Multiple Sklerose paroxysmale Symptome mit Anfällen durch plötzlichen Beginn verwechselt
Organe

Multiple Sklerose paroxysmale Symptome mit Anfällen durch plötzlichen Beginn verwechselt

Multiple Sklerose paroxysmale Symptome kann mit Anfällen aufgrund seines plötzlichen Beginns verwechselt werden. Paroxysmale Symptome sind einzigartig bei Multipler Sklerose (MS) und beinhalten ungewöhnliche Empfindungen oder Muskelkontraktionen. Die Hauptunterschiede zwischen paroxysmalen Symptomen der Multiplen Sklerose und epileptischen Anfällen bestehen darin, dass paroxysmale Symptome keine Kurzschlüsse von Gehirnwellen verursachen und keine anderen Merkmale im Gehirn haben, wie epileptische Anfälle.

Paroxysmale Symptome können plötzlich auftreten, sind aber kurz dauerhaft, und wenn Symptome für mehrere Tage dauern, könnte es aufgrund einer Verschlimmerung oder Rückfall sein. Es gibt viele Zustände und Symptome, die paroxysmale Symptome auslösen können, darunter Müdigkeit, Temperaturschwankungen, emotionale Veränderungen oder eine plötzliche Veränderung der Körperhaltung.

Arten von paroxysmalen Symptomen bei MS

Viele Symptome von Multipler Sklerose können auftreten und verschwinden. Hier sind die häufigsten:

  • Diplopie: Doppelbilder durch Schwäche in den Muskeln, die die Augen kontrollieren

  • Parästhesien: abnorme Empfindungen beschrieben als Brennen, Kribbeln, Kribbeln, Juckreiz, Taubheit oder Stifte und Nadeln
  • Trigeminusneuralgie: starke Schmerzen im unteren Gesichtsbereich
  • Ataxie: Unstetigkeit oder Koordinationsmangel
  • Dysarthrie: Sprachstörungen, bei denen die Aussprache unklar ist, auch wenn die Bedeutung dessen, was gesagt wird, ist korrekt
  • Schmerz
  • Schwäche
  • Pruritus: schwerer Juckreiz
  • Akinesie: kann sich nicht bewegen
  • Anfälle
  • Dystonie: beeinträchtigter oder gestörter Muskeltonus, der die Bewegung verlangsamt oder Muskelkrämpfe auslöscht

Diese Symptome halten normalerweise nicht lange an, aber in dem Moment, in dem sie sehr schwer werden können. Leider können paroxysmale Symptome mehrmals im Laufe des Tages auftreten oder auftreten. Medikamente können verschrieben werden, um sie zu kontrollieren.

Paroxysmale Symptome nicht mit MS-Anfällen zu verwechseln

Anfälle können bei Patienten mit Multipler Sklerose auftreten, und es wird geschätzt, dass sie zwei bis fünf Prozent der Patienten betreffen. Ähnlich wie bei paroxysmalen Symptomen kommt es auch zu einem plötzlichen Anfall, weshalb die beiden Zustände verwechselt werden können.

Häufige Anfälle, die bei MS-Patienten auftreten können, sind:

  • generalisierter tonisch-klonischer Anfall - kurze Episode der Bewusstlosigkeit und unkontrollierbare Bewegung
  • Generalisierte Absencen - vorübergehender Bewusstseinsverlust ohne abnormale Bewegung
  • Partielle komplexe Anfälle - Episoden von stereotypen repetitiven Bewegungen, bei denen eine Person wach erscheint, aber nicht reagiert

Behandlung von paroxysmalen Symptomen bei MS

Es gibt viele Auslöser, die paroxysmale Symptome verursachen können. Durch die Identifizierung von Auslösern können Sie das Risiko verringern, diese Symptome zu erleben. Wenn Sie beispielsweise Ihren Körper in eine bestimmte Position bringen oder zu heiß werden, kann dies paroxysmale Symptome auslösen. Solche Situationen zu vermeiden, könnte ihre Häufigkeit verringern.

Es kann auch Auslöser geben, die Ihnen nicht bekannt sind. Daher ist es nützlich, ein Tagebuch zu führen oder Notizen zu machen, wenn Episoden von paroxysmalen Symptomen auftreten. Sie können Einstellungen, Bewegungen, Nahrungsmittel oder andere Vorkommnisse, die vor der Episode aufgetreten sind, nachverfolgen, so dass Sie sie in Zukunft vermeiden können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ist auch wichtig für die Behandlung; sie können Medikamente für bestimmte Symptome anbieten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Erleben von paroxysmalen Symptomen nicht auf einen MS-Rückfall hinweist oder dass sich eine Multiple Sklerose verschlimmert. Paroxysmale Symptome treten durch Stimulation auf. Für die beste Behandlung ist es wichtig, Auslöser und Stimulanzien für eine bessere Kontrolle zu finden.

Related Reading:

Multiple Sklerose und Prävalenz von Schlafstörungen, epileptische Anfälle

Schlafstörungen und epileptische Anfälle sind bei diesen häufiger mit multipler Sklerose. Multiple Sklerose ist eine chronische Erkrankung, die das Nervensystem betrifft. Mehrere Studien haben eine höhere Prävalenz anderer komorbider Störungen bei Patienten mit Multipler Sklerose gezeigt, einschließlich Schlafstörungen und epileptischer Anfälle.

Multiple Sklerose-Patienten erhalten Hilfe bei der sicheren Form von Östrogen

Patienten mit rezidivierendem Multipler Sklerose (RRMS), die eine sichere Form von Östrogen - Estriol einnehmen - zusammen mit konventionellen Medikamenten vermieden Rückfall nach einer aktuellen UCLA-Studie. Die Forscher machten Beobachtungen am Krankenbett, testeten sie in Labors und brachten die Ergebnisse zu den Patienten zurück.

Quellen:
//multiplesclerosis.net/symptoms/paroxysmal-symptoms
// ms. //msfocus.org/article-details
//www.nationalmssociety.org/Symptoms-Diagnosis/MS-Symptoms/Seizures
//www.mstrust.org.uk/az/paroxysmal-symptoms#cause

Leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI): Symptome und Heilmittel
Alzheimer-Risiko steigt mit hohem Blutzucker, Insulinresistenz, Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar