ÄLtere Erwachsene mit leichter kognitiver Beeinträchtigung können das Gehirnvolumen verbessern, kognitive Funktionen mit Aerobic-Übungen
Organe

ÄLtere Erwachsene mit leichter kognitiver Beeinträchtigung können das Gehirnvolumen verbessern, kognitive Funktionen mit Aerobic-Übungen

Ältere Erwachsene mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, einer Erkrankung, die das Risiko von bei der Entwicklung einer Alzheimer-Krankheit erhöht, können durch Aerobic-Übungen das Gehirnvolumen und die kognitiven Funktionen verbessern. Die Leiterin Laura D. Baker erklärte: "Schon nach kurzer Zeit haben Aerobic-Übungen zu einer bemerkenswerten Veränderung des Gehirns geführt." Die Studie schloss 35 Erwachsene mit

leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) ein, die randomisiert an der Studie teilnahmen. kontrollierte Trainingsinterventionsversuche. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt: 16 nahmen an Aerobic-Übungen teil, während die Kontrollgruppe Dehnübungen absolvierte. MRT-Scans wurden von allen Teilnehmern gemacht und dann unter Verwendung konventioneller und biomechanischer Metriken verglichen, um die Veränderung sowohl des Hirnvolumens als auch der Form zu messen. Co-Forscher Jeongchul Kim erklärte

, "Wir verwendeten hochauflösende MR-Bilder zur Messung der anatomischen Veränderungen in Bereichen des Gehirns, um sowohl volumetrische Daten als auch Richtungsinformationen zu erhalten. " Das Gehirnvolumen erhöhte sich in beiden Gruppen in Bereichen der grauen Masse, die das Kurzzeitgedächtnis unterstützen.

Dr. Kim fügte hinzu:

, "Verglichen mit der Dehnungsgruppe hatte die aerobe Aktivitätsgruppe eine größere Erhaltung des Gesamtgehirnvolumens, ein erhöhtes örtliches Volumen der grauen Substanz und eine erhöhte gerichtete Dehnung des Hirngewebes." Die Dehnungsgruppe hatte eine lokale Atrophie in den Fasern der weißen Substanz des Gehirns. Dies hängt teilweise mit dem Volumenverlust des Gehirns zusammen, wenn auch nicht immer.

Dr. Kim fuhr fort,, "Richtungsänderungen im Gehirn ohne lokale Volumenänderungen könnten ein neuer Biomarker für neurologische Erkrankungen sein. Es kann ein empfindlicherer Marker für die winzigen Veränderungen sein, die in einer bestimmten Hirnregion auftreten, bevor volumetrische Veränderungen im MRT nachweisbar sind. " Diejenigen in der aeroben Gruppe sahen größere Verbesserungen bei kognitiven Leistungstests verglichen mit der Dehnungsgruppe

Die Forscher folgerten, dass jede Art von Übung für das Gehirn vorteilhaft ist, aber aerobe Aktivität kann mit größeren Verbesserungen der kognitiven Funktion verbunden sein.

Effekt der Übung auf die Gehirngesundheit

Die

Effekte der Übung auf das Gehirn Funktion beginnen mit der Auslösung der Produktion eines Proteins namens Gehirn-derived neurotrophen Faktor, oder BDNF, erstmals von Forschern der University of California-Irvine (UCI) entdeckt.Dies ist das essentielle Protein, das hilft, das Wachstum des bestehenden Gehirns zu unterstützen Zellen und die Entwicklung neuer Zellen: Grundsätzlich schnürst du dich auf den Tennisplatz und du hast die Gehirnzellenregeneration durch Bewegung stimuliert BDNF ist wie ein natürlicher Gehirndünger. Mit Altern, wie auch immer r, fallen die BDNF-Spiegel. Der Rückgang wird als ein Grund dafür angesehen, dass sich die Gehirnfunktion bei älteren Menschen verschlechtert. Bestimmte Arten von Übung, nämlich Aerobic-Übungen, die Ihr Herz pumpt, werden gedacht, um diese Tropfen entgegenzuwirken und helfen, jugendliche Ebenen wiederherzustellen, um das alternde Gehirn und Offset-Demenz besser zu schützen.

Forschung hat auch gezeigt, dass Bewegung den Blutfluss verbessert Gehirn, Schutz kognitiver Fähigkeiten wie Gedächtnis und motorische Fähigkeiten. Das Blut transportiert Sauerstoff und füttert Gehirngewebe.

Es gibt eine wachsende Zahl von Untersuchungen, die festgestellt haben, dass Bewegung auf mehreren Ebenen im Gehirn wirkt. So funktioniert das. Die Verdrahtung des Gehirns hängt von der Integrität der Gehirnzellen oder Neuronen ab, ebenso wie von den Verbindungen zwischen den Neuronen oder den Synapsen. Mit dem Altern gehen die Synapsen verloren oder gehen verloren.

Das Institut für Gedächtnisstörungen und neurologische Störungen der UCI hat die Auswirkungen von körperlicher Betätigung auf das Gehirn von Mäusen untersucht. Forscher haben herausgefunden, dass Bewegung die Anzahl der Synapsen erhöht und auch das Gehirn anregt, mehr Neuronen im Hippocampus zu entwickeln, ein Schlüsselgebiet für Lern- und Gedächtnisbildung und ein Ziel für den Rückgang der Alzheimer-Krankheit.

GERD und Barrett-Ösophagus-Patienten haben obstruktive Schlafapnoe, schlechte Schlafqualität
Alzheimer-Prävention mit Kaffee möglich: Studien

Lassen Sie Ihren Kommentar