Mythos gesprengt: Salz ist wirklich gut
Gesundheit

Mythos gesprengt: Salz ist wirklich gut

Ist Salz wirklich falsch?

Salz wurde seit der Antike verwendet als Gewürz, Konservierungsmittel, Desinfektionsmittel und sogar eine Einheit des Austausches. Es wird im Laufe der Geschichte sehr geschätzt.

Aber in letzter Zeit wird Salz mehr und mehr als Bösewicht gesehen.

Die Medien sind voll von Geschichten über die negativen Auswirkungen von Salz auf die Gesundheit, insbesondere Herz-Kreislauf-Gesundheit. Mit dem Aufkommen des Internets gibt es keinen Mangel an Informationen darüber, warum Salz für Sie schlecht ist. Aber ist es wirklich? Ich schreibe dieses Stück heute, um all die Mythen rund um diesen unglaublichen Geschmacksmacher zu zerstreuen.

Abgesehen davon, ist die Tatsache der Sache, dass Salz lebensnotwendig ist.

Warum du Salz nicht halten solltest

Salz ist nicht nur für das Leben wichtig, sondern auch für die Gesundheit. Das war schon immer so. Das Salz / Wasser-Verhältnis des Körpers ist entscheidend für den Stoffwechsel. Menschliches Blut enthält 0,9% Natriumchlorid (Salz).

Natrium ermöglicht Muskelkontraktion und -expansion, Nervenstimulation, Nebennierenfunktion, Energieproduktion und viele andere biologische Prozesse.

Natriumchlorid liefert auch Chlorid, das hilft, Säuren für Verdauung.

Salz hält das Elektrolytgleichgewicht innerhalb und außerhalb der Körperzellen aufrecht.

Salz ist wichtig für die Hydratation in unserem Körper. Nach dem Training ist es wichtig, sowohl Wasser als auch Salz durch Transpiration während des Trainings zu ersetzen.

Wenn Durchfall den Körper dehydriert, verwenden wir orale Rehydratationstherapie (ORT), um Flüssigkeiten wiederherzustellen; ORT, vom British Medical Journal als wichtigster medizinischer Fortschritt des 20. Jahrhunderts bezeichnet, ist nichts anderes als Salz, Zucker und Wasser. Insbesondere werdende Mütter und ältere Menschen müssen dies tun Schutz gegen Unterkonsum von Salz

In Osteuropa wird Asthmatikern oft geraten, in Salzminen zu leben. Das einzigartige Mikroklima der Mine ist für Luftschadstoffe unwirtlich. Kein Wunder, dass Salz als "das erste Antibiotikum" bezeichnet wurde.

Trotz dieser Vorteile hat der angebliche schlechte Einfluss des Salzes auf den Blutdruck in der jüngsten Vergangenheit Schlagzeilen gemacht und vereitelt Jahrhunderte der Positivität. Ich benutze das Wort angebliche, weil die Wahrheit ist, Salz Beteiligung an der kardiovaskulären Gesundheit ist übertrieben.

Die Wahrheit über Salz und Blutdruck.

Übermäßige Salz ist schlecht für den Blutdruck. Bitte achten Sie genau hier. Das operative Wort ist "exzessiv", nicht "Salz". Von wenigen Ausnahmen abgesehen, wenn Ihre Natriumaufnahme nicht mehr als 6 Gramm beträgt. Pro Tag ist Salz gut für Sie. Forscher in Europa sagen nun, dass es eine Aufnahme von mehr als 16 Gramm erfordert. pro Tag, um eine signifikante nachteilige Wirkung auf den Blutdruck zu haben. Das ist viel Salz. Auf der anderen Seite, Natrium-Aufnahmen von weniger als 3 Gramm pro Tag sind mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Die Wahrheit ist, Bluthochdruck kann viele Determinanten neben hoher Natriumaufnahme haben. Meines Erachtens ist es ein großer Fehler, das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung allein dem Salz zuzuordnen.

Nehmen Sie zum Beispiel natriumreiche Diäten wie Fastfood und Fertiggerichte. Der Grund, warum sie ein hohes kardiovaskuläres Risiko haben, weil sie in anderen schützenden Faktoren wie Antioxidantien, Vitaminen, Carotinoiden, essentiellen Mineralien und Fasern niedrig sind. Aber nur Salz wird verantwortlich gemacht.

Ein weiterer wichtiger Ernährungsfaktor ist die Kaliumaufnahme. Viele herzgesunde Nahrungsmittel, besonders Obst und Gemüse, sind reich an Kalium. Eine kaliumreiche Ernährung kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindern, auch wenn die Natrium- und Natriumwerte moderat sind.

Je mehr Studien über die Beteiligung des Salzes am Blutdruck durchgeführt werden, desto offensichtlicher wird die Behebung dieser Mängel in der Senkung des Blutdrucks als Konzentration auf Natrium allein.

Darüber hinaus enthalten einige Natrium-Diäten verschiedene Vitamine, Mineralstoffe, ätherische Öle, Antioxidantien und entzündungshemmende Mittel, die tatsächlich das Herz schützen. Zum Beispiel ist Japans traditionelle Ernährung mit hohem Natriumgehalt mit dem geringsten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, da es reich an Fisch und Gemüse ist.

Wenn Salz wirklich die Schuld trägt, wie erklärt man dann die Tatsache, dass Länder wie Japan und Finnland, die die höchste Natriumaufnahme haben, auch die höchste Lebenserwartung aufweisen?

Die Salzpolizei

Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse (CSPI) glaubt, dass Salz der einzige Schadstoff in der Lebensmittelversorgung ist. Diese Wissenschaftler behaupten, dass eine Kürzung des Natriumkonsums um die Hälfte rund 150.000 Leben pro Jahr einsparen und die Gesundheitskosten in 20 Jahren um 1,5 Billionen Dollar senken könnte.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sie auf dem Holzweg sind und führen die Öffentlichkeit in die Irre. Es stimmt zwar, dass die moderne Ernährung (dank der Abhängigkeit von verarbeiteten Lebensmitteln) völlig zu viel Salz enthält und dass die Menschen durch die Verbesserung ihrer Ernährung stark davon profitieren würden, Salz ist jedoch nicht einmal annähernd die gefährlichste Substanz in unserer Nahrung. Diese Ehre ruht direkt auf den Schultern von Zucker und raffinierten Kohlenhydraten. Die Zucker- und Kohlenhydratwerte sind in der Nahrung parallel zur Epidemie von Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Diabetes gestiegen.

Schlechte Fette übertrumpfen auch Salz, wenn es zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens kommt. Und es gibt auch versteckte Entzündungen, die das Herz und die Arterien schwer verletzen können.

Salz in die Wunde reiben

Zu ​​allem Überfluss, indem du Salz beseitigst, öffnest du die Türen deines Körpers zu einer echten Gefahr. Sie sehen, wir Menschen legen großen Wert auf den Geschmackssinn. Jetzt sind die vier Hauptgeschmäcke salzig, süß, bitter und sauer. Die letzten beiden sind nicht wirklich wünschenswert. Und indem wir das Salz weglassen, bleiben wir mit süß. Also, hier ist was passiert. In unserem Bemühen, das Salz auszuschneiden, nehmen wir gerne oder unwillig mehr Süßes auf. Oder Zucker.

Und hier ist der wahre Kicker. Unser Körper hat eine Möglichkeit, das zusätzliche Salz loszuwerden (schmeck deine Haut, wenn du mir nicht glaubst), aber zusätzlicher Zucker wird nur zu Fett umgewandelt. Das ist das größte Risiko für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems.

Indem es so viel Wert auf die Reduzierung von Salz legt, beeinträchtigt es sehr viel gefährlichere Substanzen in Lebensmitteln, was sehr bedauerlich ist. Meiner Meinung nach würde die CSPI der Öffentlichkeit einen großen Gefallen tun, wenn sie sich mehr auf die Gefahren von Zucker, schlechten Fetten und raffinierten Kohlenhydraten konzentrieren.

Wählen Sie Ihr Salz weise

Es gibt viele Arten von Salz. Leider ist das Tafelsalz, das wir regelmäßig zu uns nehmen, am wenigsten gesund. Es gibt einen Unterschied zwischen Kochsalz und Meersalz. Meersalz enthält viele Mineralien wie Magnesium, das Nervenübertragung und Muskelkontraktion ermöglicht, Entspannung induziert, Verstopfung lindert, Knochenbildung fördert und Blutdruck und Herzkrankheiten reduziert. Tafelsalz enthält diese Mineralien nicht nur, sondern enthält auch verschiedene gesundheitsschädliche Zusatzstoffe - Aluminium, Dextrose und sogar Bleichmittel.

Meersalz ist alkalisch für den Körper, während Speisesalz säurebildend ist. Die moderne Diät ist bereits übermäßig sauer, und Meersalz hilft, das Gleichgewicht aufgrund seines Mineralgehalts wiederherzustellen. Meersalz schmeckt auch salziger als Speisesalz, so dass weniger benötigt wird.

Obwohl die Reduzierung der hohen Natriumaufnahme sinnvoll ist, ist eine weitere Reduzierung von moderaten auf niedrigere Werte für die meisten Menschen nicht gerechtfertigt. In der Tat kann die Beschränkung von Natrium tatsächlich eine nachteilige Wirkung haben. Moderation ist der Schlüssel, keine vollständige Salzreduktion. Ich empfehle wärmstens, Ihr gut aussehendes Speisesalz durch unraffiniertes Meersalz zu ersetzen. Aber ein Wort der Vorsicht. Die meisten Produkte, die als Meersalz gebrandmarkt werden, sind tatsächlich raffiniert und minderwertig. Eine einfache Faustregel, um unraffiniertes Meersalz zu erkennen, ist "Wenn es weiß ist, ist es nicht richtig". Unraffiniertes Meersalz ist normalerweise gräulich oder es kann einen roten oder schwarzen Farbton haben. Wähle weise. Gesund ernähren. Und haben Sie keine Angst zu sagen "Pass bitte das Salz".

Taubheitsgefühl in Fuß: Ursachen, Symptome und Behandlungstipps
Die Nebenwirkung von hohem Cholesterin, die Sie nicht kannten

Lassen Sie Ihren Kommentar