einschließlich Angst oder Stress. Oder vielleicht sind Ihre MS-bezogenen Symptome nachts schlimmer. Was auch immer der Grund ist, ein Gespräch mit Ihrem Arzt ist ein guter Schritt, um Ihre Nykturie unter Kontrolle zu bringen.

Behandlung und Behandlung von Blasensymptomen bei MS

Die Kontrolle der Blase ist wichtig, besonders wenn Sie Multiple Sklerose haben. Hier sind einige Tipps, die Sie versuchen können, um Ihre Blasensymptome im Zusammenhang mit Multipler Sklerose besser zu behandeln und zu behandeln:

  • Ändern Sie Ihre Ernährung und konsumieren weniger Flüssigkeit vor dem Schlafengehen, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht dehydriert werden
  • Sprechen Sie mit Ihr Arzt über bestimmte Medikamente, die helfen können, Blasen Symptome zu kontrollieren
  • Versuchen Sie Beckenbodentherapie, die Beckenbodentraining, Biofeedback, neuromuskuläre Stimulation und tägliche Heimübungen verwendet, um Harndrang und Häufigkeit zu reduzieren und den Verlust der Blasenkontrolle zu behandeln
  • Betrachten Sie die perkutane Tibia-Nervenstimulation (PTNS), bei der eine Nadel in den Knöchel eingeführt wird und den Nervus tibialis stimuliert; es wird angenommen, dass wöchentliche PTNS-Behandlungen eine überaktive Blase hemmen
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach intermittierender Selbstkatheterisierung (ISC), wo ein Katheter für Patienten mit Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase eingeführt wird.

Um die richtige Behandlung für Sie auszuwählen Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen und Ihre Symptome weiterleiten, damit sie Ihre Probleme erkennen und einen richtigen Vorschlag für eine optimale Linderung geben können.

Auch wenn Sie an Multipler Sklerose leiden, müssen Sie nicht der Blase zum Opfer fallen. Der erste Schritt besteht darin, die Konversation zu öffnen, um Ihre spezifischen Bedürfnisse zu behandeln.

Häufige Fußball-Verletzungen, die eine NFL-Karriere beenden könnten
Grippeschutz kann vor Vorhofflimmern schützen (unregelmäßiger Herzschlag)

Lassen Sie Ihren Kommentar