Längeres Sitzen führt zu Gehbehinderung
Gesundheit

Längeres Sitzen führt zu Gehbehinderung

Fernsehen ist eine beliebte Vergangenheit der jungen Menschen geworden und Alt. Manchmal sind die meisten unserer Tage unseren Lieblingsserien gewidmet. Während ein Stubenhocker stigmatisiert wird, war es im Zeitalter des On-Demand-Fernsehens noch nie so beliebt, länger auf der Couch zu sitzen.

Längeres Sitzen hat nachweislich negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit. In Kombination mit einer geringeren körperlichen Aktivität könnte dies zu einer Zunahme vermeidbarer negativer Auswirkungen auf die Gesundheit führen.

Längere Stunden erhöhen das Risiko

Dieses übermäßig sitzende Verhalten ist auch in unserer älteren Bevölkerung weit verbreitet. Die Ergebnisse einer zehn Jahre dauernden Studie haben ergeben, dass ältere Menschen, die mehr als fünf Stunden Fernsehen pro Tag sahen und drei oder weniger Stunden pro Woche an körperlicher Aktivität hatten, ein mehr als dreifach höheres Risiko hatten, gehen oder gehen zu können Schwierigkeiten beim Gehen.

"Fernsehen ist ein sehr potenter Risikofaktor für eine Behinderung im höheren Alter. Lange Zeit zu sitzen und fernzusehen (vor allem am Abend) muss eines der gefährlichsten Dinge sein, die ältere Menschen tun können, weil sie viel empfindlicher für die Schäden durch körperliche Inaktivität sind. " sagte der Hauptautor der Studie Loretta DiPietro.

Die Studie beinhaltete die Analyse von Daten, die Männer und Frauen im Alter von 50 bis 71 Jahren aus sechs Staaten und zwei Metropolregionen verfolgten.Alle Teilnehmer wurden zu Beginn der Studie als gesund betrachtet Beobachtet wurde, Übungen wurden gemacht, und Aktivitäten wie Gartenarbeit, Hausarbeit oder irgendetwas anderes, das ein Maß an körperlicher Anstrengung erforderte, wurde genommen.

Ungefähr 30 Prozent der Teilnehmer berichteten von Schwierigkeiten beim Gehen, hatten eine Art von Mobilitätsbehinderung oder waren nicht in der Lage nach dem Abschluss des Studiums zu gehen.

Zusätzlich wurde festgestellt, dass:

  • Wer sich mehr als fünf Stunden Fernsehen pro Tag ansah, hatte ein um 65 Prozent höheres Risiko, bis zum Ende des Studiums eine Mobilitätsbehinderung zu melden dy, verglichen mit denen, die weniger als zwei Stunden pro Tag aufpassten.
  • Das Risiko einer Mobilitätsbehinderung beschleunigte sich mit zunehmendem totalem Sitzen in Kombination mit geringer körperlicher Aktivität.
  • Bei denen, die mehr als sieben Stunden hatten von körperlicher Aktivität pro Woche, war das Sitzen für sechs Stunden oder weniger nicht mit einer Behinderung der Mobilität verbunden.

Die Jungen sind in Sicherheit. Für jetzt.

Die Forscher sagen, dass jüngere Menschen, die ähnlichen Trends folgen, in der Lage sein können, ihren sitzenden Lebensstil durchzustehen, da sie physiologisch robuster als Senioren sind. Es ist nach dem Alter von 50 Jahren, dass langes Sitzen besonders gefährlich werden kann.

"Wir haben körperliche Aktivität aus unserem modernen Leben mit Pendler, Aufzüge, dem Internet, Handys und einem Lebensstil (denke Netflix-Streaming), die oft gemacht Die Ergebnisse zeigen, dass ältere Menschen, die fit bleiben wollen, ihre tägliche körperliche Aktivität erhöhen und die Zeit reduzieren müssen, die sie im Sitzen verbringen ", sagt DiPietro.

Blasentraining bei Harninkontinenz und Dranginkontinenz
Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom haben mit diesen beiden CFS-Behandlungen einen langfristigen Nutzen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar