Otomykose (Ohrpilz): Ursachen, Symptome, Behandlung und Hausmittel
Diäten

Otomykose (Ohrpilz): Ursachen, Symptome, Behandlung und Hausmittel

Otomycosis (Ohrenpilz) ist eine Pilzinfektion in den Ohren, die ein Problem für Leute ist, die in den warmen Gebieten der Welt leben. Avid Schwimmer, Personen, die an Diabetes leiden, oder Menschen, die chronische medizinische und Hauterkrankungen haben, können auch Ohrpilz erleben.

Otomykose wird auch als mykotische Otitis externa oder Singapur Ohr bezeichnet. Die Infektion ist normalerweise auf dem äußeren Teil des Ohres. Aspergillus oder Candida ist in der Regel Pilze mit einem Pilz des Ohres verbunden, aber es gibt andere. Die meisten Pilze sind Spezies, die in unserer Umwelt existieren, so dass es relativ einfach ist, mit ihnen in Kontakt zu kommen. Denken Sie daran, dass der Kontakt mit Pilzen nicht bedeutet, dass Sie automatisch Otomykose Ohr bekommen. Wenn Sie ein schwaches Immunsystem haben, haben Sie ein höheres Risiko, Ohrpilz zu bekommen, wenn Sie mit Pilzen in Kontakt kommen.

Ursachen der Otomykose (Ohrpilz)

Wie wir festgestellt haben, sind Otomycosis Ursachen mit verschiedenen verbunden Pilze. Es klingt überraschend, aber es gibt fast 60 verschiedene Arten von Pilzen, die zu dieser Art von Infektion führen. Es gibt Fälle, in denen sich Bakterien mit den Pilzen verbinden und die Infektion sich verschlimmert.

Da Pilze gerne in heißen, feuchten Gebieten wachsen, kommt sie in tropischen Regionen häufig vor. Aus diesem Grund ist es auch eher eine Person in den Sommermonaten passieren. Schwimmen in kontaminiertem Wasser ist eine Möglichkeit, wie Menschen otomycosis bekommen können, aber Menschen, die in sauberem Wasser schwimmen, haben auch Ohr-Pilz. Wenn Sie ein Trauma oder eine Verletzung an Ihrem Ohr haben oder an einer Hauterkrankung leiden, die als Ekzem bekannt ist, könnte dies Ihre Chancen auf eine Otomykose erhöhen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die Ohrpilz bekommen, neigen dazu, eine Behandlung viel länger zu benötigen und finden oft, dass die Infektion wieder auftritt.

Symptome von Otomykose (Ohrpilz)

Es gibt eine Reihe von Otomykosesymptomen, die anzeigen können, dass Sie brauchen um ärztliche Hilfe zu suchen. Einige der Anzeichen und Symptome können sehr belastend sein, aber sobald wie möglich zu einem Arzt zu gehen, kann die Beschwerden sowohl physisch als auch psychisch lindern.

Hier sind einige der typischen Otomykose (Ohrpilz) Symptome:

  • Schmerzen
  • Juckreiz
  • Schwerhörigkeit
  • Rötung im äußeren Gehörgang
  • Entzündung
  • Schwellung
  • Gefühl von Fülle im Ohr
  • Austritt von Flüssigkeit aus den Ohren (weiß, gelb, schwarz, grau oder grün)
  • Klingeln im Ohr
  • schuppige Haut
  • Verengung des äußeren Gehörganges
  • verstopfte Ohrmuschel

Es gibt Situationen, in denen beide Ohren eine Pilzinfektion an den Ohren haben können gleiche Zeit; Es ist jedoch üblich, dass Menschen Symptome in nur einem Ohr erfahren. Wenn es in beiden Ohren auftritt und die Ohren sich verstopft fühlen, verwechseln manche Menschen die Bedingung, dass sie taub werden. Oft ist es die Schwellung und der starke Flüssigkeitsaustritt, der das Hören erschwert.

Diagnose der Otomykose (Ohrpilz)

Bei Schmerzen, Flüssigkeitsausfluss oder Hörschwierigkeiten sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je schneller Sie eine richtige Diagnose erhalten, desto früher können Sie mit der Behandlung beginnen und sich wieder wie Sie selbst fühlen.

Eine Diagnose wird erst gestellt, nachdem ein Arzt Ihre Anamnese überprüft und eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt hat. Normalerweise wird ein Otoskop verwendet, bei dem es sich um ein Gerät handelt, mit dem man in die Ohren schaut. Ein Tupfer Ihres Ohrs kann ebenfalls entnommen und an ein Labor geschickt werden, damit es getestet werden kann. Der Test betrachtet Organismen unter einem Mikroskop. Dies kann helfen zu erkennen, ob Pilze beteiligt sind und welche Art von Pilzen es sein könnte. Die Behandlung basiert in der Regel auf der Art der Pilze, die ein Individuum hat.

Behandlung von Otomykose (Ohrpilz)

Wenn jemand mit Otomykose diagnostiziert wurde, verschiebt sich sein Bewusstsein schnell zur Entfernung von Ohrpilzen. Es gibt fünf Hauptwege, auf denen medizinische Experten normalerweise die Behandlung von Otomykose behandeln. Die folgende Liste erklärt sie:

  • Reinigung : Dies ist ein guter erster Schritt, da die Reinigung des Ohrpilzes vom betroffenen Ohr eine bessere Durchdringung anderer Behandlungen, einschließlich Ohrentropfen, ermöglichen kann.
  • Ohrentropfen Einige Ohrentropfen enthalten antimykotische Wirkstoffe, z B. Ketoconazol oder Econazol, um nur ein paar zu nennen.
  • Antimykotika : Einige Antimykotika sind topisch, während andere, wie Itraconazol, Tabletten sind. Tabletten werden in der Regel für schwere Fälle verschrieben.
  • Aluminiumacetat : Eine Flüssigkeit, von der bekannt ist, dass sie mindestens drei Mal täglich mindestens eine Woche bei der Behandlung von Ohrpilzen wirksam ist.
  • Wasserstoffperoxid : Dies kann verwendet werden, um die harte Kruste aufzuweichen, die sich infolge der Infektion bildet. Das Entfernen der Kruste ermöglicht andere topische Behandlungen, um in das Ohr einzudringen.
  • Orale Medikationen : Diese Medikationen sind nicht für jedermann, besonders die, die an Leberkrankheit leiden, aber einige Beispiele schließen Fluconazol und Ketoconazol ein.

Trotz Was viele Leute denken, Antibiotika töten Pilzwachstum nicht ab. In der Tat können sie Pilzinfektionen schlimmer machen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Reinigen des Ohrs bei einer Pilzinfektion nicht so einfach ist, wie Sie vielleicht denken. Ohr-Pilz-Behandlung ist am besten zu einem Arzt verlassen.

Reinigung Pilz aus dem Ohr kann das Trommelfell perforieren und andere Probleme verursachen. Ein Arzt wird einen speziellen Saugnapf verwenden, um das verbaute Material zu entfernen. Bei Personen mit Diabetes mellitus kann es besonders riskant sein, die Reinigung selbst zu übernehmen, da sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, die Infektion über das Ohr ins Innenohr und sogar bis zur Schädelbasis zu verteilen.

Hausmittel für Otomykose (Ohrpilz)

Es gibt einige Hausmittel, die verwendet werden können, um Otomykose oder Ohrpilz zu behandeln. Da feuchte Umgebungen Pilzinfektionen fördern, kann es wichtig sein, das Ohr trocken zu halten. Ein Weg, dies zu tun ist, einen Haartrockner zu benutzen, aber seien Sie vorsichtig, sich nicht zu verbrennen. Die Verwendung von Wattestäbchen sollte vermieden werden, da sie den Gehörgang tatsächlich zerkratzen und anfälliger für Ohrinfektionen machen können.

Essig- und Alkohollösung kann auch zur Behandlung von Ohrpilzen verwendet werden. Der Alkohol hilft dabei, jegliche Feuchtigkeit zu verdunsten und die Haut zu desinfizieren. Die Säure im Essig kann das Wachstum von Pilzen im Ohr reduzieren. Es ist bekannt, dass eine selbst gemachte Lösung von gleichen Teilen Alkohol und Essig die Symptome von Ohrpilzen lindert, wenn sich die Infektion in einem frühen Stadium befindet.

Prävention von Otomykose (Ohrpilz)

Während Ohrpilz möglicherweise nicht lebensfähig ist In den meisten Fällen kann es unangenehm und störend sein. Um Otomykose zu vermeiden, lassen Sie eine kleine Menge Ohrenschmalz im Gehörgang, da dies eine natürliche antimykotische Eigenschaft hat. Wenn du duschst oder schwimmst, achte außerdem darauf, dass du deine Ohren wirklich gut mit einem Handtuch trocknest. Drehen Sie den Kopf nach beiden Seiten und ziehen Sie das Ohrläppchen in verschiedene Richtungen, um Wasser herauszuziehen.

Wir haben bereits erwähnt, dass Sie einen Haartrockner bei niedriger Geschwindigkeit verwenden. Denken Sie daran, es einige Zentimeter von Ihrem Ohr entfernt zu halten. Nach dem Schwimmen können Sie ein paar Essigtropfen in Ihre Ohren geben. Die Verwendung von Ohrstöpseln beim Schwimmen kann auch dazu beitragen, Pilzinfektionen vorzubeugen. Schließlich vermeiden Sie, Ihre Ohren zu kratzen, weil es die Haut beeinträchtigt und sie anfälliger für Pilzinvasion macht.

Zum größten Teil sind antimykotische Behandlungen genug, um Ohrpilz loszuwerden. Einige Menschen reagieren nicht gut auf Behandlungen und stellen fest, dass sie chronische pilzbedingte Ohrinfektionen erfahren. Es ist schlau, Pilzen daran zu hindern, eines oder beide Ohren zu ergreifen, besonders wenn Sie andere gesundheitliche Probleme haben.

Risiko für Typ-2-Diabetes und Alzheimer in Genen gefunden
Die Couch Potato Studie verstehen

Lassen Sie Ihren Kommentar