Neue Forschung deckt Toxine, die in Ihrer verpackten Nahrung lauern, auf
Krankheiten

Neue Forschung deckt Toxine, die in Ihrer verpackten Nahrung lauern, auf

Jetzt gibt es noch mehr Grund, den Bauernmarkt zu besuchen, um Ihren Kühlschrank zu lagern.

Wenn Sie regelmäßig essen verpackte oder verarbeitete Lebensmittel, die Sie sich möglicherweise schädlichen, krebsauslösenden Toxinen aussetzen.

Neue Forschung veröffentlicht in der Februarausgabe 2014 des Journal of Epidemiology und Community Health zeigte, dass viele der synthetischen Chemikalien, die in der Verpackung und Lagerung von Lebensmitteln verwendet werden können in die Nahrung auslaugen, potentiell negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit langfristig.

Verwandte lesen: Warum Soda Aufnahme erhöhen kann Krebsrisiko

Auswirkungen von Lebensmittelkontakt Materialien

Lebensmittelkontaktmaterialien (FCM) sind Substanzen, üblicherweise Kunststoff oder synthetisches Material, die bei der Verpackung, Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln oder Substanzen, die in der Ausrüstung zur Nahrungsmittelzubereitung enthalten sind, verwendet werden. Die Beschichtung und das Laminat auf Getränkebehältern oder die Verschlüsse von Glasgefäßen sind Beispiele dafür, wo FCMs gefunden werden. Viele der chemischen Toxine in FCMs sind reguliert; Personen, die häufig verarbeitete Nahrungsmittel essen, sind jedoch während ihres gesamten Lebens chronisch niedrigen Konzentrationen dieser Toxine ausgesetzt.

Das Problem ist, dass es eine begrenzte Menge an Forschung gibt, die die langfristigen Auswirkungen dieser FCM-Toxine auf Individuen untersucht hat kann unwissentlich ihre Gesundheit gefährden.

Gerstenkorn gegen Chalazion: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Behandlung
Herzinfarkt und Diabetes-Risiko steigt mit Überfetten Speichermisserfolg

Lassen Sie Ihren Kommentar