Prostatakrebs Behandlung mit Strahlentherapie erhöht das Risiko für die Entwicklung von sekundären Krebsarten
Krankheiten

Prostatakrebs Behandlung mit Strahlentherapie erhöht das Risiko für die Entwicklung von sekundären Krebsarten

Prostatakrebs, eine der häufigsten Krebsarten bei Männern, wird oft mit Strahlentherapie behandelt, Experten glauben jedoch, dass diese Form der Behandlung zu sekundären Krebsarten führen kann.

Strahlentherapie oder - wie viele es nennen - Strahlung, verwendet hochenergetische Teilchen oder Wellen, um Krebszellen zu zerstören. Es gibt verschiedene Arten der Strahlentherapie. Die Ärzte entscheiden im Einzelfall über die beste Vorgehensweise. Manchmal bekommt ein Patient sogar mehr als eine Art von Strahlentherapie-Behandlung für den gleichen Krebs.

Nun, eine analytische Überprüfung von einem Team von Forschern an der Universität von Toronto in Kanada durchgeführt, kam zu dem Schluss, dass Strahlentherapie mit einem höheren Risiko verbunden ist Entwicklung von sekundären Blase, Rektum-und Dickdarmkrebs.

Die Forscher überprüft 21 Studien an Krebspatienten, die eine Strahlentherapie durchlaufen. Sie untersuchten auch 13 Studien, die sich auf Patienten konzentrierten, die mit einer Operation als Kontrollen behandelt wurden. Die Experten waren dann in der Lage, die Daten der Strahlenexposition und jegliche Entwicklung eines sekundären Krebses zu untersuchen. Sie fanden heraus, dass Strahlenexposition erhöhte Risiken für Blasenkrebs mit einer Odds Ratio von 0,1 bis 3,8 Prozent, Darmkrebs - 0,3 bis 4,2 Prozent und 0,3 bis 1,2 Prozent für Rektumkarzinom. Obwohl diese Zahlen niedrig sind, waren die Ergebnisse konsistent, wenn die Toronto-Forscher ihre Analyse auf Studien von fünf- und zehnjährigen Lag-Zeiträumen zwischen der Behandlung und der Entwicklung von sekundärem Krebs beschränkten.

Einige Experten glauben, dass die Studie die Notwendigkeit von mehr zeigt Diskussion mit Patienten, die Entscheidungen über die Behandlung treffen. Andere in der medizinischen Gemeinschaft sind jedoch schnell darauf hingewiesen, dass, da die Zahlen niedrig sind, sollte die Sorge um sekundäre Krebserkrankungen, einschließlich Darmkrebs und Blasenkrebs Risiken, Männer mit höhergradigen Prostatakrebs, die davon profitieren können nicht behindern Strahlentherapie.

Ein weiterer Punkt, der nach der Analyse der Forscher gemacht wurde, war, dass Patienten mit Malignomen genauer beobachtet werden sollten als andere Patienten. Während der Nachuntersuchungen sollten alle Anzeichen und Symptome sofort zusätzliche Tests veranlassen, um festzustellen, ob sich andere prämaligne oder maligne Erkrankungen entwickelt haben.

Prostatakrebs-Behandlung Nebenwirkungen

Strahlung für Prostatakrebs hat in vielen Fällen Leben gerettet. Es ist jedoch immer noch wichtig zu verstehen, dass die Strahlentherapie Nebenwirkungen hat, die je nach Art der Strahlentherapie unterschiedlich sein können.

Dank der technologischen Entwicklungen, der Fortschritte in der Forschung und der verbesserten Behandlungsmöglichkeiten gehen viele Menschen, die an Prostatakrebs leiden um ein glückliches, produktives Leben zu führen. Viele sorgen sich um die möglichen Nebenwirkungen der Krankheit und der Behandlung, nur um festzustellen, dass sie gut gelungen sind. Andere haben Nebenwirkungen, unabhängig von der Art der Behandlung.

Es ist wichtig, mit den möglichen Nebenwirkungen vertraut zu sein, wenn bei Ihnen oder bei jemandem, der Sie interessiert, ein Prostatakrebs diagnostiziert wurde. Das soll Sie nicht in Panik versetzen, denn nicht alle erleben diese Effekte. Es ist gut zu wissen, wenn eines oder mehrere der folgenden Anzeichen nach der Behandlung auftreten:

  • Harndysfunktion
  • Darmdysfunktion
  • Erektile Dysfunktion

Wenn eines dieser Probleme auftritt, ärztliche Hilfe sollte gesucht werden.

Prostatakrebs wächst traditionell langsam und bleibt zunächst auf die Prostata beschränkt. Während einige Arten von Prostatakrebs möglicherweise keine sofortige Behandlung erfordern, sind andere Arten aggressiv und verbreiten sich schnell. Wenn es noch auf die Prostata beschränkt ist und früh erkannt wird, sind die Heilungschancen viel besser.

Prostatakrebs kann ernst sein. Einer von neununddreißig Männern wird an dieser Form von Krebs sterben. Dennoch erliegen die meisten Männer, bei denen Prostatakrebs diagnostiziert wird, nicht. Statistiken zeigen, dass über 2,9 Millionen Männer in den Vereinigten Staaten, die mit Prostatakrebs diagnostiziert wurden, heute noch am Leben sind. Schnelle Diagnose und richtige Behandlung ist der Schlüssel.

Related Reading:

Prostatakrebs 2016 Update: Bestrahlung kann Darmkrebsrisiko erhöhen, kann Hormontherapie Gehirn schwächen

Das Prostatakrebs-Update 2016 hat ein neues Licht auf den Zusammenhang zwischen Darmkrebs und Strahlung und Hormontherapie für geworfen Prostatakrebs-Behandlung. Nach einer neuen Studie könnte die Behandlung von Prostatakrebs durch Bestrahlung das Risiko für andere Krebserkrankungen bei Männern erhöhen.

Überlebende von Prostatakrebs haben ein erhöhtes Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken

Überlebende von Prostatakrebs stehen einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen gegenüber. Die drei Millionen Überlebenden von Prostatakrebs in den USA sterben eher an einer anderen Krankheit. Aber die Früherkennung kann einen frühen Tod verhindern und die Mortalität verbessern. Die größte Sorge für Überlebende von Prostatakrebs ist Herzkrankheit. Die Forscher konzentrierten sich auf die Modulation der Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Männern, insbesondere denjenigen, die eine Androgendeprivationstherapie (ADT) zur Behandlung von Prostatakrebs erhalten, da sie mit höheren Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wurde.

Quellen:
//www.medpagetoday.com/HematologyOncology/ProstateCancer/56583
//www.pcf.org/site/c.leJRIROrEpH/b.5822789/k.9652/Side_Effects.htm//html www.cancer.org/cancer/prostatecancer/detailedguide/prostate-cancer-key-statistics
//www.cancer.org/cancer/prostatecancer/detailedguide/prostate-cancer-treating-radiation-therapy

Multiple Sklerose Krankheitsaktivität Link zu Nahrungsmittelallergien untersucht
Neue genetische Varianten von Brustkrebs entdeckt

Lassen Sie Ihren Kommentar