Patienten, die dringend behandelt werden müssen, sehen Ärzte als emotionslos
Gesundheit

Patienten, die dringend behandelt werden müssen, sehen Ärzte als emotionslos

Forscher der University of Chicago Booth School of Business (UCBSB) kürzlich veröffentlicht eine Studie, die zeigt, dass Patienten, die eine sofortige medizinische Behandlung benötigen, Ärzte eher emotionslos wahrnehmen.

Wenn wir in einem medizinischen Notfall sind, erwarten wir, dass die Ärzte uns helfen und sofort helfen sollten. Mit steigendem Bedarf an medizinischer Versorgung steigt jedoch auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Patienten ihre Ärzte als "leere Gefäße" betrachten, als ob sie erwarten, dass sie die Emotionen ihrer Patienten in sich tragen können.

Was macht die Studie? einzigartig ist, dass typische Forschung in diesem Bereich in der Regel die Wahrnehmung des Patienten durch den Arzt fokussiert und umgekehrt.

Die Forscher entwarfen sechs Studien, um zu testen, wie wichtig die Rolle eines Arztes für den Patienten ist und wie sich diese Wahrnehmung verändert der Arzt vom Standpunkt des Patienten. Die Experimente zeigten, dass Patienten, die ein starkes Bedürfnis nach einem Arzt haben, seltener ihren Arzt als einen Menschen mit Emotionen sehen. Außerdem stellte sich heraus, dass Ärzte sich in Patienten einfühlen sollten.

Professor Ayelet Fishbach von der UCBSB sagte: "Wenn Menschen wirklich einen Arzt aufsuchen müssen, sei es für etwas unmittelbares wie einen gebrochenen Knochen oder eine lebensbedrohliche Krankheit Betrachten Sie den Arzt in Bezug auf seine eigenen Gesundheitsziele und nicht als eine Person mit Emotionen. Wenn Patienten ihre Ärzte objektivieren - wenn sie sie wie Objekte oder Maschinen behandeln - kann dies negative Folgen haben und zu einem Burnout führen. "

Die Ergebnisse blieben mit jeder der sechs Studien konsistent.

Eine kürzlich durchgeführte landesweite Umfrage bei Ärzten aufgedeckt, dass 46 Prozent der Ärzte berichten, dass sie mindestens ein Burnout-Symptom haben, und diese Ärzte an vorderster Front des Gesundheitswesens am meisten gefährdet sind.

Fishbach schloss: "Wenn Patienten empfindlich auf die Emotionen ihrer Ärzte reagieren, könnten sie besser werden Sorge. "

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in Sozialpsychologische und Persönlichkeits-Wissenschaft .

Quellen:
//spp.sagepub.com/content/early/2015/08/03 /1948550615597976.full

Karpaltunnelsyndrom (CTS) hat eine hohe Prävalenz bei Frauen mit Fibromyalgie (FM)
Junge Herzinfarktpatienten, die sich des Risikos nicht bewusst sind

Lassen Sie Ihren Kommentar