ÜBeraktiver Gen-Rezeptor bei depressiven Frauen
Organe

ÜBeraktiver Gen-Rezeptor bei depressiven Frauen

Die Ursachen von Depressionen werden kontinuierlich erforscht. Bis heute gibt es ein Verständnis, dass Gene, Hormone und Neurotransmitter in Depressionen gestört sind.

Forschung von der Universität von Illinois hat Gene gefunden, die Neurotransmitter in hoher Häufigkeit bei depressiven Frauen regulieren. Sie sagten, das überaktive Gen könnte für höhere Suizidfälle bei depressiven Frauen verantwortlich sein.

Forscher untersuchten postmortale Gewebe aus den Gehirnen von psychiatrischen Patienten. Forscher entdeckten, dass unter depressiven weiblichen Patienten abnormal hohe Niveaus von Genen waren, die das Glutamatsystem regulieren - dieses wird über das Gehirn verteilt.

Glutamat ist der wichtigste exzitatorische Neurotransmitter und wurde mit Schizophrenie, Epilepsie, Autismus und Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht.

Frauen haben zwei bis drei Mal ein höheres Risiko, Selbstmord zu begehen, Männer sterben viermal häufiger an Selbstmord.

Frühere Studien haben gezeigt, dass niedrig dosiertes Ketamin zur Behandlung von Depressionen bei Patienten mit typischen Antidepressiva eingesetzt wird. Diese Befunde haben die jüngsten Forschungen angeregt.

Gehirngewebe von weiblichen und männlichen Patienten wurde mit denen von Personen ohne psychiatrische Störung verglichen. Todesursache vieler depressiver Patienten war Selbstmord.

Frauen mit Depression hatten höhere Expressionsraten von Glutamatrezeptoren, die nach Ansicht der Forscher anfälliger für Depressionen sind.

Monsheel Sodi, Assistenzarzt der Pharmazie am Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Laut der Studie könnten Frauen mit schweren Depressionen von Antidepressiva profitieren, die das Glutamat - System beeinflussen. Dies würde das Medikament Ketamin einschließen.

"Die Studie schlägt auch neue Glutamat-Rezeptor-Ziele für die Entwicklung von Behandlungen gegen Depressionen vor und identifiziert biochemische Marker, die zur Beurteilung des Suizidrisikos verwendet werden könnten", sagte Sodi.

Jährlich sterben 41.000 Amerikaner von Selbstmord, nach den Centers for Disease Control and Prevention. Sie gilt als zweithäufigste Todesursache bei den 15- bis 34-Jährigen. 90 Prozent derer, die sich das Leben nehmen, leiden an einer psychischen Erkrankung.

Die Ergebnisse wurden in Molekulare Psychiatrie veröffentlicht

Quelle:
//news.uic.edu/depressed-females-have-over-active-glutamate-receptor-gene

Alkoholische Lebererkrankung Behandlung der Auswirkungen von Alkohol auf Vitamin A in der Leber: Studie
Bei der Alzheimer-Krankheit kann die kognitive Beeinträchtigung mit Probiotika verbessert werden: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar