PCOS-Update: PCOS Diät, PCOS natürliche Behandlung, PCOS Anzeichen und Symptome
Organe

PCOS-Update: PCOS Diät, PCOS natürliche Behandlung, PCOS Anzeichen und Symptome

Polyzystische Ovarien Syndrom (PCOS) ist ein Zustand, in dem die Hormone einer Frau aus dem Gleichgewicht geraten, was zu Fruchtbarkeitsproblemen führt. PCOS betrifft zwischen fünf und zehn Prozent der Frauen im Alter von 18 bis 44 Jahren. Wir von Bel Marra sind der Ansicht, dass diese Bedingung es verdient, im Rampenlicht zu stehen. Um dies zu erreichen, haben wir einige wichtige Artikel zu diesem Thema zusammengestellt. Sie werden über PCOS Zeichen und Symptome, die beste PCOS natürliche Behandlung erfahren, und was die besten Nahrungsmittel für eine PCOS Diät sind.

PCOS Diät: Nahrungsmittel zu essen und zu vermeiden

Symptome des polycystic Eierstocksyndroms können für einige Frauen nervig sein und ein ernstes Problem für andere, aber viele Betroffene haben entdeckt, dass eine PCOS-Diät helfen kann, einige der Beschwerden zu lindern.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist ein hormonelles Problem, das sich auf die Eierstöcke und andere Teile des Körpers auswirkt Frauenkörper. Es ist am häufigsten im gebärfähigen Alter und erfordert eine Behandlung, sonst könnte es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen wie Unfruchtbarkeit und Herzerkrankungen führen.

PCO bei Frauen mit ADHS verbunden, erhöht das Risiko von Autismus bei Kindern

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) bei Frauen ist mit ADHS und einem erhöhten Autismusrisiko bei Kindern verbunden. Eine Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) und PCOS.

Die Studie umfasste 40 Frauen im Alter von 18 bis 35 mit PCOS, die mit 40 gesunden Frauen mit normalen Menstruationszyklen verglichen wurden. Aktuelle und kindliche ADHS-Symptome wurden mit der Erwachsenen-ADHS Self-Report Scale und Wender-Utah Rating-Skala beurteilt.

PCOS natürliche Behandlung: Wie polyzystisches Ovarialsyndrom zu heilen?

PCO ist eine Reihe von Symptomen die durch Anhebungen von Androgen (männliche Hormone) im weiblichen Körper verursacht werden. Es enthält Symptome wie ein Mangel an Menstruation oder starke Perioden, übermäßige Körper-oder Gesichtsbehaarung, Akne, Beckenschmerzen und ein Stück dicke, dunkle, samtige Haut. Die Gründe für sein Auftreten rühren von einer Kombination von Umwelt- und genetischen Faktoren her, obwohl der genaue Grund für seine Ursache nicht verstanden wird. Folgende Faktoren tragen wahrscheinlich zur Entwicklung von PCOS bei:

Überschüssiges Insulin: Das primäre Hormon, das am Glukosestoffwechsel beteiligt ist und von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Übermäßige Mengen dieses Hormons treten in Zuständen auf, in denen Körpergewebe gegen seine Wirkung resistent wird, was die Bauchspeicheldrüse dazu bringt, mehr zu produzieren, um sie zu kompensieren. Erhöhte Insulinmengen im Körper können die Ovarien beeinflussen, indem sie die Androgenproduktion erhöhen und den Eisprung stören.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) erhöht die Herzkrankheit und das Typ-2-Diabetes-Risiko, Zimt kann bei der Behandlung helfen

Polyzystisch Ovarialsyndrom (PCOS) erhöht das Risiko von Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes, aber Zimt kann bei der Behandlung helfen. Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine häufige Hormonstörung, die Frauen im gebärfähigen Alter betrifft. Im Vergleich zu Frauen ohne das Syndrom haben Frauen mit PCOS ein höheres Risiko für Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Reproduktionsstörungen und Krebs der Gebärmutterschleimhaut.

Frauen mit PCOS haben höhere Spiegel an männlichen Hormonen und dies Ungleichgewicht in Hormonen kann Änderungen in Menstruationszyklen, Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, Akne, überschüssige Haare im Gesicht und Körper und Ausdünnung der Haare auf der Kopfhaut verursachen. Fast fünf Millionen Frauen in ganz Amerika haben PCOS.

PCOS Anzeichen und Symptome, PCO (Polyzystisches Ovarialsyndrom) Symptome PCOS ist ein hormonelles Problem, das die Eierstöcke sowie andere Teile des Körpers betrifft. PCOS tritt am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter auf und kann unbehandelt zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Ein Ei wird während der Menstruation freigesetzt, wenn es nicht durch Sperma befruchtet wird. Hormone sind erforderlich, um das Ei freizusetzen, aber wenn nicht genügend Hormone produziert werden, kann eine Frau nicht ovulieren. Wenn der Eisprung nicht auftritt, können sich flüssigkeitsgefüllte Säckchen - Zysten - an den Eierstöcken bilden. Zysten produzieren ihre eigenen Hormone bekannt als Androgene - männliche Hormone, die auch bei Frauen gefunden werden können. Hohe Konzentrationen von Androgenen können die mit PCOS verbundenen Symptome verursachen und den Menstruationszyklus einer Frau beeinflussen.

Belastungsinkontinenz bei postmenopausalen Frauen, Forscher untersuchen Pille zur Verringerung der Urinleckage: Studie
Cannabis reduziert nachweislich Stress, aber nur in der richtigen Dosis

Lassen Sie Ihren Kommentar