Das Spielen von Videospielen fördert die Gehirngesundheit im Alter
Sonstiges

Das Spielen von Videospielen fördert die Gehirngesundheit im Alter

Das Spielen von Videospielen wird oft als Verschwendung betrachtet der Zeit und ist negativ mit Faulheit und asozial verbunden. Diese Vorstellung existiert, weil Videospiele normalerweise eine einzigartige Erfahrung sind, wenn der Spieler vor einem Fernseher kauert, der auf dem Bildschirm fixiert ist. Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, und ist vielleicht eine negative Wahrnehmung, die von besorgten Eltern verewigt wird, die wollen, dass ihre Kinder mehr Zeit im Freien verbringen. Laut neuer Forschung können Videospiele, die körperliche Aktivität beinhalten, die Gehirngesundheit erheblich steigern, besonders wenn wir älter werden.

Forscher an der Universität von Manchester sagen, dass Videospielsysteme, die körperliche Aktivität für Spiele verwenden, wie die Nintendo Wii oder Die Microsoft Xbox Kinect kann dazu beitragen, die Gehirnfunktion bei Menschen mit neurologischen Beeinträchtigungen zu verbessern und ihren Geist gesund und aktiv zu halten. Während diese Geräte jetzt schon einige Jahre alt sind, haben neue Fortschritte die Videospielindustrie in eine neue und aufregende Richtung gedrängt und das Konzept der virtuellen Realität erforscht. Diese neue Technologie ermöglicht es den Spielern, vollständig in eine Spielwelt einzutauchen, während sie gleichzeitig einen vollen Bewegungsbereich beibehalten, der mit den oben erwähnten Spielekonsolengeräten vergleichbar ist. VR-Geräte waren jedoch aufgrund ihrer relativ kurzen Einführung in den Markt nicht Teil dieser speziellen Studie.

Die fragliche Studie umfasste aggregierte Daten aus 17 klinischen Studien und umfasste insgesamt 926 Teilnehmer, die die Auswirkungen von aktivem Spielen untersuchten kognitive Funktion. Was sie fanden, war, dass körperliche Aktivität, die durch physische Videospiele geboten wurde, einen größeren Einfluss auf die Gehirnfunktion hatte als regelmäßige Bewegung allein, was darauf hindeutet, dass eine zusätzliche Hirnstimulation während körperlicher Aktivität mehr Nutzen bringt als einfach nur Bewegung.
Die Forscher gehen zu sagen, dass verschiedene neurologische Erkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und die Funktionsfähigkeit der Patienten auf einer täglichen Basis reduzieren können. Aktive Videospiele können die Rehabilitation dieser Patienten fördern, indem sie die Gehirnheilung und gesundes Altern fördern. Die Ergebnisse der Studie lieferten einen echten Beweis, dass diese Art von Videospielen die allgemeine kognitive Funktion signifikant verbessern kann, was besonders für Aufmerksamkeit, exekutive Funktionen und visuell-räumliche Fähigkeiten förderlich ist.

"Der Nutzen des Gehirns liegt möglicherweise daran, dass diese Aktivitäten körperlich anstrengend sind. Dies erfordert auch Konzentration und kognitiven Aufwand, was zu positiven Auswirkungen auf Körper und Gehirn führt. Wir hoffen, dass diese Forschung den NHS und die Sozialdienste dazu ermutigen wird, aktives Spielen als Teil ihrer Unterstützungspakete aufzunehmen - wie einige bereits beginnen Dr. Emma Stanmore, eine Forscherin der Studie.

Patienten mit chronischer Nierenerkrankung können die Nierenfunktion durch eine harnsäureresensive Therapie verbessern
Demenz und kognitiver Verfall mit kardiovaskulären Erkrankungen und Diabetes-Prävention verzögert: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar