Natürliche Hausmittel zur Vorbeugung von Schlaganfall bei älteren Menschen
Gesundheit

Natürliche Hausmittel zur Vorbeugung von Schlaganfall bei älteren Menschen

Ein Schlaganfall wird durch ein Blutgerinnsel oder ein Blutgefäßleck im Gehirn verursacht. Wenn das Gehirn aufhört, einen stetigen Blutfluss zu erhalten, hört es auf zu arbeiten. Es gibt drei hauptsächliche Typen Schlaganfall: ischämisch, hämorrhagisch und TIA (Mini-Schlaganfall).

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Person erhöhen, a Gehirnangriff gehören höheres Alter, Geschlecht, Rasse, Familiengeschichte des Schlaganfalls und eine persönliche Geschichte des Schlaganfalls. Auch die Lebensgewohnheiten spielen beim Schlaganfall eine große Rolle. Deshalb ist es wichtig, so gesund wie möglich zu leben, um das Risiko eines Hirnanfalls zu reduzieren.

Wenn der Schlaganfall nicht sofort behandelt wird, besteht für den Patienten das Risiko des Todes, da die Zeit vergeht und das Gehirn nicht Sauerstoff erhalten. Andere lebenslange Komplikationen des Schlaganfalls sind Lähmung oder Verlust bestimmter Muskelbewegungen, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken, Gedächtnisverlust oder Denkschwierigkeiten, emotionale Probleme und Depressionen, Schmerzen und Veränderungen im Verhalten und in der Selbstversorungsfähigkeit.

Sie werden es tun finden Sie eine Liste mit Tipps zur Prävention, um das Schlaganfallrisiko und die damit verbundenen Komplikationen zu reduzieren.

Natürliche Heilmittel und Präventionstipps für Schlaganfall

Rauchen aufhören

Wenn es um die Prävention von Schlaganfall, Rauchen und Second-Hand-Gebrauch geht Rauch sollte oberste Priorität haben. Dies ist so wichtig, weil Rauchen das Risiko für einen Schlaganfall verdoppelt und das Risiko für tödliche Herzprobleme wie koronare Herzkrankheit erheblich erhöht. Die gute Nachricht ist, dass es nie zu spät ist aufzuhören. Nach der National Stroke Association ist das Schlaganfallrisiko einer Person stark reduziert, unabhängig davon, wie alt sie ist, wenn sie sich entschließt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Alkoholkonsum reduzieren

Obwohl es Hinweise gibt, dass Alkohol moderat ist Der Konsum kann die Herzkrankheit und das Schlaganfallrisiko senken, mögliche Vorteile werden negiert, wenn Sie zu viel trinken. Männer sollten nicht mehr als drei alkoholische Getränke pro Tag trinken und Frauen sollten nicht mehr als zwei trinken. Mehr als das und Sie erhöhen Ihr Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.

Stress reduzieren

Stress kann den Blutdruck und den Cholesterinspiegel erhöhen - beides erhöht das Schlaganfallrisiko. Noch problematischer ist die Tatsache, dass Stress Sie anfälliger für die Entwicklung von Arteriosklerose (eine Bedingung, die durch Verengung der Arterien gekennzeichnet) machen kann, und etwa 80 Prozent aller Schlaganfälle sind durch Atherosklerose verursacht. Einige gute Möglichkeiten, um Stress abzubauen, umfassen das Teilen von Gefühlen, das Durchsetzungsvermögen, das Lernen, Nein zu sagen, sich Zeit zum Lachen zu nehmen, sich jeden Tag etwas Zeit zu nehmen, sich Urlaub zu gönnen, ein Tagebuch zu führen, ein Bad zu nehmen, zu meditieren, Sport zu treiben, und etwas zu tun, das dich zum Lachen bringt.

Sportlicher werden

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil der Rezeptur zur Schlaganfallprophylaxe, denn sie hilft, Bluthochdruck und Cholesterinspiegel zu senken, Diabetes zu verhindern und Stress abzubauen - allesamt Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall. Vielleicht noch wichtiger ist die Tatsache, dass Sport Ihnen hilft, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und / oder beizubehalten, was Ihr Schlaganfallrisiko erheblich reduziert.

Junk-Food vermeiden

Der Konsum einer gesunden Ernährung ist wohl das Wichtigste, was Sie können tun, wenn es um Schlaganfallprävention geht. Eine gesunde Ernährung reduziert die gleichen Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall wie das Training, aber ihre Auswirkungen sind noch tiefer. Um Ihr Schlaganfallrisiko zu reduzieren, fangen Sie an, indem Sie Ihre Aufnahme von raffinierten und verpackten Nahrungsmitteln beseitigen oder stark reduzieren, und basieren Sie Diät auf den ganzen, unverarbeiteten Nahrungsmitteln stattdessen.

Nahrungsmittel und Getränke, in Ihrer Schlaganfallpräventiondiät zu verbrauchen, schließen schwarzen oder grünen Tee und ein Früchte und Gemüse wie Granatäpfel, die reich an Antioxidantien sind.

Andere Bedingungen verwalten

Wenn Sie unter hohem Blutdruck, Diabetes, Cholesterin oder anderen Erkrankungen leiden, können diese alle zu einem höheren Schlaganfallrisiko beitragen. Es ist sehr wichtig, dass Sie andere Koexistenzbedingungen verwalten, um das Schlaganfallrisiko weiter zu reduzieren. Die gute Nachricht ist, viele dieser Bedingungen teilen ähnliche Lebensstilfaktoren in Bezug auf insgesamt gesund leben. Trainieren, gut essen, nicht rauchen und Stress reduzieren kann alle anderen gesundheitlichen Bedingungen zu kontrollieren und reduzieren Sie Ihr Risiko für Schlaganfall.

Andere Behandlungen für Schlaganfall

Ein ischämischer Schlaganfall muss sofort behandelt werden, um den Blutfluss in die Gehirn. Dies kann durch Einnahme von Aspirin oder durch intravenöse Injektion von Gewebeplasminogenaktivator erfolgen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines zusätzlichen Schlaganfalls, stellt den Blutfluss wieder her und löst das Blutgerinnsel auf.

Notfallmaßnahmen umfassen die direkte Verabreichung von Medikamenten an das Gehirn und die Durchführung einer mechanischen Gerinnselentfernung. Andere Verfahren zur ischämischen Schlaganfallbehandlung umfassen die Endarterektomie der Karotis, Angioplastie und Stents.

Behandlungsoptionen für einen hämorrhagischen Schlaganfall umfassen die Einnahme von Warfarin zur Blutverdünnung und anderen Medikamenten zur Verhinderung von Blutgerinnseln sowie die Reparatur von chirurgischen Gefäßen nach dem Schlaganfall kann ein langer Prozess sein, abhängig davon, was betroffen ist. Es kann Sprachtherapie, physikalische Therapie und die Arbeit mit einem Berufsverhütungs-Stroketherapeuten umfassen, um Ihnen zu helfen, durch das tägliche Leben zu managen.

Dies könnte Ihr Risiko für Alzheimer erhöhen
Kopfschmerz am Hinterkopf: Ursachen verstehen

Lassen Sie Ihren Kommentar