Neue Richtlinien für den Blutdruck können Sie in Gefahr bringen
Gesundheit

Neue Richtlinien für den Blutdruck können Sie in Gefahr bringen

Einer der Die größten Risikofaktoren für die Entwicklung von lebensbedrohlichen Zuständen wie Herzerkrankungen und Schlaganfall ist ein Anstieg des Blutdrucks. Fast 75 Millionen Amerikaner leiden derzeit unter Bluthochdruck, und nur die Hälfte hat den Zustand unter Kontrolle.

Die Diagnose von Bluthochdruck wird typischerweise auf 140/90 gestellt, aber neue Richtlinien aus die American Heart Association (AHA) und das American College of Cardiology (ACC) definieren jetzt Bluthochdruck als 130/80. Dies ist die erste Aktualisierung der US-amerikanischen Richtlinien für die Erkennung und Behandlung von Bluthochdruck seit 2003.

Dies senkt wirksam die Schwelle von hypertensiven Fällen, was bedeutet, dass Millionen von Amerikanern jetzt als Bluthochdruck eingestuft werden.

Änderung der Richtlinien für die besser

Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen die Gefäßwände und wird typischerweise in Millimeter Quecksilbersäule gemessen. Die Werte werden in zweifacher Hinsicht angegeben: eine für die systolische Blutdruck-Top-Zahl und die andere für die diastolische-untere Zahl, was die Kraft während eines Herzschlags bzw. die Kraft während der Ruhe bedeutet. Typischerweise wird ein normaler Blutdruckwert als 120/80 angesehen, aber der normale Bereich einer Person kann variieren. Der systolische Blutdruck steigt gewöhnlich mit zunehmendem Alter an, wobei der diastolische Blutdruck leicht abfällt.

Die neuen Leitlinien betonen, dass für die meisten Patienten, die jetzt als hypertensiv eingestuft werden, die Änderung des Lebensstils empfohlen wird. Dies bedeutet in erster Linie Veränderungen in der Ernährung und Gewichtsverlust. Medikamente werden nur eingesetzt, wenn konservative Behandlungsmöglichkeiten versagen.

"Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass niedriger Blutdruck für Ihre Gesundheit besser ist", sagte Dr. Steven Houser, der unmittelbare Präsident der American Heart Association

Diese Änderung der Richtlinien war das Ergebnis von drei Jahren rigoroser Überprüfung von fast 1.000 Studien zu diesem Thema. Die folgenden Kategorien gelten nun als Standard für Blutdruckmessungen:

  • Normal: Weniger als 120 mm Hg für systolische und 80 mm Hg für diastolische.
  • Erhöht: Zwischen 120-129 für systolische, und weniger als 80 für diastolische.
  • Stufe 1 Hypertonie: zwischen 130-139 für systolische oder zwischen 80-89 für diastolische.
  • Stufe 2 Hypertonie: mindestens 140 für systolische oder mindestens 90 mm Hg für diastolische.

mit hohem Blutdruck stellt ein erhebliches Risiko für Sie dar

Die Senkung des Schwellenwerts dient der Risikominimierung bei Patienten. Eine 2015 als SPRINT-Studie bekannte Studie ergab, dass Patienten, die ihren systolischen Blutdruck auf etwa 120 mm / h senken wollten, während des Studienzeitraums um 27 Prozent weniger starben als diejenigen, die einen Blutdruck von weniger als 140 mm / h anstrebten.

Personen mit einem Blutdruck zwischen 130-139 / 80-89 gelten als doppelt so gefährlich wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu Patienten mit normalem Blutdruck.

"Wir wollen mit den Menschen klar sein - wenn Sie bereits eine Verdopplung haben von Risiko müssen Sie darüber wissen. Es bedeutet nicht, dass Sie Medikamente brauchen, aber es ist ein gelbes Licht, dass Sie Ihren Blutdruck senken müssen. " sagte Dr. Paul Whelton, Professor für globale öffentliche Gesundheit an der Universität Tulane und Hauptautor der Richtlinien.

Exhalierte Kohlenmonoxid-Werte zeigen Schlaganfallrisiko und Herzerkrankungen
Monat der tiefen Venenthrombosen: Blutgerinnsel in den Beinen, rheumatoide Arthritis, Thrombophlebitis, Krampfadern

Lassen Sie Ihren Kommentar