Verhinderung von Zoonoseerkrankungen wie Lyme-Borreliose, Salmonellen, E.coli von Haustieren
Gesundheit

Verhinderung von Zoonoseerkrankungen wie Lyme-Borreliose, Salmonellen, E.coli von Haustieren

Zoonosen sind Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden, einschließlich Borreliose, Salmonellen und E. coli. Zoonosen werden durch Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze verursacht. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) berichten, dass sechs von zehn Infektionskrankheiten, die im Menschen vorkommen, von Tieren stammen.

Als Menschen interagieren wir täglich mit Tieren. Wir interagieren nicht nur mit Tieren, die unsere Haustiere sind, sondern auch mit Tieren und sogar Wild- oder Zootieren.

Obwohl viele Zoonosen behandelt werden können, stellen viele von ihnen ernsthafte gesundheitliche Komplikationen dar und können sogar sein tödlich. Einige gefährlichere zoonotische Krankheiten sind Lyme-Borreliose, West-Nil-Virus, Dengue, Malaria, Chikungunya, Salmonellen und E. coli.

Neue Studie schlägt Wege vor, keine Krankheiten von Haustieren zu erwischen

Eine neue Studie untersuchte Möglichkeiten, Fänge zu vermeiden Krankheiten von Ihren Haustieren - besonders wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, das Ihr Risiko erhöht. Die Ohio State University hat Informationen aus 500 Studien weltweit zusammengetragen, um Empfehlungen zu entwickeln, mit denen Familien ihr Risiko, von ihren Haustieren erkrankt zu werden, reduzieren können.

Jedes Tier trägt sein eigenes einzigartiges Risiko für Zoonosen Ihr Arzt vor dem Kauf eines Haustiers, vor allem, wenn Ihr Haushalt Säuglinge, Schwangeren, Senioren oder Personen mit geschwächtem Immunsystem hat, da diese das höchste Risiko haben, an einer Krankheit zu erkranken.

Jason Stull, Forscher an der Universität, Ph.D., sagte: "Es geht um sicheres Haustiereigentum. Es gibt sehr wenige Situationen, in denen eine Person keine Art von Haustier haben könnte oder sollte, wenn sie es wünschen. Es geht darum, die richtige Spezies mit der richtigen Person in Einklang zu bringen und die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. "

" Umfragen deuten darauf hin, dass die meisten Tierärzte und Ärzte nicht regelmäßig mit Kunden, Patienten oder anderen über Risiken für Zoonosen sprechen. Das muss sich ändern, wenn wir petassoziierte Krankheiten wirksam reduzieren wollen ", erklärt Stull.

Stull schlägt vor, dass Ärzte, die keine potenziellen Risiken für Tiere erkennen, einen Tierarzt konsultieren sollten, der zusätzliche Informationen liefern kann.

Haustiere können Krankheiten auf vielfältige Weise übertragen, einschließlich Kot, Speichel und Haut. Zum Beispiel tragen Reptilientiere Salmonellen in ihrem Verdauungstrakt, daher ist es nach dem Berühren dieser Tiere wichtig, sich gründlich die Hände zu waschen.

Empfehlungen der Studie enthalten:

  • Schutzhandschuhe tragen, um Aquarien und Käfige zu säubern und Kot zu entfernen
  • Ordnungsgemäßes Händewaschen nach Kontakt mit Haustieren
  • Entmutigen von Haustieren vor dem Lecken von Gesicht
  • Bedecken von Spielplatzboxen bei Nichtgebrauch
  • Vermeiden von Kontakt mit Tieren mit höherem Risiko, wie Reptilien, Amphibien und exotischen Tieren
  • Regelmäßige Reinigung und Desinfektion von Tierkäfigen, Fressbereichen und Streu
  • Auffinden von Katzentoiletten außerhalb von Bereichen, in denen Essen und Essen zubereiten
  • Warten auf neues Tier, bis sich der Immunstatus verbessert hat
  • Tierarztbesuche für alle Tiere regelmäßig planen

Stull schloss abschließend: "Haustiere machen den Menschen in puncto geistiger, körperlicher und emotionaler Gesundheit so viel Gutes. Aber gleichzeitig können sie Krankheiten an uns übertragen. Ärzte, Tierärzte und die Öffentlichkeit müssen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass der Nutzen die Risiken überwiegt. "

Krankheiten, die Sie von Ihren Haustieren bekommen können

Hier sind die üblichen Bakterien, Viren und Parasiten, die von Tieren kontrahiert werden können

Bakterien

  • Campylobacter: von Katzen und Hunden und kontaminierten Lebensmitteln und Wasser. Kann in Tierkot getragen werden.

  • Psittakose: verursacht durch Einatmen von Vogelkot und Urin.
  • Bartonella henselae: auch bekannt als "Katzenkratzkrankheit"; 40 Prozent der Katzen tragen die Bakterien in ihrem Leben.
  • Salmonellen: gefunden in Reptilien

Parasiten

  • Würmer: kommen mit Tierkot oder Dreck und Sand in Berührung, wo Tierkot gewesen ist.
  • Toxoplasmose: kommt mit Katze in Kontakt Fäkalien.

Viren

  • Tollwut : Haustiere können Tollwut von wilden Tieren bekommen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Annahme oder beim Kauf eines Tieres

Wenn Sie ein Haustier kaufen möchten, um es in Ihre Familie zu bringen Es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten, um Sie und Ihre Familie vor Krankheit zu schützen. Für den Anfang möchten Sie mit dem Züchter oder dem Schutz anfangen, woher das Haustier kommt. Sie wollen sicherstellen, dass sie seriös sind und dass ihre Haustiere alle Impfungen erhalten haben.

Sobald Sie Ihr Haustier kaufen, möchten Sie es einem Tierarzt bringen, um eine gründliche Untersuchung zu machen und einen Impf- und Check-up-Plan zu erstellen.

Sie möchten Ihrem Tier auch gesunde Nahrungsoptionen geben und sicherstellen, dass das Wasser, das er trinkt, sauber ist. Es ist ratsam, zu vermeiden, dass Sie Ihrem Haustier rohes Fleisch zuführen, was zu einer Infektion führen kann, und lassen Sie sie nicht von den Toiletten trinken.

Andererseits, wenn bei Ihnen eine Krankheit diagnostiziert wurde oder Sie wegen eines Gesundheitszustandes behandelt werden, Es gibt noch andere Aspekte zu beachten. Zum Beispiel, wenn Sie gerade diagnostiziert worden sind, ist es am besten, kein Haustier zu kaufen, weil Ihr Immunsystem gefährdet sein könnte. Wenn Sie bereits ein Haustier haben, wenn Sie eine Krankheit entwickeln, gibt es auch spezielle Überlegungen.

Denken Sie immer daran, sich die Hände zu waschen, wenn Sie mit dem Haustier in Kontakt kommen, und vermeiden Sie, seinen Kot aufzusammeln. Stellen Sie sicher, dass die Streuboxen und die Bettwäsche sauber sind und nicht in Bereichen wie dem Schlafzimmer oder der Küche. Bleiben Sie schließlich mit den Impfungen auf dem Laufenden, damit Ihr Haustier nicht die Möglichkeit hat, während des Transports etwas zu kontrahieren und sicher zu sein.

Einfache Tipps zur Vermeidung von Infektionen durch Haustiere

Hier Hier finden Sie einige Tipps, um das Risiko einer Erkrankung Ihres geliebten Haustieres weiter zu reduzieren.

  • Vermeiden Sie es, gebissen, zerkratzt oder geleckt zu werden. Wenn Sie ein bisschen kratzen oder zerkratzen, reinigen Sie den Bereich sofort und überwachen Sie ihn auf Schwellungen oder Rötungen. Die Geselligkeit Ihrer Haustiere reduziert das Risiko, dass sie andere beißen oder zerkratzen.

  • Achten Sie auf ihren Stuhlgang. Vermeiden Sie, dass Kot oder Urin zu Hause oder im Freien verweilen. Fassen Sie niemals Kot oder Urin direkt an und waschen Sie sofort Ihre Hände. Stellen Sie sicher, dass die Katzentoiletten immer sauber sind und dass Ihr Haustier geimpft ist, um Bakterien daran zu hindern, im Kot zu bleiben.
  • Verwenden Sie Medikamente gegen Flöhe und Zecken, und suchen Sie nach Flöhen und Zecken. Wenn entdeckt, entfernen Sie sofort und waschen Sie Ihre Hände.

Mit diesen Tipps und den vielen anderen in diesem Artikel aufgeführten können Sie sicherstellen, dass Sie und Ihr Haustier gegen Krankheit geschützt sind. Haustiere sollen uns Gesellschaft leisten, unsere Freunde sein und geliebt werden, um keine Krankheit zu verbreiten. Daher, wenn Sie Ihr Haustier lieben, werden Sie die notwendigen Vorkehrungen treffen, damit Sie beide weiterhin ein gesundes Leben führen können.

Related Reading:

Betreutes Wohnen für Senioren mit Haustier-Therapie hilft gegen Depression und Stimmung Störungen

Haustier-Therapie für Senioren im Betreuten Wohnen kann bei Depressionen und Gemütsstörungen helfen. Haustier-Therapie ist eine Form der Therapie, die Tiere verwendet, um Einzelpersonen zu helfen, mit Gesundheitsproblemen fertig zu werden. Pet-Therapie kann fast jedes Tier betreffen - obwohl Katzen und Hunde am häufigsten sind - und kann für die Genesung von Herzerkrankungen, Krebs und psychischen Störungen nützlich sein.

Toxoplasma gondii in Haustieren kann unser Gehirn beeinflussen, psychische Probleme verursachen

Hat sich Ihr Mann in letzter Zeit etwas seltsam verhalten? Zu schnell fahren, Autostrecken aggressiv wechseln und Menschen mehr als sonst abschneiden? Ist er offener und feindseliger denn je, während er gleichzeitig mürrischer und introvertierter ist und sich von seinen Freunden und seiner Familie trennt?

Quellen:
//www.cdc.gov/onehealth/zoonotic-diseases
//news.osu.edu/news/2015/04/20/new-study-suggesto-ways-to-avoid-catching-diseases-from-pets
//www.thealternativedaily.com/nasty-disease-from-pets-how-to-prevent-them
//pets.webmd.com/disease-yo-can-get-from-your- Haustiere
//kidshealth.org/parent/infections/skin/pet_infections
//www.health.harvard.edu/blog/einfache-Schritte-für-Vorheraussetzungen-von-Hunden- und-cats
//kidshealth.org/parent/infections/skin/pet_infections

Chronische Nierenerkrankung im Zusammenhang mit Luftverschmutzung: Studie
Jede Frau sollte dies für eine bessere Gesundheit tun

Lassen Sie Ihren Kommentar