National Pulmonary Rehabilitation Week 13. bis 19. März, COPD, chronische Bronchitis, Mukoviszidose und Sklerodermie
Gesundheit

National Pulmonary Rehabilitation Week 13. bis 19. März, COPD, chronische Bronchitis, Mukoviszidose und Sklerodermie

Tausende von medizinischen Fachleuten über Die USA haben sich in dieser Woche zusammengeschlossen, um das Bewusstsein für die wichtige Rolle der Lungenrehabilitation bei der Verbesserung des Lebens von Patienten mit Lungenerkrankungen - chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), chronische Bronchitis, zystische Fibrose, Sklerodermie, um nur einige zu nennen - zu stärken der Nationalen Pulmonalen Rehabilitation Woche. Die pulmonale Rehabilitation ist eine Form der Behandlung, die durch Training und Training die Lungengesundheit von Personen mit Lungenproblemen verbessert. Dieses Programm basiert auf der Prämisse, dass Veränderungen des Lebensstils helfen können, Symptome zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern. Es beinhaltet Ernährungsberatung, Patientenscreening, Stressmanagement und überwachtes Training. Obwohl die pulmonale Rehabilitation kein Heilmittel für die Lungenerkrankung ist, ist es eine effektive Möglichkeit, damit umzugehen und damit zu leben. Um einige häufige Lungenerkrankungen und aktuelle Forschungen in diesem Bereich kennenzulernen, lesen Sie unsere Zusammenstellung der Lungengesundheitsnachrichten durch.

COPD und Patienten mit chronischer Bronchitis suchen Linderung bei einem neuen Gerät

Patienten mit COPD oder chronischer Bronchitis können erhalten werden Erleichterung von ihren Bedingungen mit einem neuen Gerät namens Aerobika ® von Trudell Medical International gemacht. COPD und chronische Bronchitis Symptome können in den Wintermonaten verschlechtern, Patienten atemlos. Aerobika® ist ein Gerät, das helfen kann, die Atemwege zu öffnen und den Schleim zu lockern, was das Ausatmen erleichtert und verbessert.

Es wird geschätzt, dass fast 800.000 Kanadier an COPD leiden und weitere 2,4 Millionen mit nicht diagnostiziertem Zustand leben. Symptome der COPD sind Husten, Husten mit Schleim, Kurzatmigkeit, Lungenentzündungen, Schwierigkeiten beim Gehen auf langen Strecken und Schwierigkeiten bei der Ausführung täglicher Aufgaben, da es schwer zu atmen ist.

Das Aerobika®-Gerät ist ein drogenfreies Gerät, das einfach ist zu verwenden und kann die Atemfähigkeit von Patienten mit COPD und chronischer Bronchitis verbessern. Das Gerät erzeugt Vibrationen in der Brust, die den Schleim verdünnen und auflockern, was das Ausstoßen erleichtert.

Bei Patienten mit zystischer Fibrose kann eine Lungeninfektion durch eine bakterielle Infektion verursacht werden.

Bei Patienten mit zystischer Fibrose kann eine Lungeninfektion verursacht werden durch bakterielle Infektion. Die bakterielle Infektion kann jeden betreffen, obwohl es in der allgemeinen Bevölkerung praktisch harmlos ist. Aber jetzt sind die Forscher näher zu verstehen, warum es ein höheres Risiko bei Patienten mit zystischer Fibrose darstellt.
Bekannt als Burkholderia cenocepacia ist das Bakterium gegen fast alle bekannten Antibiotika resistent und kann bei Mukoviszidose zur Lungenentzündung beitragen Patienten. Zystische Fibrose (CF) ist ein Zustand, der eine Ansammlung von Schleim in der Lunge - wie auch in anderen Teilen des Körpers - verursacht, was es für eine Person schwierig macht, zu atmen. Lungenentzündung ist für fast 85 Prozent der Todesfälle bei Mukoviszidose verantwortlich.

Forscher der Ohio State University haben herausgefunden, dass B. cenocepacia einen wichtigen Überlebensprozess in Zellen beeinflusst, die für die Bekämpfung von Infektionen verantwortlich sind. Bei Patienten mit Mukoviszidose ist der Prozess stärker und führt zu ernsteren Komplikationen.

Hohe Ballaststoffe können die Lunge verbessern

Eine neue Studie legt nahe, dass der Verzehr einer ballaststoffreichen Diät das Risiko einer Lungenerkrankung verringern kann. Studienautorin Corrine Hanson sagte: "Die Lungenerkrankung ist ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit, daher ist es wichtig, veränderbare Risikofaktoren für die Prävention zu identifizieren. Über das Rauchen hinaus wurden jedoch nur sehr wenige Präventionsstrategien identifiziert. Die zunehmende Aufnahme von Ballaststoffen könnte eine praktische und effektive Möglichkeit darstellen, das Lungenkrebsrisiko zu beeinflussen. "

Die Forscher untersuchten die Daten von fast 2000 amerikanischen Erwachsenen im Alter von 40 bis 79 Jahren. Die Forscher fanden fast 68 Prozent Teilnehmer, die die höchsten Mengen an Ballaststoffen konsumierten - 18 Gramm oder mehr pro Tag - hatten eine normale Lungenfunktion, verglichen mit 50 Prozent derjenigen mit dem niedrigsten Ballaststoffgehalt. Nur 15 Prozent derjenigen, die viel Ballaststoffe konsumierten, hatten Atemwegsbeschränkungen, verglichen mit 30 Prozent derjenigen, die am wenigsten konsumierten.
Teilnehmer, die am meisten Faser verbraucht haben, absolvierten auch zwei Atemtests mit höherem Erfolg, verglichen mit denen, die am wenigsten konsumierten.

Sklerodermie-bedingte interstitielle Lungenerkrankung kann mit neuer vielversprechender Behandlung behandelt werden

Sklerodermie-bedingte interstitielle Lungenerkrankung sein kann mit neuen vielversprechenden Behandlung behandelt. Interstitielle Lungenerkrankung ist bei systemischer Sklerose häufig und ist die häufigste Todesursache. Bei frühzeitiger Entdeckung ist die Prognose für die Patienten jedoch positiv.

Die interstitielle Lungenerkrankung bezeichnet eine große Gruppe von Erkrankungen, die sich auf die Vernarbung des Lungengewebes und die Unterstützung der Luftsäcke bezieht. Diese Narbenbildung kann zur Lungensteifigkeit beitragen, die die Fähigkeit eines Menschen beeinflusst, Sauerstoff zu binden, der in den Blutkreislauf gelangt.

Lungenvernarbung ist irreversibel, aber Medikamente sind verfügbar, um die Progression zu verlangsamen und die Atmung zu unterstützen. Bei schweren Fällen kann eine Lungentransplantation empfohlen werden.

Neue bildgebende Verfahren helfen bei der Früherkennung einer Pilzinfektion der Lunge

Deutsche und Schweizer Medizintechniker haben zusammen mit ihren Kollegen an der Universität Exeter eine neue klinische Bildgebungsmethode entwickelt. Diese neue Diagnosetechnik würde Ärzten helfen, die Sporen des Pilzes, Aspergillus fumigatus, früher und wirksamer zu erkennen und das Risiko des Todes bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem zu reduzieren. Gegenwärtig verursacht diese Infektion jedes Jahr weltweit schätzungsweise 200.000 Todesfälle.

Aspergillus fumigatus Sporen sind winzige Sporen, die überall in der Luft vorhanden sind und täglich von Menschen inhaliert werden. Menschen mit einem gesunden Immunsystem werden von den Sporen nicht beeinträchtigt, da die Sporen zerstört werden, bevor sie wachsen und den Körper infizieren können. Bei Patienten mit einem geschwächten Immunsystem ist der Pilz jedoch wenig widerstandsfähig.

Sobald die Sporen in den Körper gelangen, setzt sich der Pilz in die Lungen und breitet sich von dort aus aus, was zu einer invasiven Lungenaspergillose führt. Bei immunsupprimierten Patienten ist die invasive pulmonale Aspergillose eine der häufigsten Todesursachen. Der beste Weg, um den Tod zu verhindern, ist es, die Sporen frühzeitig zu erkennen und gezielt zu behandeln, aber bis vor kurzem war dies nicht möglich, da es keine schnelle und zuverlässige Methode der Diagnose gab.

Ventrikuläre Tachykardie: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung
Rezidivierende Nierensteinpatienten mit erhöhtem Risiko für Herzerkrankungen und Osteoporose

Lassen Sie Ihren Kommentar