Arthritis vorbeugen und jünger fühlen
Gesundheit

Arthritis vorbeugen und jünger fühlen

Haben Sie schon mal gemerkt, dass Ihre Gelenke steif oder schmerzhaft sind? wenn es regnet? Dies könnte ein Zeichen für Arthritis sein. Die Chancen stehen gut, dass dieser Schmerz nichts dazu beiträgt, dass Sie sich jünger fühlen. Dies könnte daran liegen, dass Arthritis, einfach ausgedrückt, Gelenkschmerzen und Entzündungen bedeutet.

Arthritis besteht aus über 100 verschiedenen Zuständen, die in ihrer Schwere variieren. Während die meisten Menschen Arthritis mit älteren Menschen in Verbindung bringen, sind sie nicht die einzigen, die unter dieser Krankheit leiden; Arthritis kann sowohl Kinder als auch Menschen in den besten Jahren ihres Lebens betreffen.

Laut der kanadischen Gesundheitsbehörde sind die häufigsten Arten von Arthritis:

1.Osteoarthritis (OA) - das ist die häufigste Art von Arthritis und ist auch als degenerative Gelenkerkrankung bekannt. Typischerweise verursacht diese Art von Arthritis Gelenkschmerzen und Schwellungen. Die Symptome dauern normalerweise zwei Wochen oder länger. Arthrose kann zwar jedes Gelenk im Körper befallen, betrifft aber normalerweise die Hände und gewichttragende Gelenke wie Hüfte, Knie, Knöchel und Wirbelsäule.

2.Rheumatische Arthritis (RA) - dies wird als auto- eine Immunerkrankung, die im Grunde bedeutet, dass der Körper sich selbst "attackiert", kein perfektes Szenario, wenn Sie versuchen, sich jünger zu fühlen! RA kann auch Gelenkschmerzen, Rötung, Schwellung und ein Gefühl von Wärme um das Gelenk verursachen. Genau wie OA kann RA jedes Gelenk im Körper beeinflussen, ist aber häufiger in den Händen, Handgelenken und Füßen. Verformungen dieser Gelenke sind ebenfalls hervorstechende Merkmale dieser Erkrankung.

3.Systemischer Lupus erythematodes (SLE) - dies ist eine weitere Autoimmunerkrankung. SLE betrifft verschiedene Bereiche des Körpers, einschließlich Gelenke, Haut, Lunge, Herz, Blut, Niere und Gehirn.

4. Gicht - dies wird durch zu viel Harnsäure im Körper verursacht. Meist ist der große Zeh betroffen; Gicht kann jedoch andere Gelenke des Körpers beeinflussen. Ernährungsbedingte Veränderungen werden oft bei Gichtpatienten empfohlen.

5.Juvenile Arthritis - eine chronische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Häufige Anzeichen sind Gelenkschmerzen und Steifheit. Diese Art von Arthritis kann in einem oder in mehreren Gelenken des Körpers auftreten.

Verbindung zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoporose

Ein Bericht in Medical News Today berichtet, dass es einen Zusammenhang zwischen RA und Osteoporose bei älteren Menschen gibt. Osteoporose ist eine Erkrankung, die die Knochen des Körpers betrifft und eine Person anfälliger für Frakturen macht. Der Grund für diese Verbindung ist teilweise mit den Steroid-Medikamenten zu tun, die Menschen mit RA gegeben werden. Steroide können Knochenverlust verursachen, besonders wenn sie für längere Zeiträume eingenommen werden und zur Entstehung von Osteoporose beitragen können. Darüber hinaus sind sie aufgrund der Gelenkschmerzen, die Menschen mit RA erleben, weit weniger wahrscheinlich, Gewicht zu tragen, um sich jünger zu fühlen, was zu Osteoporose und Knochenschwäche führen kann. Laut dem National Institute of Arthritis und Musculoskeletal and Skin Diseases haben einige Studien herausgefunden, dass Osteoporose eine direkte Folge von rheumatoider Arthritis sein kann. Der Knochenverlust, der bei Menschen mit Osteoporose und rheumatoider Arthritis auftritt, ist am stärksten in Bereichen, die das betroffene Gelenk direkt umgeben. Ein Hauptanliegen, das angegangen werden muss, ist die Tatsache, dass Frauen mehr von Osteoporose betroffen sind und zwei- bis dreimal häufiger RA als Männer haben.

Wenn bei einer Person RA diagnostiziert wird, ist es wichtig zu beginnen Aktivitäten wie gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung, um die Entwicklung von Osteoporose zu vermeiden. Eine gesunde Osteoporose-freundliche Diät sollte aus vielen Mineralien wie Magnesium und Kalzium bestehen. Ein aktiver Lebensstil in Kombination mit einer gesunden Ernährung, einschließlich leichter Aerobic- und Krafttraining, trägt dazu bei, die Knochen gesund und stark zu halten und hilft, Osteoporose abzuwehren. Es ist daher wichtig, eine frühzeitige Diagnose der RA zu erhalten, so dass Änderungen des Lebensstils, einschließlich Diät und Bewegung, eingeleitet werden können, um die mit Osteoporose verbundenen Komplikationen zu vermeiden.

Verhütung von Arthritis und jünger

Arthritis ist eine sehr ernste Erkrankung und kann für einige Menschen sogar lähmend sein. Bestimmte Veränderungen in Ihrem Lebensstil können Ihnen jedoch helfen, Arthritis nicht nur zu behandeln, sondern auch zu verhindern und Sie jünger fühlen zu lassen. Beispiele für Veränderungen, die sich jünger anfühlen und Osteoporose vorbeugen können, sind:

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung

Ein gesundes Gewicht und eine gesunde Ernährung erhalten (besonders wichtig für Frauen, wie es bei übergewichtigen Frauen der Fall ist) OA der Knie entwickeln)

Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Nahrungsergänzungsmitteln (es ist wichtig, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen)
Trainieren Sie regelmäßig und beobachten Sie Ihre Ernährung - dies wird Ihnen helfen, Ihre Knochen zu stärken und Sie haben erhöhte Energie Sie werden sich jünger fühlen

Rauchen vermeiden und den Alkoholkonsum einschränken - zusätzlich zu all den gesundheitlichen Vorteilen, wird dies nicht nur dazu führen, dass Sie sich jünger fühlen, sondern auch jünger aussehen!

Wenn Sie postmenopausal sind Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine mögliche Hormonersatztherapie, da während dieser Zeit viel Knochenverlust auftritt.

Wenn Sie einige der genannten Veränderungen akzeptieren, helfen Sie Ihrem Körper auf vielerlei Weise, einschließlich der Vorbeugung von Arthritis und Gelenkschmerzen Schmerz in g allgemein. Sobald Sie diese neuen Verhaltensweisen angenommen haben (und Veränderungen in Ihrer Ernährung umsetzen), wird sich Ihr Körper besser fühlen und Sie werden sich jünger fühlen.

Sinusitis Schwindel und Schwindel, eine Komplikation der Sinus-Infektion
Endoskope beherbergen Bakterien auch nach der Reinigung: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar