Muskel-Skelett-Schmerz: Ursachen, Diagnose und Behandlung
Gesundheit

Muskel-Skelett-Schmerz: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Muskel-Skelett-Schmerz ist das Gefühl von Unbehagen oder Schmerz von Strukturen im Körper, die Knochen, Muskeln, Bänder, Sehnen und Nerven betreffen. Die Schmerzsymptome reichen von leicht bis schwer und können akut oder chronisch sein. Muskuloskeletaler Schmerz kann lokal sein, nur einen kleinen Bereich des Körpers betreffen oder diffus sein, mit Schmerzsymptomen, die ein weit verbreitetes Gebiet betreffen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind die häufigste Form von muskuloskelettalen Schmerzen, aber die Ursachen können sein Recht unterschiedlich. Verschleißerscheinungen, Traumata oder sogar längere Ruhigstellung können Muskel-Skelett-Schmerzen verursachen.

Verschiedene Ursachen und Symptome von Muskel-Skelett-Schmerzen

Muskel-Skelett-Schmerzen können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die den Körper betreffen. Dazu gehören:

Knochenschmerzen

Möglich aufgrund Osteomyelitis (Knocheninfektion), endokrinen Störungen oder Tumoren, oft durch tiefen, durchdringenden oder dumpfen Schmerz. Die häufigste Ursache für Schmerzen ist eine Verletzung.

Muskelschmerzen (Myalgie)

Kann durch Krämpfe oder Krämpfe infolge anhaltender Muskelkontraktion auftreten. Dies ist ein häufiges Phänomen, das auftritt, wenn ein "Charley-Pferd" oder eine anhaltende schmerzhafte Muskelkontraktion des Kalbes aufrechterhalten wird. Muskelschmerzen können durch Verletzung, Verlust des Blutflusses zur Muskelgruppe, Infektion oder einen Tumor verursacht werden.

Sehnen- und Bänderschmerzen

Häufige Ursachen sind Tendinitis, Tendosynovitis, laterale oder mediale Epicondylitis und Sehnenverletzungen. Die häufigste Ursache von Sehnen- und Bänderschmerzen tritt nach akuten Verletzungen auf, beispielsweise durch einen Sportunfall, der eine Verstauchung verursacht. Schmerzen werden oft als scharf beschrieben und verschlimmern sich, wenn die betroffene Sehne gedehnt oder bewegt wird. Die Ruhigstellung reicht oft aus, um Sehnen- und Bänderschmerzen zu lindern.

Bursae

Ein kleiner flüssigkeitsgefüllter Sack, der eine schützende Polsterung um die Gelenke herum bietet. Bursa-Schmerzen können durch Trauma, Überanstrengung, Gicht oder Infektionen verursacht werden. Die Schmerzen sind typischerweise schlimmer, wenn das betroffene Gelenk bewegt und durch Ruhen gelindert wird.

Gelenkschmerzen (Arthralgie)

Kann auf eine Vielzahl verschiedener Ursachen zurückzuführen sein, die entzündlichen Ursachen haben können oder auch nicht von Arthritis. Entzündliche Arthritis, wie bei rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und Infektionen Arthritis, verursacht nicht nur Muskel-Skelett-Schmerzen, sondern kann auch den inneren Teil des Knochens betreffen das Gelenk, was zu zusätzlichen Zusammenstellungen führt. Der Schmerz ist schlimmer, wenn das betroffene Gelenk bewegt wird, mit einigen Fällen von Gelenkschmerzen, die von Strukturen in der Nähe des Gelenks herrühren, wie Bänder, Sehnen und Schleimbeutel.

Fibromyalgie

Eine Krankheit, die durch weit verbreitete Schmerzen des Bewegungsapparates gekennzeichnet ist Müdigkeit, Schlafprobleme und Gedächtnis- und Stimmungsstörungen. Schmerzen in diesem Zustand können durch Schmerzen in den Muskeln, Sehnen oder Bändern verursacht werden. Symptome werden oft als Zartheit an mehreren Stellen beschrieben, die für Betroffene schwierig zu beschreiben sein können, sie sind jedoch in der Regel nicht mit einem bestimmten Gelenk verbunden.

Nervenkompression

Solche Erkrankungen umfassen Karpaltunnelsyndrom, Kubitaltunnelsyndrom und Tarsaltunnelsyndrom. Der Schmerz strahlt oft entlang eines vom Nerv zugeführten Pfades und kann als Brennen, Kribbeln und / oder Taubheit beschrieben werden.

Verwandt: Das Karpaltunnelsyndrom kann durch Smartphones ausgelöst werden

Erworbener Schmerz (Schmerz, der reist)

Bestimmte Störungen verschiedener innerer Organe können als Schmerzen im Bewegungsapparat an anderen Stellen des Körpers wahrgenommen werden. Zum Beispiel kann eine Erkrankung der Milz oder der Gallenblase zu Schulterschmerzen führen, ein Herzinfarkt kann zu Armschmerzen führen oder ein Nierenstein kann als Rückenschmerz empfunden werden.

muskuloskelettale Schmerzdiagnose

Sobald ein Arzt mit möglichen Schmerzen im Bewegungsapparat konfrontiert wird, ist das erste, was Sie erworben haben, eine detaillierte Anamnese Ihrer Symptome. Dies beinhaltet auch alle relevanten medizinischen Vorgeschichte, um eine bessere Vorstellung von der Schmerzursachen zu bekommen. Als nächstes wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt, um zu sehen, ob der Bereich berührungsempfindlich ist und wie verbreitet die Symptome sind. Abhängig von der Schwere Ihrer speziellen Verletzung möchte Ihr Arzt möglicherweise zusätzliche Tests bestellen. Zu diesen Tests gehören:

Blutuntersuchung

Bestimmte Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis s können als Biomarker im Blut nachgewiesen werden. Dies kann bei der Diagnose und Behandlung helfen. Bluttests liefern jedoch bei den meisten muskuloskelettalen Schmerzen keine brauchbaren Informationen und werden nur empfohlen, wenn der Verdacht auf eine Grunderkrankung besteht.

Röntgenstrahlen

Wird verwendet, um ein Bild des Knochens auszuschließen irgendwelche Anzeichen von Fraktur oder Abnormalität. Dieser Test ist nicht sensitiv genug, um Muskeln oder andere Gewebearten zu bewerten.

Computertomographie (CT)

Dieser Test kann im Vergleich zu einer Röntgenaufnahme mehr Details über Knochenbrüche oder Knochenprobleme erhalten.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Ein großartiger Test, um mehr Details von Weichteilen wie Muskeln, Schleimbeutel, Bändern und Sehnen zu erhalten. Dieser Test kann auch zum Identifizieren von Knochenfrakturen verwendet werden, ist aber nicht so schnell oder einfach wie eine Röntgenaufnahme.

Test der Gelenkflüssigkeit

Durch Einführen einer Nadel in das Gelenk und Herausziehen der Gelenkflüssigkeit. Dies kann nützlich sein bei Fällen von septischer oder infektiöser Arthritis, bei denen eine bakterielle Infektion das Gelenk infiziert hat, was zu Schmerzen und Komplikationen führt. Es kann auch verwendet werden, um Gicht zu diagnostizieren. Gelenkflüssigkeitstests können auch als Arthrozentese bezeichnet werden.

Behandlung muskuloskeletaler Schmerzen

Natürliche Behandlungen

Ruhen: Dauerhafte Belastung Ihrer Muskulatur erschwert die Genesung. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, um sich auszuruhen, verschlimmern sich oft Schmerzen im Bewegungsapparat.

Eis: Dies kann durch einfaches Auftragen von Eis auf das betroffene Knie erfolgen, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Die Verwendung eines Eisbeutels ist ideal, aber Eiswürfel in einem Handtuch oder in einem Beutel mit gefrorenem Gemüse werden auch den Zweck erfüllen. Es wird empfohlen, den betroffenen Teil des Körpers alle zwei bis vier Stunden für etwa 15 bis 20 Minuten zu vereisen.

Kompression: Das Abdecken des Bereichs mit medizinischem Blick kann Schmerzen lindern und die Erholung fördern : Dies kann helfen, Druck auf Ihr Kniegelenk zu entlasten und Blut in den oberen Teil des Körpers zurückzuführen. Die allgemeine Faustregel ist, das Knie höher als das Niveau des Herzens zu heben und das Bein mit Hilfe von Kissen zu stützen.
Kräftigungsübungen:

Dies wird Ihren Körper darauf vorbereiten, Muskelschmerzen und Muskelkater besser zu behandeln. Stretching wird auch Ihre Muskeln lang und geschmeidig halten. Akupunktur:

Eine alternative Form der Medizin, bei der dünne Nadeln in Schlüsselstellen des Körpers eingeführt und am häufigsten zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Die traditionelle chinesische Medizin betrachtet Akupunktur als eine Technik, um den Energiefluss oder die Lebenskraft, bekannt als Qi oder Chi (ausgesprochen CHEE), auszugleichen. Es wird angenommen, dass diese Kraft durch verschiedene Wege des Körpers fließt. Andere Behandlungen

Topische Analgetika:

Diese Mittel wirken, indem sie die chemische Übertragung von Schmerz aus dem betroffenen Bereich auf das Gehirn stoppen. Topische Analgetika können in Cremes, Salben, Gelen oder Lotionen enthalten sein und werden direkt im Bereich muskuloskeletaler Schmerzen auf die Haut aufgetragen. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs):
Ein häufiges schmerzlinderndes Medikament das kann häufig in vielen Apotheken und Lebensmittelgeschäften gefunden werden. Sie sollen Schmerzen und Schwellungen lindern. Langfristige Einnahme dieser Medikamente kann jedoch zu Leberschäden führen und das Risiko von Herzinfarkten erhöhen. NSAIDs können auch in topischen Lösungen gefunden werden und stellen nicht so viel Risiko dar wie orale Formate. Diese Form der medizinischen Behandlung wird jedoch vor der Verwendung von Opioiden bei muskuloskeletalen Schmerzpatienten bevorzugt. Chiropraktik:

Eine Abteilung der Medizin, die fast ausschließlich auf die Behandlung von Muskel-Skelett-Schmerzen ausgerichtet ist. Chiropraktiker verwenden Techniken wie osteopathische Manipulation sowie Hände auf Wirbelsäulen-Neuausrichtungen. Akupressur Techniken:

Erreicht durch sanfte Massage des betroffenen Bereichs hilft Schmerzen und Schmerzen zu reduzieren. Sie können auch Kokosöl einarbeiten, um den Massageprozess zu unterstützen, da es ein wirksames pflanzliches Heilmittel ist. Kortikosteroid-Injektionen:

Eine hochwirksame Therapie zur Verringerung von Entzündungen und Schmerzen, bei einigen Fällen von chronischem Schmerz bis zu ein Jahr. Auch bei nachfolgenden Injektionen können die Schmerzen abnehmen.

Wöchentliche Gesundheitsmeldung vom 6. bis 12. März: Colitis ulcerosa, Fibromyalgie, Migräne bei Frauen, Alzheimer
Eltern spüren häufiger Stress und Depression

Lassen Sie Ihren Kommentar