Die eine Tagespille, die tödliche Krankheiten bekämpft
Krankheiten

Die eine Tagespille, die tödliche Krankheiten bekämpft

Über die Jahre wurde viel über und für Aspirin geredet. Sie haben wahrscheinlich von einem Aspirin pro Tag gehört, das zur Vorbeugung von Herzinfarkt empfohlen wird, und natürlich für nachgewiesene Schmerzlinderung.

Aber könnte das beliebte Schmerzmittel auch eine Rolle in der Krebsvorsorge spielen?

Eine neue Studie zeigt das langfristige Aspirin-Therapie kann eine Strategie zum Schutz gegen Krebs des Verdauungstraktes bieten. Die in Annals of Oncology veröffentlichten Forschungsergebnisse zeigten, dass die Einnahme von Aspirin, auch bekannt als Acetylsalicylsäure oder ASS, in täglich niedrigen Dosen das Risiko, an Magen-, Darm- und Speiseröhrenkrebs zu erkranken, signifikant reduzieren kann Das ist eine starke tägliche Pille.

Untersuchung von Aspirin und Krebsprävention

Ein Forschungsteam des Centers for Cancer Prevention der Queen Mary University in London führte eine Meta-Analyse früherer Studien durch, in denen Nutzen und Schaden von Aspirin untersucht wurden.

Basierend auf den Ergebnissen des Teams gaben die Forscher an, dass Darmkrebsfälle um 35 Prozent reduziert werden könnten (Todesfälle um 40 Prozent) und Magen- und Speiseröhrenkrebsfälle um 30 Prozent (Todesfälle um 35 bis 50 Prozent) reduziert werden könnten Erwachsene im Alter von 50 bis 65 Jahren nahmen zwischen fünf und zehn Jahren täglich 75 bis 100 mg Aspirin zu sich.

VERWANDTE LESUNG: Warum es so wichtig ist, Ihr Cholesterin in Schach zu halten

Laut den veröffentlichten Ergebnissen in

Annalen der Onkologie , die Auswirkungen von Aspirin auf Krebs wurde nicht wirksam bis drei Jahre nach der Behandlung, aber die Vorteile dauerte, wenn Aspirin langfristig verwendet wurde. Es gab keine Verbindung, wenn die Dosierung untersucht wurde; Individuen, die niedrige und Standarddosierungen verwendeten, sahen die gleichen Vorteile. Auf der anderen Seite, Forscher sind schnell zu erwähnen, gibt es keine Informationen zu beweisen, dass hohe Dosen einen größeren Nutzen in der Verringerung des Krebsrisikos. Abwägen der Risiken und Vorteile

Die Ergebnisse ergänzen die Liste der nachgewiesenen Vorteile von täglich Aspirin Therapie, die auch seine Hilfe als Thrombozytenaggregationshemmer für diejenigen mit hohem Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt enthalten. In früheren Studien hat Aspirin mögliche vorbeugende Effekte gegen Eierstock-, Prostata- und Brustkrebs sowie einige Hautkrebse gezeigt, berichtet die American Cancer Society.

Studie Autoren erkennen, dass es einen bekannten Risikofaktor von Aspirin - überschüssige interne ist Blutung. Aber sie sagen, die Vorteile scheinen das Risiko zu überwiegen, solange die richtige Dosierung nicht überschritten wird. Über einen Zeitraum von 15 Jahren konnten die Probanden in der Studiengruppe eine Reduktion aller Todesfälle um 4 Prozent verzeichnen.

Meinungen zur Langzeitanwendung von Aspirin

Die Forscher dieser Metaanalyse fanden auch, dass der langfristige Aspiringebrauch dies tat erhöht das Risiko von Blutungen im Verdauungstrakt, aber die Wirkung ist wahrscheinlich nur in etwa 5 Prozent der Menschen lebensbedrohlich.

"Das Risiko von Blutungen hängt von einer Reihe von bekannten Faktoren ab, denen die Menschen zuvor bewusst sein müssen regelmäßiges Aspirin zu beginnen, und es wäre ratsam, sich vor der täglichen Medikation mit einem Arzt zu beraten ", sagte Studienleiter Prof. Jack Cuzick gegenüber

Medical News Today .

CDC drängt darauf, Ihr Diabetesrisiko zu überprüfen
Könnten Sie Diabetes haben? Fragen Sie Ihren Zahnarzt

Lassen Sie Ihren Kommentar