Neue Technologie ermöglicht es Menschen mit Hörverlust, Sprache wie der Rest von uns zu hören
Gesundheit

Neue Technologie ermöglicht es Menschen mit Hörverlust, Sprache wie der Rest von uns zu hören

Hörverlust ist ein Problem, das einen wesentlichen Teil der Bevölkerung betrifft, beide jung und Alt. Nicht weniger als 36 Millionen amerikanische Erwachsene berichten von Hörverlust in gewissem Ausmaß, und während eine große Anzahl von ihnen sehr von der Verwendung eines Hörgeräts profitieren würde, tun nur 20% der Menschen, die sie tragen sollten, tatsächlich.

Einer der Größte Beschwerden in Bezug auf Hörgeräte bestehen darin, dass sie dem Träger nicht immer erlauben, zwischen den Geräuschen, auf die er sich konzentrieren möchte (wie Personen, die mit ihm sprechen), von störenden Hintergrundgeräuschen zu unterscheiden. Eine neue Technologie hat jedoch die Verwendung von "neuronalen Netzen" integriert, die es vielen hörgeschädigten Menschen ermöglichen, Sprache fast so gut zu hören und zu erkennen, wie es normale Hörer tun.

Neue Technologie zur Unterstützung bei Hörverlust

Ein Team des Hörens Wissenschaftler an der Ohio State University haben sich mit Informatikern zusammengetan, um das Problem zu lösen, Wörter von störenden Hintergrundgeräuschen herauszufiltern, und sie haben vielleicht eine brauchbare Lösung gefunden. Die neue Technologie nutzt neuronale Netze, um die Fähigkeit von Testpersonen zu erhöhen, gesprochene Wörter von anderen Lauten zu unterscheiden. Dank dieser neuronalen Netzwerke haben Testpersonen eine Erkennung von bis zu 90% - viel höher als die von älteren Hörgeräten ermöglichte 10% Erkennung.

Ein von DeLiang Leon Wang, Professor für Informatik und Ingenieurwissenschaften an der Ohio State University, entwickelter Computeralgorithmus, analysiert die vom Hörgerät erkannten Geräusche, nimmt Sprachmuster auf und entfernt das störende Hintergrundrauschen. Der Computeralgorithmus untersucht alle Töne und sucht nach der Sprache, die die Töne im Hintergrund dominiert. Laute Sprache ist der Name, der anderen Personen im Hintergrund gegeben wird, und stationäres Rauschen ist der Name für Hintergrundgeräusche (zu denen Verkehrsgeräusche, Klimaanlagen, Hintergrundmusik usw. gehören). Beide Arten von Sprache werden von Rauschen dominiert, aber Vordergrundsprache dominiert das Rauschen um sie herum. Der Algorithmus sucht nach der Sprache, die das Rauschen dominiert, und filtert den Rest des Klangs heraus.

Die Technologie hat sich als unglaublich effektiv erwiesen, und eine Reihe von Patenten wurde bereits vergeben. Es ermöglicht es den Menschen, trotz Hintergrundplappern oder Gesprächen etwa 85 Prozent mehr Vordergrundsprache zu verstehen; das ist von 25 Prozent gegenüber der vorherigen Technologie. Interessanterweise zeigte ein Test, der an nichthörgeschädigten Studenten der Ohio State University durchgeführt wurde, dass diese Technologie besser funktionierte als erwartet. Diejenigen, die keine Hörbehinderung hatten, waren im Hörtest niedriger als diejenigen, die unter einem Hörverlust litten.

Der Himmel ist die Grenze, wenn es um mögliche Anwendungen für diese Technologie geht. Es kann in Smartphones, Bluetooth-Headsets und andere Kommunikationsgeräte integriert werden. Nun, da die Technologie effektiv begonnen hat, das "Cocktail-Party-Problem" von zu vielen Hintergrundgesprächen zusätzlich zu Hintergrundgeräuschen zu lösen, könnte dieser Durchbruch den Hörgeschädigten eine echte Chance bieten, effektiv kommunizieren zu können.

Heimtherapie nach Hüftersatz ausreichend für die Genesung
Riesenzellarteriitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar