Nicht-invasiver diagnostischer Test für Alzheimer-Krankheit verspricht
Gesundheit

Nicht-invasiver diagnostischer Test für Alzheimer-Krankheit verspricht

Eine nicht-invasive Methode zur Diagnose von Alzheimer hat sich als vielversprechend erwiesen um den Zustand früh zu erkennen. Die Forscher entwickelten eine Technologie, die die pathologischen oligomeren Formen von Gehirn-Tau-Proteinen in Blutplättchen von Patienten mit Alzheimer-Krankheit und anderen neurodegenerativen Erkrankungen identifizieren kann. Sie fanden heraus, dass pathologische Formen von Tau-Proteinen mit verringertem Hirnvolumen in Bereichen des Gehirns korrelieren, von denen bekannt ist, dass sie mit den für Alzheimer charakteristischen Entwicklungen in Verbindung stehen. Dieser Befund bringt uns der Verwendung der sogenannten peripheren Biomarker für frühe diagnostische -Tests der Alzheimer-Krankheit einen Schritt näher.
Die Studie zeigt den Zusammenhang zwischen pathologischen und normalen Tau-Varianten bei der Reduktion des Gehirns Volumen in Schlüsselstrukturen von Alzheimer-Krankheit betroffen. Die Verwendung eines Tau-Biomarkers als Mittel zum Testen auf Alzheimer-Krankheit könnte dazu beitragen, den Zustand viel früher zu erkennen, als derzeitige diagnostische Tests - sogar vor dem Symptombeginn.

Dies kann sehr nützlich für die Entwicklung von spezifischeren Therapien sein Präventionsmaßnahmen zur Senkung der Inzidenzrate der Alzheimer-Krankheit. Darüber hinaus könnte der Nachweis von Tau-Proteinen in Blutplättchen helfen, das Verständnis der resultierenden Neurodegeneration zu erweitern.

Warum Sie mehr Fett essen sollten
Fünf gängige Fitnessmythen

Lassen Sie Ihren Kommentar