Anhaltende Insomnie und Verlust der emotionalen Regulation
Organe

Anhaltende Insomnie und Verlust der emotionalen Regulation

Fehlende Emotionsregulation führte nach neuen Erkenntnissen zu Schlaflosigkeit. In dem im British Journal of Health Psychology erschienenen Forscherteam Markus Jansson-Fröjmark heißt es: "Diese Ergebnisse sind wichtig, denn obwohl die Effektstärke gering ist, könnten sie helfen, Strategien zur Regulierung ihrer Emotionen zu unterweisen neue Fälle von Schlaflosigkeit auftreten und verringern das Risiko einer anhaltenden Schlaflosigkeit. "

Umfragen wurden von 2333 Erwachsene aus Schweden durchgeführt. Ihnen wurden Fragen gestellt, die auf emotionaler Regulierung und Schlaflosigkeit beruhen. Fragen zur Emotionsregulation bezogen die Teilnehmer auf ihre Schwierigkeiten mit Impulsen und emotionalem Bewusstsein ein. Schlafprobleme befragten die Teilnehmer zu ihren Schwierigkeiten beim Einschlafen und wie sie ihr tägliches Leben beeinflussen.

Die erste Analyse der Ergebnisse zeigte keinen Zusammenhang zwischen Emotionsregulation und Schlaflosigkeit, aber während einer Follow-up-Studie mit 1887 der ursprünglichen Teilnehmer, Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die eine Abnahme in ihrer Fähigkeit sahen, ihre Gefühle zu regulieren Schlaflosigkeit entwickelt hatten.

Eine Verringerung der Fähigkeit, Emotionen zu regulieren erhöhte das Risiko einer Person zu entwickeln oder zu melden anhaltende Schlaflosigkeit um 11 Prozent.

Psychische und emotionale Ursachen von Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, die es schwer macht, zu fallen oder zu schlafen. Es spielt keine Rolle, wie müde eine Person ist, wenn sie Schlaflosigkeit hat, können sie einfach nicht schlafen. Menschen mit Schlaflosigkeit erwachen oft müde, unermüdlich und ausgelaugt, und das Erledigen von täglichen Aufgaben kann schwierig sein, weil sie einfach zu müde sind. Ein Mangel an Schlaf kann auch zu langfristigen schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit eines Menschen führen.

Psychische und emotionale Faktoren können bei der Diskussion von Ursachen für Schlaflosigkeit eine Rolle spielen. Einige von ihnen sind:

  • Stress, posttraumatischer Stress
  • Angst
  • Depression
  • Erkrankungen
  • Veränderungen in der Umwelt
  • Schlechte Schlafgewohnheiten
  • Medikamente
  • Stimulanzien wie Koffein
  • Essen zu viel, zu spät in der Nacht
  • Psychische Erregung und Überstimulation
  • Wut und Groll
  • Besorgniserregend

Symptome von Schlaflosigkeit sind:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Erwachen während der Nacht
  • Zu früh erwachen
  • Nicht aufgewacht erholt von
  • Tagesmüdigkeit
  • Reizbarkeit, Depression, Angst
  • Fehlsichtigkeit und Konzentration
  • Zunahme von Fehlern und Unfällen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Anhaltende Schlafsorgen

Tipps zur Regulierung Ihrer Emotionen

Wir haben viele verschiedene Emotionen, die zu einer Vielzahl von Situationen und Szenarien passen. Zum Beispiel, wenn jemand einen lustigen Witz erzählt, lachen wir und sind glücklich. Wenn wir ein Haustier verlieren, werden wir traurig oder deprimiert. Emotionen zu regulieren ist wichtig, da es uns in sozialen Situationen hilft. Wenn wir einen Witz machen, fühlen sich die Menschen in unserer Umgebung vielleicht unwohl oder besorgt, denn das ist keine gewöhnliche Gefühlsreaktion auf die Situation.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Gefühle das Beste von Ihnen bekommen und Ihr tägliches Leben behindern, Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Emotionen besser zu regulieren.

  • Selektieren Sie Situationen: Wenn Sie wissen, dass eine Situation negative Emotionen auslöst, versuchen Sie es zu vermeiden. Zum Beispiel, wenn es Sie verärgert, um zu spät zu sein, verlassen Sie früher, um pünktlich zu kommen. Oder, wenn lange Aufstellungen Ärger verursachen, versuchen Sie zu weniger belasteten Stunden des Tages einzukaufen.
  • Ändern Sie die Situation: Wenn Sie hohe Erwartungen haben, werden Sie vielleicht enttäuschen, wenn Sie nicht erreichen Sie. Ändere stattdessen die Situation, um deine Erwartungen zu erfüllen. Das Ändern der Situation kann auch für andere Emotionen funktionieren.
  • Verlagere deinen Aufmerksamkeitsfokus: Wenn du dich auf Menschen oder Dinge konzentrierst, die Gefühle von Wut oder Minderwertigkeit erzeugen, verschiebe deinen Fokus auf Dinge oder Menschen, die dir Selbstvertrauen geben glücklicher. Wenn du zum Beispiel im Fitnessstudio bist, konzentriere dich nicht auf diejenigen, die mehr heben oder schneller laufen - konzentriere dich stattdessen auf deinen eigenen Fortschritt oder eine andere Person im gleichen Tempo wie du.
  • Ändere deine Gedanken: Wenn wir uns bedroht fühlen, können wir wütend werden; Unsere Gefühle hängen stark davon ab, wie wir eine Situation wahrnehmen. Wenn Sie also negative Emotionen empfinden, ändern Sie Ihre Gedanken über die Situation.
  • Ändern Sie Ihre Antwort: Wenn die vorherigen vier Optionen nicht funktionieren oder nicht durchgeführt werden können, müssen Sie einfach die Kontrolle über die Situation übernehmen und ändere deine Antwort. Es kann schwierig sein, wenn dein Herz schlägt und fühlt, als käme es aus deiner Brust, aber wenn du einen Moment Zeit zum Atmen nimmst und deine Reaktion kontrollierst, wirst du deine Emotionen kontrollieren können, anstatt von ihnen kontrolliert zu werden.

Emotionen und Schlaf können Gehen Sie Hand in Hand, damit Sie Ihre Emotionen und Ihre Gesundheit optimal kontrollieren können, wird Ihnen empfohlen, ausreichend und ausreichend zu schlafen. Wenn Sie Probleme mit dem Schlaf haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Schlaftest, um zu sehen, was wirklich vor sich geht.

Sexuelle Sucht steigt - oder ist das?
Gehirngesundheitsratschläge, die Sie Jüngeren geben würden

Lassen Sie Ihren Kommentar