Nationalen Sport TBI Awareness Month, Gehirnerschütterung, High Fructose Diät, Hirnverletzung
Gesundheit

Nationalen Sport TBI Awareness Month, Gehirnerschütterung, High Fructose Diät, Hirnverletzung

Januar ist National Sports TBI (Schädel-Hirn-Trauma) Awareness Month, die Themen wie Gehirnerschütterungen, High Fructose Diäten und Hirnverletzungen diskutiert. Obwohl Sport ein Modus ist, um aktiv zu bleiben und ein angenehmer Zeitvertreib zu sein, kann er ein Risiko für die Gesundheit darstellen, besonders wenn es um das Gehirn geht. Daher ist es wichtig, auf mögliche Gefahren durch Sport aufmerksam gemacht zu werden, um Komplikationen und Verletzungen besser vorzubeugen.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Top-Stories von Bel Marra Health in Bezug auf Gehirnerschütterungen, High Fructose Diäten, Gehirnverletzungen und sogar Gehirn Alterung, damit Sie sich besser schützen können.

Gehirnerschütterung (Schädel-Hirn-Trauma) und Kopfstoss können die Gehirnalterung beschleunigen

Gehirnerschütterung (Schädel-Hirn-Trauma) und Kopfstoss können die Gehirnalterung beschleunigen. Eine Gehirnerschütterung ist eine traumatische Hirnverletzung, die die Funktionsweise des Gehirns verändert. Die Auswirkungen einer Gehirnerschütterung sind meist temporär, aber ein anhaltendes Kopftrauma oder eine fehlende Heilung kann eine lang anhaltende Wirkung haben.

Neben einem direkten Schlag auf den Kopf können Erschütterungen auch durch aggressive Erschütterungen von Kopf und Oberkörper verursacht werden. Zu den Symptomen einer Gehirnerschütterung gehören Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisprobleme, Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen sowie Bewusstseinsverlust.

Bei richtiger Behandlung kann sich eine Person vollständig von einer Gehirnerschütterung erholen, aber es ist wichtig, dass zukünftige Komplikationen vermieden werden.

Wie man während des Skifahrens und der Durchführung von Winteraktivitäten sicher ist

In den Wintermonaten ist es nicht nötig, im Inneren eingepfercht zu bleiben, wenn es viele Winteraktivitäten gibt, die Sie wie Skifahren und Skaten genießen können. Aber wie bei jeder Aktivität gehen auch Wintersportarten ein eigenes Risiko ein, was sehr gefährlich sein kann, wenn man nicht aufpasst.

Nemours Health hat eine Liste zusammengestellt, wie man sich und andere bei Wintersportarten - Skifahren und Skifahren - schützen kann Snowboarden - dazu gehören:

  • Mit den richtigen Skiern: Größere Ski können schwerer zu kontrollieren sein, sprechen Sie mit einem Profi, um die richtigen Ski für Ihren Körper auszuwählen
  • Haben Sie eine richtige Bindung, die Ihre Skier an den Skiern hält Snowboard. Bindungen sollten in der Lage sein, Ihren Fuß zu lösen, aber nicht zu leicht und sollten von einem Profi angepasst werden.
  • Stiefel sollten richtig passen - nicht zu eng und nicht zu groß. Deine Schuhe sollten auch warm sein und sollten an deinen Skiern oder deinem Snowboard befestigt werden.
  • Wie bei Skiern sollten die Stöcke eine angemessene Länge haben und Schlaufen haben, die um die Handgelenke laufen.

Bluthochdruck-Blockade Schädel-Hirn-Trauma (TBI) Leberentzündung

Ein Bluthochdruck-Medikament blockiert traumatische Hirnschäden (TBI), die durch Leberproteine ​​verursacht werden. Es wurde gezeigt, dass TBI in Tierversuchen sowohl den Körper als auch das Gehirn beeinflusst. Die Ergebnisse wurden von Forschern am Georgetown University Medical Center entdeckt.

Forscher fanden heraus, dass Gehirnverletzungen eine Entzündungsreaktion hervorrufen, insbesondere in der Leber. Im Gegenzug steigert die Leber die Proteinproduktion, die Entzündungen im Gehirn erhöht und zu chronischen Entzündungen, Nervenzelltod und Verringerung des Blutflusses beiträgt.

Bei Mäusen fanden die Forscher heraus, dass die Verwendung eines Medikaments zur Behandlung von Bluthochdruck die Produktion von ein bestimmtes Molekül, das Entzündungen reduzieren kann. Wenn dieses Molekül blockiert ist, kann das Gehirn besser heilen. Forscher berichten, dass jährlich 1,7 Millionen Menschen einen TBI erleiden und eine Behandlung eine Verbesserung ihrer Gesundheit bewirken kann.

High Fructose-Diät verlangsamt die Erholung von Gehirnverletzungen, beeinflusst das Gedächtnis und das Lernen

Eine Diät mit hohem Fructosegehalt wurde in Verbindung gebracht Gewichtszunahme für eine lange Zeit, aber jetzt glauben Neurowissenschaftler, dass verarbeitete Fructose die Fähigkeit zur Heilung nach einem Kopftrauma beeinflussen könnte, wobei Ernährung und Hirnverletzung im Rampenlicht stehen.

Fructose ist ein Bindeglied im Glukosestoffwechsel; Es gibt jedoch keinen wirklichen Bedarf für diätetische Fructose. Wenn Fructose von sich selbst aufgenommen wird, wird es nicht sehr gut absorbiert und wird größtenteils von der Leber eliminiert. Wenn die Leber überlastet ist, beginnt die Fruktose in Fett zu verwandeln.

Obwohl es allgemein bekannt ist, dass eine zuckerreiche Ernährung keine gute Idee ist, zeigen Statistiken, dass die Einnahme von hochfructosehaltigem Maissirup in den USA überwältigend ist 55 Pfund pro Person pro Jahr.

In den Vereinigten Staaten wird ein Süßstoff namens HFCS zu verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Brot, Getreide, Suppen, Mittagessen und Gewürze hinzugefügt. Es besteht eigentlich aus Saccharose und Fructose - die Mehrheit ist Fruktose. In seiner natürlichen Form (Frucht), gepaart mit Fasern, hat es eine viel langsamere Absorptionsrate. Dies bedeutet, dass das Risiko von Insulinspitzen und Diabetes geringer ist. Es unterscheidet sich sehr von verarbeiteter Fruktose in Maissirup.

Eine Kinderhirnverletzung kann Sie Jahre später verfolgen

Eine neue Studie gibt einen weiteren Grund, einen Schutzhelm bei Aktivitäten zu tragen - Arbeiten im Baugewerbe, Radfahren, Kontakt oder Extremsportarten - bei denen die Gefahr einer Kopfverletzung besteht. Mannschaftssportarten wie Hockey und Fußball sind eine große Quelle traumatischer Hirnverletzungen bei Jugendlichen, während Stürze und Kollisionen von Kraftfahrzeugen bei Erwachsenen die Hauptrolle spielen. Das Team, das die Studie durchgeführt hat, hat einen signifikanten Zusammenhang zwischen Erwachsenen, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktiven Störung (ADHS) leiden, und solchen, die zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben eine traumatische Hirnverletzung erlitten haben, gefunden. Diese Studie folgt und stützt eine frühere Studie, die bei Kindern zu demselben Ergebnis kam.

Details zur Studie finden Sie im Journal of Psychiatric Research .

Frauen können Gedanken und Emotionen besser durch die Augen lesen
Thrombose vs. Embolie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar