Multiple Sklerose Medikament kann JC-Virus-Antikörper-Ebenen, führen zu tödlichen Gehirn-Infektion
Organe

Multiple Sklerose Medikament kann JC-Virus-Antikörper-Ebenen, führen zu tödlichen Gehirn-Infektion

Multiple Sklerose-Medikamente können das Risiko von John-Cunningham-Viren (JCV) erhöhen, was zu einer tödlichen Gehirnentzündung führt. Die Studie ergab, dass Patienten mit Multipler Sklerose, die Natalizumab einnehmen, ein zehnmal höheres Risiko haben, einen Biomarker zu entwickeln, der das Risiko einer tödlichen Hirninfektion, der progressiven multifokalen Leukoenzephalopathie (PML), anzeigt. PML ist eine seltene Erkrankung, die die weiße Substanz im Gehirn schädigt. Die Ursache von PML ist

John Cunningham Virus, der vom Immunsystem meist unter Kontrolle gehalten wird. Bei Personen mit geschwächtem Immunsystem kann das John-Cunningham-Virus zu Problemen und Komplikationen führen. Die Forscher fanden heraus, dass Patienten mit Multipler Sklerose, die Natalizumab einnehmen, ein höheres Risiko haben, mit JCV assoziierte Komplikationen zu entwickeln. Senior Autor Heinz Wiendl sagte: "Ein Anstieg der Anti-JCV-Antikörper könnte ein erhöhtes PML-Risiko bedeuten."

Die Forscher untersuchten Bluttests zur Überwachung von Anti-JCV-Antikörpern bei 525 Personen in Deutschland über einen Zeitraum von 15 Monaten und bei 711 Personen in Frankreich über einen Zeitraum von zwei Jahren. Alle Teilnehmer hatten multiple Sklerose und nahmen Natalizumab ein.

Die jährliche Umwandlungsrate von Anti-JCV-negativ zu Anti-JCV-positiv war 10 Prozent für die Deutschen und neun Prozent für die Franzosen. Beide Ergebnisse sind viel höher als die jährliche Rate von einem Prozent in der Allgemeinbevölkerung und bei Patienten mit Multipler Sklerose, die die fraglichen Medikamente nicht einnehmen.

Adil Javed von der Universität von Chicago in Illinois schrieb in einem begleitenden Editorial: "Auch wenn anti -JCV-Antikörper waren auf einer höheren Ebene vorhanden, dies bedeutet nicht notwendigerweise, dass eine Person PML erhält. Das Risiko von PML bei JCV-positiven Menschen, die ohne vorherige immunsuppressive Therapie gegen Multiple Sklerose mit Natalizumab behandelt werden, ist einer von 1.000 Patienten. Das Risiko eines Multiple-Sklerose-Angriffs bei unbehandelten Patienten ist jeder zweite. "

Wiendle fügte hinzu:" Es ist wichtig, dass Menschen mit Multipler Sklerose, die Natalizumab einnehmen, mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Änderungen an ihrer Behandlung vornehmen. Dennoch zeigt diese Studie, dass Anti-JCV-Antikörper als ein nützlicher Biomarker dienen können. Natalizumab schien die Spiegel von Anti-JCV-Antikörpern zu erhöhen, und dieses höhere Niveau könnte mit einem höheren PML-Risiko assoziiert sein. Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Notwendigkeit einer häufigen Überwachung von Anti-JCV-Antikörpern bei Menschen, die mit Natalizumab gegen Multiple Sklerose behandelt werden. "

John Cunningham-Virus und Risiken für MS-Patienten

John Cunningham-Virus

ist ziemlich häufig in den USA, mit 70 bis 90 Prozent der Bevölkerung leben mit JCV. Die Mehrheit der JCV-Träger wird nie wissen, dass sie das Virus haben und keine damit verbundenen Symptome oder Nebenwirkungen haben. Patienten mit Multipler Sklerose haben ein höheres Risiko, JCV-bedingte Komplikationen zu entwickeln, entweder aufgrund von Multipler Sklerose oder weil ihr Immunsystem durch Medikamente geschwächt ist. JCV kann ins Gehirn transportiert werden, wo es eine Infektion verursachen kann - PML. Wenn sich die weiße Substanz mit dem Virus ansteckt, greift sie die myelinbildenden Zellen an und streift dadurch die Nervenzellen von ihrem schützenden Belag ab und setzt sie dadurch in Gefahr.

JCV verursacht oft Komplikationen bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, Patienten mit Multipler Sklerose zum perfekten Ziel zu machen. Patienten mit Multipler Sklerose nehmen nicht nur häufig Immunsuppressiva ein, sondern ihr Immunsystem wird oft beeinträchtigt, allein aufgrund der Multiplen Sklerose selbst.

Es gibt einen

von der FDA zugelassenen Test, der auf JCV prüfen kann. Wenn Sie an Multipler Sklerose leiden, insbesondere wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die Ihr Immunsystem beeinträchtigen könnten, können Sie sich einer Routineuntersuchung auf JCV unterziehen, um Ihr PML-Risiko zu bestimmen. Related Reading:

Multiple Sklerose Symptome Schwindel und Benommenheit können Benommenheit verursachen, falsches Gefühl der Rotation

Multiple Sklerose (MS) Symptome Schwindel und Benommenheit können Benommenheit und Spinnempfindung verursachen. Vertigo ist eine Empfindung, herumgeschleudert zu werden, zu stoppen und die restlichen Gefühle des Drehens zu haben, selbst wenn Sie sich nicht bewegen. Vertigo kann von jedem erlebt werden, ist aber bei fast 20 Prozent der Patienten ein häufiges Symptom bei Multipler Sklerose.

Multiple Sklerose kann das frühe Mortalitätsrisiko bei jüngeren Patienten verdoppeln, Studie zeigt

Multiple Sklerose kann sich frühverdoppeln Mortalitätsrisiko für jüngere Patienten im Vergleich zu Personen ohne Multiple Sklerose (MS). Untersuchungen haben ergeben, dass das Risiko einer frühen Mortalität bei jüngeren MS-Patienten 59 Prozent höher ist als bei Patienten ohne diese Erkrankung.

Quellen:

//www.aan.com/PressRoom/home/PressRelease/1429
//www.healthline.com/health/multiple-sclerosis/jc-virus-risks-for-sms-patients#1

Periorbitalödem: Ursachen, Symptome und Behandlung
Studien zeigen Depression und Herzerkrankungen link

Lassen Sie Ihren Kommentar