Patienten mit Multipler Sklerose können von höheren Vitamin-D-Dosierungen profitieren
Organe

Patienten mit Multipler Sklerose können von höheren Vitamin-D-Dosierungen profitieren

Patienten mit Multipler Sklerose können von höheren Vitamin-D-Dosierungen profitieren. Die Forschung hat herausgefunden, dass hochdosiertes Vitamin D3 für Patienten mit multipler Sklerose helfen kann, die hyperaktive Immunantwort des Körpers zu regulieren. Die Ergebnisse kommen von Forschern an der Johns Hopkins.

Studie Autor Peter Calabresi sagte: "Diese Ergebnisse sind spannend, da Vitamin D das Potenzial hat, eine kostengünstige, sichere und bequeme Behandlung für Menschen mit MS zu sein. Es bedarf weiterer Forschung, um diese Ergebnisse bei größeren Gruppen von Menschen zu bestätigen und uns zu helfen, die Mechanismen für diese Effekte zu verstehen, aber die Ergebnisse sind vielversprechend. "

Forschung hat gezeigt, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel das Risiko von Multipler Sklerose erhöhen. Patienten mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel leiden häufiger unter einer Krankheits- und Krankheitsaktivität.

Die Studie untersuchte 40 Patienten mit Multipler Sklerose mit schubförmigen Symptomen, die täglich entweder 10 400 IE oder 800 IE Vitamin-D3-Präparate erhielten von sechs Monaten. Patienten mit einem schweren Vitamin-D-Mangel wurden nicht in die Studie eingeschlossen. Aktuelle Empfehlungen für Vitamin D sind 600 IE. Bluttests wurden zu Beginn der Studie und erneut nach drei und sechs Monaten durchgeführt.

Die Forscher versuchen immer noch, die geeignete Menge an Vitamin D für Patienten mit Multipler Sklerose zu bestimmen, legen jedoch irgendwo zwischen 40 und 60 ng / ml nahe. Patienten in der hohen Dosisgruppe erreichten die empfohlene Menge, diejenigen in der niedrigeren Dosisgruppe jedoch nicht.

Die Nebenwirkungen unterschieden sich nicht zwischen den Patienten und waren sehr gering. Eine Person in jeder Gruppe erlitt einen Rückfall.

In der hohen Dosisgruppe sahen die Patienten eine Verringerung der inflammatorischen T-Zellen (IL-17 + CD4 + und CD161 + CD4 + Zellen) im Zusammenhang mit dem Schweregrad der MS. Da die Vitamin-D-Spiegel auf 18 ng / ml anstiegen, gab es bei jedem weiteren Anstieg von 5 ng / ml eine Abnahme von 1% in IL-17 + CD4 + -Zellen. Die Gruppe mit niedriger Dosis zeigte keine signifikanten Reduktionen bei IL-17 + CD4 + Zellen.

Calabresi fügte hinzu: "Wir hoffen, dass diese Veränderungen der Entzündungsreaktionen der T-Zellen zu einer reduzierten Schwere der Krankheit führen. Weitere klinische Studien sind im Gange, um festzustellen, ob dies der Fall ist. "

Zusammenhang zwischen Multipler Sklerose und Vitamin D

Befunde der Universität Oxford und der New Jersey Medical School zeigten, dass ein angemessener Vitamin-D-Spiegel schützende Wirkungen haben kann Verhinderung von Multipler Sklerose. Alternative Befunde von der Universität Maastricht haben gezeigt, dass eine Vitamin-D-Supplementierung bei Patienten mit Multipler Sklerose die Häufigkeit und Schwere der Symptome verringern kann, aber weitere Untersuchungen sind erforderlich, um diese Behauptung zu bestätigen.

Bei Multipler Sklerose greift das körpereigene Immunsystem das Myelin an Schutzschicht um die Nerven. Die Vorteile von Vitamin D bei Multipler Sklerose können darauf zurückgeführt werden, dass Vitamin D das Immunsystem unterstützt.

Eine weitere Unterstützung der Vitamin-D- und Multiple-Sklerose-Verbindung kommt von Fällen von Multipler Sklerose und Sonnenlicht. Höhere Raten von Multipler Sklerose werden in Populationen beobachtet, die weiter vom Äquator entfernt sind. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass durch Sonnenlicht angebotenes Vitamin D eine schützende Wirkung bei der Abwehr von Multipler Sklerose bieten kann.

Außerdem sollte bei Afroamerikanern und anderen farbigen ethnischen Gruppen der Vitamin-D-Spiegel genau überwacht werden, da die dunklere Haut die Produktion von Vitamin D reduziert aus dem Sonnenlicht.

Wenn Sie einen Mangel an Vitamin D haben, empfehlen Ihnen die Ärzte, dass Sie mindestens drei Monate lang wöchentlich bis zu 50.000 IE trinken oder bis sich die Werte wieder normalisieren. Übermäßige Exposition von Vitamin D kann über einen langen Zeitraum hinweg toxisch sein und Vitamin D entsprechend den Empfehlungen Ihres Arztes einnehmen.

Gürtelrose Risiko steigt bei Menschen mit Lupus, COPD und rheumatoide Arthritis
Sind Sie in Gefahr für diesen schweren Zustand?

Lassen Sie Ihren Kommentar