Nachtblindheit (Nyctalopie) Ursachen und Symptome
Gesundheit

Nachtblindheit (Nyctalopie) Ursachen und Symptome

Nachtblindheit - auch bekannt als Nyktalopie - bedeutet eigentlich nicht, dass du blind bist, sondern bedeutet, dass das Sehen in der Nacht immer schwieriger wird. Nyctolopia ist nicht nur auf die Nachtzeit beschränkt, sondern kann auch tagsüber bei Dunkelheit wahrgenommen werden Raum.

Normalerweise sollten sich unsere Augen ziemlich schnell an die Veränderungen der Belichtung anpassen. Dies ermöglicht einen reibungslosen und komplikationslosen Übergang. Nachtblindkranke brauchen entweder zu viel Zeit, um sich anzupassen oder können nicht richtig. Dies erhöht das Verletzungsrisiko und andere Komplikationen, da das Sehvermögen beeinträchtigt wird wenn keine ausreichende Beleuchtung vorhanden ist.

Ursachen von nächtlicher Erblindung

Bei einer klaren Sicht gelangt das von einem Objekt reflektierte Licht in das Auge und wird von der Hornhaut und dann von der Linse gebeugt, um ein Bild auf die Netzhaut zu fokussieren. Rezeptorzellen in der Netzhaut - Stäbchen und Zapfen - wandeln die Lichtimpulse in Nervensignale um, die in den visuellen Kortex des Gehirns gelangen. Hier wird das Bild verarbeitet, und dies ist der sogenannte Sehsinn.

Unser Nachtsehen ist vermindert, weil nicht genügend Licht vom Objekt reflektiert wird - zum Beispiel in der Nacht oder in einem dunklen Raum - und es ist normal. Die Intensität des reflektierten Lichts stimulierte die Rezeptorzellen, die sich an neue Bedingungen anpassen. Das Problem der Nachtblindheit tritt auf, wenn eine Anomalie in der Stimulation dieser Photorezeptoren auftritt. Einer der Schuldigen ist ein Vitamin-A-Mangel, der die Spiegel von Rhodopsin beeinflusst, einem Pigment in Rezeptorzellen, die an den Anpassungsprozessen beteiligt sind Auch Erkrankungen können die Rezeptoren in der Netzhaut beeinflussen und so zur Nachtblindheit beitragen.

Gesundheitszustände, die zur Nachtblindheit beitragen können, sind Geburtsfehler, Retinitis pigmentosa,

Katarakte, Myopie, Glaukom-Medikamente, langjährig oder unkontrollierter Diabetes, diabetische Retinopathie und, wie erwähnt, ein Vitamin-A-Mangel Anzeichen und Symptome von Nachtblindheit

Das Hauptsymptom der Nachtblindheit

ist die Unfähigkeit oder Schwierigkeit, Nachts oder in der Dunkelheit sehen. Dies tritt am wahrscheinlichsten während des Übergangs von einer Belichtung zur anderen auf. Zum Beispiel, wenn Sie einen dunklen Raum betreten, wenn Sie das Licht ausschalten oder wenn die Sonne untergeht. Nachtblindheit ist problematisch, da sie das Verletzungsrisiko einer Person erhöhen oder verlangsamen kann.

Wenn Sie Beginnen Sie zu bemerken, dass die Anpassung von hell zu dunkel für Sie immer anspruchsvoller wird und länger als gewöhnlich dauert. Vielleicht möchten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie zielen darauf ab, die zugrunde liegende Ursache aufzudecken und Ihren Zustand zu behandeln.

Wie senkt Kalium den Blutdruck?
Zusammenhang zwischen Rauchen und Alkoholkonsum erklärt

Lassen Sie Ihren Kommentar