Nokturie ist assoziiert mit Schlafstörungen, metabolischem Syndrom und Lifestyle Choices
Gesundheit

Nokturie ist assoziiert mit Schlafstörungen, metabolischem Syndrom und Lifestyle Choices

Nokturie ist der medizinische Fachausdruck für übermäßiges Wasserlassen in den Nachtstunden. Neuere Studien haben herausgefunden, dass der Zustand mit Schlafstörungen, metabolischem Syndrom und bestimmten Lebensgewohnheiten wie Rauchen in Verbindung gebracht wird.

Eine Studie von Richard J. Fantus von der University of Chicago Medicine untersuchte die Daten von 3.017 männlichen Patienten, die abgeschlossene medizinische Untersuchungen im Zusammenhang mit Schlaf, Nierengesundheit und Prostata-Gesundheit als Teil der nationalen Gesundheit und Ernährung Untersuchung. Von den Teilnehmern berichteten nur 8,8 Prozent von Schlafstörungen, aber von diesen Teilnehmern wiesen 23 Prozent eine Nykturie auf.

Eine weitere Studie von Cosimo De Nunzio an der Universität Rom in Italien untersuchte 492 männliche Patienten mit einem der beiden ableitenden Harnwege Symptome (LUTS) oder benigne Prostatahyperplasie (was LUTS verursacht). Ihre Ergebnisse zeigten, dass 43 Prozent der Teilnehmer an mittelschwerer bis schwerer Nykturie litten. Sie fanden heraus, dass das metabolische Syndrom das Risiko von Nykturie erhöhte. Von den Patienten, die das metabolische Syndrom berichteten, litten 60,5 Prozent an Nykturie. Die Studie fand auch ein erhöhtes Risiko für Nykturie, wenn Patienten Raucher waren. Dies steht im Zusammenhang mit einer 52% igen Prävalenz von Nykturie.

Ist die Hochsalz-Diät der Grund für Ihren nächtlichen Harndrang?

Es wurde auch in Frage gestellt, ob die Ernährung bei der Entwicklung oder Behandlung von Nykturie eine Rolle spielt. Eine Studie von Matsuo Tomohiro von der Nagasaki Universität in Japan fand heraus, dass abnehmende Salzaufnahme zu weniger nächtlichen Wasserlassen und insgesamt zu einer Verbesserung der Lebensqualität führte.

321 Patienten mit Nykturie, Männer und Frauen, waren an der Studie beteiligt, die alle eine Diät mit viel Natrium konsumierten. Die Forscher gaben den Teilnehmern strenge Anweisungen, wie sie ihre Natriumaufnahme im Laufe der 12-Wochen-Studie verringern oder erhöhen können, abhängig von der Versuchsgruppe, der sie angehörten. Leervolumen, Harnfrequenz, Tages- und Nachtfrequenzen und andere Urinparameter wurden zu Beginn des Experiments und nach 12 Wochen aufgezeichnet. Alle Messungen wurden mit dem CLR-Symptom verglichen.

Die Gruppe der Patienten, die ihre Salzaufnahme über die 12 Wochen verminderten, zeigte bis zum Ende der Studie einen durchschnittlichen Abfall von 1,1 nächtlichen Urinierungen. Im Vergleich dazu zeigten diejenigen, die ihre Salzaufnahme erhöhten, einen durchschnittlichen Anstieg von 0,4 nächtlichen Urinierungen. Die Teilnehmer mit reduziertem Salzgehalt zeigten Verbesserungen bei der Entleerung des Tages, der Flüssigkeitsaufnahme, des Hohlraumvolumens, des täglichen und nächtlichen Urinvolumens, der nächtlichen Polyurie und der CLSS-Lebensqualität. Diejenigen in der Gruppe mit erhöhtem Salzgehalt zeigten eine Zunahme aller Symptome mit Ausnahme der nächtlichen Polyurie.

"Die Forschung konzentriert sich im Allgemeinen auf die Verringerung der Wassermenge, die ein Patient trinkt; die Salzaufnahme wird im Allgemeinen nicht berücksichtigt", sagte Marcus Drake von der Universität Bristol in Großbritannien. "Hier haben wir eine nützliche Studie, die zeigt, wie wir alle Einflüsse berücksichtigen müssen, um die besten Chancen zur Verbesserung des Symptoms zu haben."

Insgesamt ist eine abnehmende Salzaufnahme ein einfacher Schritt, den Patienten mit Nykturie zur Verbesserung der Symptome in Erwägung ziehen sollten. Andere Änderungen des Lebensstils, die vorgeschlagen werden, sind das Rauchen aufzugeben und Behandlung für Schlafstörungen oder metabolische Syndrom, die Sie leiden können.

So erkennen Sie Antioxidantien im Supermarkt
Warum sollten Sie Mückenstiche vermeiden?

Lassen Sie Ihren Kommentar