Neue Strategie zur Krebsbekämpfung mit natürlichen Wirkstoffen
Krankheiten

Neue Strategie zur Krebsbekämpfung mit natürlichen Wirkstoffen

Krebs ist ein Wort, das niemand vom Arzt hören möchte. Der Begriff bezieht sich auf eine Anzahl von Krankheiten, die praktisch jeden Teil des Körpers betreffen können und durch die Entwicklung abnormaler Zellen gekennzeichnet sind, die sich unkontrolliert teilen. Das Problem dabei ist, dass diese Zellen in der Lage sind, normales Körpergewebe zu verbreiten und zu zerstören.

Es gehört weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Im Jahr 2016 wurden allein in den USA schätzungsweise 1,6 Millionen neue Krebserkrankungen diagnostiziert, davon starben jährlich etwa 600.000 Menschen.

Wie Krebszellen gedeihen

Die Art, wie Krebs den Körper befällt, wurde als

Forscher des Duke Cancer Institute haben das Verdrahtungssystem von Krebszellen entdeckt verwendet während des Kohlenhydratmetabolismus. Erstaunlicher ist, dass sie auch eine natürliche Verbindung identifizierten, die diesen Prozess stoppt, wie in frühen Laborstudien gefunden wurde.

"Der Warburg-Effekt ist seit Jahrzehnten bekannt, aber die zugrunde liegenden Mechanismen sind nicht gut verstanden. Wir begannen mit der Idee, dass Wenn Sie verstehen, wie es funktioniert, sollten Sie besser in der Lage sein, es zu kontrollieren, und wir denken, dass wir auch einen Einblick haben könnten. " sagte Jason Locasale, Assistenzprofessor in der Abteilung für Pharmakologie und Krebsbiologie bei Duke und Senior Autor einer Studie.

Die Forscher waren entschlossen herauszufinden, wie sich der Metabolismus von Krebszellen so stark von dem normaler Zellen veränderte. Normalerweise verwenden die Zellen einer normalen Person Sauerstoff, um Zucker als Energiequelle abzubauen. Krebszellen hingegen nutzen die Fermentation, die wesentlich weniger effizient ist, indem sie mehr Zucker verwendet, um normale Zellen davon zu berauben.

Die Ursache identifizieren und einen Weg finden, sie aufzuhalten

Besonderheiten des Kohlenhydratstoffwechsels von Krebszellen Es wurde gefunden, dass sie in Zellen, die dem Warburg-Effekt unterzogen werden, unterschiedlich kontrolliert werden. Die Forscher maßen ein Enzym, das die Geschwindigkeit kontrolliert, mit der Glukose in Krebszellen verarbeitet wird, identifiziert als GAPDH.

Bei bestimmten Krebsarten wurde entweder ein starker, schwacher oder fehlender Warburg-Effekt gefunden, was dieses neu identifizierte Enzym bei der Entwicklung einer Vorhersagekraft half Modell, um diesen Einfluss zu messen. Jene Krebsarten, die einen besonders starken Warburg-Effekt aufweisen, könnten potentiell anfälliger für Therapien sein, die auf den Prozess abzielen.

Der nächste Schritt für die Forscher war es, eine Verbindung zu finden, die das GAPDH-Enzym blockieren könnte. Sie identifizierten ein natürliches Molekül namens Koningische Säure (KA), von dem festgestellt wurde, dass es das Enzym hemmt, den Glukoseverbrauch von Krebszellen zu reduzieren und normale Zellen in Ruhe zu lassen.

"Diese Ergebnisse zeigen nicht nur, dass die Wirksamkeit von KA mit der Quantität verbunden ist Ausmaß des Warburg-Effekts, aber dass dies auch ein therapeutisches Fenster bietet. Dies könnte eine andere Möglichkeit bieten, Krebs jenseits der genetischen Ausstattung des Tumors anzugreifen. Das ist ermutigend ", sagte Locasale.

Prostatakrebs-Bewusstseinsmonat: erhöhtes Cholesterin, Prostatakrebsrisiko, Verhinderung, Behandlung
Cool bleiben, Gehirnzellen sparen

Lassen Sie Ihren Kommentar