Osteoporose und niedrige Knochendichte sind häufig bei Patienten mit Multipler Sklerose
Organe

Osteoporose und niedrige Knochendichte sind häufig bei Patienten mit Multipler Sklerose

Bei Patienten mit Multipler Sklerose sind Osteoporose und Knochendichte häufig frühe Stadien der Krankheit. Osteoporose ist normalerweise eine Bedingung, die mit dem Alter kommt. Es zeichnet sich durch den Knochendichteverlust aus, der das Risiko von Knochenbrüchen erhöht. Neben dem Alter erhöhen auch andere Faktoren das Risiko für Osteoporose, wie Rauchen, Koffeinkonsum und Mangel an Kalzium und Vitamin D.

Studienautorin Stine Marit Moen sagte: "Wir wissen, dass Menschen, die MS hatten Lange Zeit bestand ein erhöhtes Risiko für eine geringe Knochendichte und Knochenbrüche, aber wir wussten nicht, ob dies kurz nach dem Auftreten von MS geschah und ob es durch Faktoren wie mangelnde Bewegung aufgrund fehlender Muskelmasse verursacht wurde Mobilität, oder ihre Medikamente, oder reduziertes Vitamin D aufgrund fehlender Sonnenexposition. "

Umfangreiche Studien haben einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und einem erhöhten Risiko für Multiple Sklerose (MS) nachgewiesen. Vitamin D ist entscheidend für die Gesundheit der Knochen, da es die Aufnahme von Kalzium unterstützt, was auch für starke Knochen notwendig ist. Moen fügte hinzu: "Unsere Hypothese war, dass, wenn Vitamin D einen großen Einfluss auf das Risiko von MS hat, die Auswirkungen von niedrigen Vitamin-D-Spiegeln auf die Knochendichte kurz nach Beginn der MS auftreten würden."

Die Studie bestand aus 99 Menschen, die alle mit Multipler Sklerose oder klinisch isoliertem Syndrom diagnostiziert wurden - ein Zustand, bei dem eine Person an Multipler Sklerose gelitten hat, aber noch nicht diagnostiziert wurde.

Die Knochendichte wurde durchschnittlich 1,6 Jahre nach Auftreten der MS-Symptome gemessen. Knochendichtentests wurden mit denen von 159 Kontrollpersonen verglichen, die hinsichtlich Alter und Geschlecht übereinstimmten.
Einundfünfzig Prozent der MS-Patienten hatten entweder Osteoporose oder Osteopenie. Die Ergebnisse blieben gleich, auch nachdem andere Faktoren, die zur Osteoporose beitragen können, berücksichtigt wurden.

Moen schloss: "Diese Ergebnisse legen nahe, dass Menschen in den frühen Stadien der MS und ihre Ärzte Schritte zur Vermeidung von Osteoporose und zur Erhaltung von Knochen berücksichtigen müssen Gesundheit. Dies könnte beinhalten, ihre Ernährung zu ändern, um einen angemessenen Vitamin-D- und Calcium-Spiegel zu gewährleisten, um belastende Aktivitäten zu starten oder zu erhöhen und um Medikamente zu nehmen. "

Was tun, wenn Sie nachts nicht schlafen können?
Demenz, Gedächtnisverlust Risiko steigt bei Menschen mit Blutgruppe AB

Lassen Sie Ihren Kommentar