Osteoporose-Risiko steigt bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus aufgrund von Parathormon (PTH)
Gesundheit

Osteoporose-Risiko steigt bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus aufgrund von Parathormon (PTH)

Das Osteoporose-Risiko steigt bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus aufgrund eines Überschusses an Parathormon (PTH). Sie haben wahrscheinlich von den häufigeren Schilddrüsenerkrankungen gehört, wie Hyperthyreose und Schilddrüsenunterfunktion, aber Hyperparathyreoidismus kann etwas Neues für Sie sein. Nun, die Vorsilbe "hyper" deutet immer noch auf Überaktivität hin, die Nebenschilddrüse bezieht sich auf die betroffene Drüse und das Suffix "ism" bedeutet, dass es sich um eine Krankheit oder einen Zustand handelt.

Die Schilddrüse besteht aus vier Nebenschilddrüsen. Bei einem Hyperparathyreoidismus entwickeln eine oder mehrere Drüsen einen Tumor, der die Drüse unregelmäßig wirken lässt und Parathyroidhormone überproduziert.

Parathyroidhormone gelangen zu den Knochen und beginnen, das Calcium zu entfernen, wodurch die Knochen geschwächt werden und Osteoporose entsteht.

Osteoporose und Hyperparathyreoidismus (Parathyreose)

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die das Frakturrisiko einer Person erhöht. Osteoporose kommt im Allgemeinen mit dem Altern und betrifft viel mehr Frauen als Männer. Wenn Knochenverlust auftritt, werden die Knochen dünner. Und wie bereits erwähnt, können Parathyroidhormone zu diesem Knochenverlust beitragen, da sie Kalzium aus den Knochen entfernen.

Wenn der Hyperparathyreoidismus bei der Osteoporose eine Rolle spielt, können die Knochen anfangen zu schmerzen, da die Parathyroidhormone sie langsam zerstören.

Calcium ist ein wesentlicher Bestandteil starker Knochen, und Calciummangel spielt auch bei Osteoporose eine Rolle. Die Menge an Kalzium in unseren Knochen wird von der Nebenschilddrüse reguliert. Insbesondere regelt es, wie viel Kalzium von der Nahrung aufgenommen wird und wie viel Kalzium von den Nieren freigesetzt wird. Unsere Knochen verwenden den größten Teil des aufgenommenen Kalziums, aber Kalzium wird auch in anderen Körperfunktionen verwendet.

Bei Hyperparathyreoidismus ermöglicht die Freisetzung von überschüssigen Nebenschilddrüsenhormonen, dass überschüssiges Kalzium in das Blut abgegeben wird. Sobald es in der Blutbahn ist, beginnst du dich krank zu fühlen. Darüber hinaus kann das überschüssige Kalzium im Blutstrom sogar dazu beitragen, dass Nierensteine ​​als unglaublich schmerzhaft gepriesen werden.

Osteoporose kann durch überschüssige Nebenschilddrüsenhormone, Alter und Östrogenmangel aufgrund von Alterung verursacht werden. Daher, wenn Sie eine ältere Frau sind, haben Sie bereits Alter und niedrige Östrogen-Faktoren gegen Sie. Kombinieren Sie das mit Hyperparathyreoidismus, und das Risiko von Frakturen steigt exponentiell.

Hyperparathyreoidismus (Nebenschilddrüsenerkrankung) Ursachen und Symptome

Hyperparathyreoidismus ist ein Zustand, in dem ein Tumor auf einer oder mehreren der Nebenschilddrüsen wächst. Dies führt zu einer Fehlfunktion der Drüsen, was dazu führt, dass sie zu viele Nebenschilddrüsenhormone produzieren. Die Nebenschilddrüse ist verantwortlich für die Kontrolle von Kalzium. Wenn das Kalzium im Überschuss vorhanden ist, verlässt es die Knochen und gelangt in den Blutkreislauf.

Der Hyperparathyreoidismus kann oft symptomlos verlaufen, aber wenn Symptome auftreten, können einige der folgenden Symptome auftreten:

  • Depression
  • Müdigkeit
  • Übermäßiger Durst und Urinieren
  • Sich krank fühlen
  • Appetitlosigkeit
  • Muskelschwäche
  • Verstopfung
  • Magenschmerzen
  • Konzentrationsverlust
  • leichte Verwirrtheit

Bei unbehandeltem Hyperparathyreoidismus Symptome kann sich verschlechtern zu:

  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Dehydrierung
  • Verwirrtheit
  • Muskelkrämpfe
  • Knochenschmerzen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Bluthochdruck

Die Symptome sind oft nicht miteinander verwandt zum Schweregrad des Kalziumverlustes. Zum Beispiel kann jemand einen hohen Kalziumverlust haben und niemals irgendwelche Symptome haben und umgekehrt.

Hyperparathyreose Behandlung und Hausmittel

Regelmäßige Überwachung wird bestimmen, ob eine Behandlung erforderlich ist. Einige Behandlungsmöglichkeiten können eine Operation umfassen, da dies die genaueste Form der Behandlung ist. Für die Operation werden einige der Nebenschilddrüsen entfernt.

Medikamente können auch gegen Hyperparathyreoidismus wirken. Zu den Medikamenten gehören Calcimimetika (die Kalzium im Körper nachahmen), Hormonersatztherapie und Bisophosphonate, die einen Kalziumverlust in den Knochen verhindern.

Auch Hausmittel können bei der Behandlung von Hyperparathyreoidismus eine große Rolle spielen. Einige Hausmittel zu verwenden sind:

  • Monitor Calcium-und Vitamin-D-Aufnahme innerhalb Ihrer Diät.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um das Risiko von Nierensteinen zu reduzieren.
  • Übung regelmäßig, um die Knochen stark zu halten wie es gezeigt wurde, um Knochen zu schwächen.
  • Vermeide Kalzium-erhöhende Drogen, da der Körper schon zu viel haben wird.
  • In enger Zusammenarbeit mit deinem Arzt kannst du eine personalisierte Behandlung erstellen, die für deinen Zustand am besten ist, ob das eine Operation oder Medikamente sind.
Das Herzkrankheitsrisiko kann durch einen einfachen Bluttest bestimmt werden
Was dieses Augenproblem über Ihre Gesundheit aussagt

Lassen Sie Ihren Kommentar