Osteomyelitis (Knocheninfektion): Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit

Osteomyelitis (Knocheninfektion): Ursachen, Symptome und Behandlung

Osteomyelitis (Staph-Knochen-Infektion) kann mit einem neuen Modell behandelt werden, das in früheren Untersuchungen entdeckt wurde. Es handelt sich um eine Infektion der durch Staphylococcus aureus verursachten Knochen, die durch die Blutbahn oder das nahe gelegene Gewebe in die Knochen gelangt. Wenn der Knochen selbst von Keimen durchdrungen ist, kann er sich infizieren.

Erwachsene entwickeln in den Knochen der Wirbelsäule mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Osteomyelitis, und Diabetiker können diese in den Fußknochen entwickeln, wenn sie bereits Geschwüre haben.

Osteomyelitis war früher eine unheilbare Krankheit, aber die moderne Medizin ist in der Lage, sie zu behandeln. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den infizierten Knochen zu entfernen, gefolgt von Antibiotika zur Unterstützung der Behandlung.

Osteomyelitis behandelt mit neuem Modell: Frühere Studie

Frühere Studien haben eine neue Form der Behandlung von Osteomyelitis gefunden ein neues Mausmodell Der Forscher Dr. James Cassat entwickelte Mikro-CT-Bildgebungstechnologien zur Visualisierung einer chirurgisch induzierten Knocheninfektion.

"Das Mikro-CT liefert Bilder mit exzellenter Auflösung des Schadens, der dem Knochen zugefügt wird. Wir fanden heraus, dass Staphylokokken nicht nur Knochen zerstören, sondern auch neues Knochenwachstum fördern. Staph verursacht tiefgreifende Veränderungen beim Knochenumbau. " sagte der leitende Forscher Eric Skaar, Ph.D.

" Wir sind uns keiner anderen Knocheninfektionsmodelle bewusst, bei denen man die Bakterien aus einem Knochen herausziehen kann Knochen und zähle sie in einer hoch reproduzierbaren Weise. Aus therapeutischer Sicht sind wir der Ansicht, dass dieses Modell den Forschern erlauben wird, neue Verbindungen auf ihre Wirksamkeit gegen Knocheninfektionen durch Staph oder andere Bakterien, die Osteomyelitis verursachen, zu testen. " hinzugefügt Skaar.

Die Verwendung Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die Forscher des Modells erlaubten es, ein bestimmtes, von Staphylokokken abgesondertes Protein nachzuweisen, das bei Osteomyelitis eine Rolle spielt. Das Verständnis bakterieller Faktoren könnte Forschern helfen, neue und wirksamere Behandlungen zu entwickeln.

Ursachen und Symptome einer Osteomyelitis

Eine Osteomyelitis wird häufig durch die Bakterien Staphylococcus aureus oder Staphylokokkeninfektion verursacht. Die Bakterien, die durch den Blutkreislauf wandern, gelangen durch das umgebende Gewebe zum Knochen, was die Infektion verursacht. Lungenentzündung, ein Abszesszahn oder sogar eine Harnwegsinfektion können zur Osteomyelitis führen.

Symptome von Osteomyelitis kann variieren, beginnend mit Schmerzen, Schwierigkeiten oder Unfähigkeit, die betroffene Extremität zu verwenden, oder Fähigkeit, die betroffene Extremität aufgrund erhöhter Schmerzen zu halten oder zu belasten.

Einige Symptome treten schnell auf und andere können allmählich auftreten; Fieber kann zusammen mit Schüttelfrost, Reizbarkeit, Schwellung oder Rötung, Steifheit und Übelkeit auftreten.

Es gibt zwei Arten von Osteomyelitis: akute und chronische. Bei der akuten Osteomyelitis sind die Symptome plötzlich und chronisch, die Symptome treten allmählich auf und können auch bei Behandlung mit Antibiotika wieder auftreten.

Risikofaktoren und Komplikationen einer Osteomyelitis

Osteomyelitis ist vermeidbar, aber es gibt bestimmte Bedingungen und Faktoren, die zunehmen das Risiko einer Person, es zu entwickeln. Risikofaktoren einer Osteomyelitis sind:

  • kürzlich eingetretene Verletzung oder Operation
  • Durchblutungsstörungen
  • Probleme mit intravenösen oder Kathetern
  • Zustände, die das Immunsystem beeinträchtigen
  • unerlaubte Medikamente

wenn Osteomyelitis nicht richtig behandelt wird, es kann zu Komplikationen einschließlich der folgenden führen:

  • Knochentod, was bedeuten kann, dass der Knochen operativ entfernt werden muss
  • Septische Arthritis, wo sich die Infektion auf die Gelenke ausbreitet
  • Gestörtes Wachstum
  • Hautkrebs

Diagnose einer Knocheninfektion

Wenn bei Ihnen eines der genannten Symptome auftritt, kann Ihr Arzt eine Kombination von Untersuchungen durchführen, um festzustellen, ob Sie eine Knocheninfektion haben oder nicht. Zu diesen Tests gehören:

Bluttests: Ein einfacher Bluttest, bei dem eine Blutprobe durch eine dünne Nadel gezogen und in ein Labor geschickt wird, kann höhere Spiegel von weißen Blutkörperchen anzeigen - ein Anzeichen dafür, dass Ihr Körper kämpft eine Infektion. Dieser Test kann auch zeigen, welche Keime die Infektion verursachen, obwohl es keinen spezifischen Test gibt, der Osteomyelitis mit Sicherheit anzeigt. Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine oder mehrere andere diagnostische Methoden durchführen, um zu bestätigen, ob die Infektion auf Osteomyelitis zurückzuführen ist.

Imaging: Eine Röntgenaufnahme kann Schäden am Knochen zeigen, obwohl dieser Schaden manchmal nicht sichtbar sein kann, es sei denn, eine Osteomyelitis ist seit Wochen vorhanden. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass sich Ihre Osteomyelitis in einem früheren Stadium befindet, können Sie eine CT- oder MRT-Untersuchung durchführen, um eine bessere Bildqualität und einen detaillierteren Querschnitt zu erzielen.

Biopsie: Um eine Knochenbiopsie zu erhalten, wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Narkose verabreichen, da dies ein invasiver Eingriff ist. Eine offene Biopsie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Chirurg Zugang zum Knochen hat und eine Probe entnehmen kann. Eine andere Möglichkeit, eine Knochenprobe zu sammeln, ist das Einführen einer langen Nadel durch die Haut. Bei dieser Methode wird die Region, in der die Nadel eingeführt wird, mit Lokalanästhetikum betäubt.

Gicht vs Bursitis, Unterschiede in Symptomen, Ursachen und Behandlungen
Grüner Tee nicht immer eine gute Sache?

Lassen Sie Ihren Kommentar