Neurogene Blase bei älteren Menschen: Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit

Neurogene Blase bei älteren Menschen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Neurogene Blase ist ein Zustand, in dem das Signal, das Gehirn zur Blase sendet, dass es urinieren muss, nicht gesendet wird. Wenn eine gesunde Blase voll wird, kontrahieren und entspannen sich die Muskeln und das Gehirn reguliert diese Muskelaktivität. Eine Schädigung der Nerven, die die Blase und das Gehirn verbinden, ist die Hauptursache für die neurogene Blase.

Dies ist ein problematischer Zustand, weil es das Risiko von Infektionen, Blasensteinen und Harninkontinenz erhöht. Die gute Nachricht ist, dass Patienten eine Behandlung der neurogenen Blase suchen können, um ihnen zu helfen, wieder die Kontrolle zu erlangen.

Neurogene Blasenursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Wie erwähnt, tritt eine neurogene Blase auf, wenn die Nerven die Harntraktaktivität regulieren Schaden nehmen. Verschiedene Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems können zur neurogenen Blase beitragen, darunter Alzheimer, Tumore im Rückenmark, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, Rückenmarksverletzungen, Rückenmarksdefekte und Schlaganfall.

Auch die Blasenmuskulatur ist betroffen. kann zur neurogenen Blase beitragen. Beispiele hierfür sind diabetische Neuropathie, lang andauernder Alkoholmissbrauch, Beckenoperationen und spinale Nervenschäden.

Faktoren, die das Risiko für eine neurogene Blase erhöhen, sind:

  • Ein Zustand, der das Nervensystem betrifft
  • Erektile Dysfunktion
  • Alzheimer, Kinderlähmung oder Syphilis
  • Multiple Sklerose
  • Rückenmarksdefekte
  • Schlaganfall
  • Ein Unfall oder ein anderes physisches Trauma

Die neurogene Blase birgt auch eine Reihe möglicher Komplikationen wie ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen, Blasensteine, Harnretention und Nieren- oder Blasenschäden infolge häufiger Harnwegsinfektionen.

Neurogene Blasenzeichen und -symptome

Die Hauptsymptome der neurogenen Blase sind Veränderungen der Harnverhaltensgewohnheiten wie Wasserlassen zu viel oder zu wenig. Andere Symptome sind Dribbling Stream beim Wasserlassen, Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren, Harndrang, Verlust der Blasenkontrolle, erhöhte Harnwegsinfektionen, austretender Urin und Schwierigkeiten festzustellen, wenn die Blase voll ist.

Neurogene Blasen Diagnose

Die neurogene Blase wird ordnungsgemäß diagnostiziert, indem die Krankengeschichte des Patienten überprüft und eine körperliche Untersuchung durchgeführt wird. Andere Tests, die helfen können, die Diagnose einer neurogenen Blase zu festigen, umfassen das Cystometrogramm, das die Blasenfunktion und -kapazität testet; Elektromyographie, die den Muskeltonus der Blase testet; Wirbelsäulen- und Gehirnbildgebung sowie Nieren- und Blasenbildgebung.

Behandlungsmöglichkeiten für die neurogene Blase

Behandlungen für die neurogene Blase können kombiniert werden, um die Chancen auf ein positives Ergebnis für den Patienten zu erhöhen. Behandlungsoptionen für die neurogene Blase sind:

  • Elektrostimulationstherapie : Elektroden werden auf die Blase gelegt, um Signale an das Gehirn zu senden und sie über die Notwendigkeit zu urinieren.
  • Medikamente : Medikamente können reduzieren oder helfen, die Muskelkontraktionen zu kontrollieren, um eine korrekte Entleerung der Blase zu gewährleisten.
  • Katheterisierung : Ein dünner Kunststoffschlauch wird in die Blase eingeführt, um Urin freizusetzen.
  • Operation : Ein künstlicher Schließmuskel wird zur Stimulation des Wasserlassens eingesetzt.

Die Ursache und der Schweregrad Ihrer neurogenen Blase bestimmen, welche Behandlungsoption Ihr Arzt empfehlen wird.

Herzinsuffizienz nach erstem Herzinfarkt kann Krebsrisiko erhöhen: Studie
Viele Patienten mit Vorhofflimmern nicht mit lebensrettenden Blutverdünnungsmitteln

Lassen Sie Ihren Kommentar