Aus Blutplasma isoliertes Protein lässt altes Gehirn wieder jung agieren.
Krankheiten

Aus Blutplasma isoliertes Protein lässt altes Gehirn wieder jung agieren.

Eine unglückliche Tatsache des Lebens ist das niemand bleibt für immer jung. Mit zunehmendem Alter kommt schwache Muskeln, brüchige Knochen und langsamere kognitive Funktionen. Neuronale Verbindungen in unseren Gehirnen, die das Denken, Verstehen, Lernen und Erinnern beeinflussen, sind mit dem Alter betroffen, und obwohl sie nicht nutzlos sind, nehmen sie definitiv ab. Ein Forscherteam der medizinischen Fakultät der Stanford University versucht jedoch, dieses unausweichliche Ergebnis zu beheben, indem es etwas von ganz jungen Menschen aufnimmt: ein Protein aus der Nabelschnur eines Neugeborenen.

Frühere Forschungen auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass junge Mäuse Plasma injizieren bei alten Mäusen verbesserte sich die Leistung im Gedächtnis und beim Lernen. Diese neue Studie versucht zu demonstrieren, dass die Gewinnung von menschlichem Plasma aus dem Blut, das von anderweitig entsorgten Nabelschnüren übrig bleibt, ähnliche Ergebnisse bei älteren Menschen in der Mine erzielen kann. Aber weitere Studien in dieses Nabelschnurplasma führten Forscher dazu, ein Protein zu identifizieren, das in der Lage war, die verjüngende Wirkung auf die Gehirne alter Mäuse ohne den Rest des Plasmas nachzuahmen.

"Neurowissenschaftler haben es ignoriert und ignorieren es immer noch, aber für mich Es ist bemerkenswert, dass etwas in Ihrem Blut Ihre Denkweise beeinflussen kann ", sagt der leitende Autor der Studie, Tony Wyss-Coray, Ph.D.

Die Methode zur Identifizierung dieses gehirnfördernden Proteins beinhaltete die Forscher, die das Blutplasma vergleichen von der Nabelschnur der 19- bis 24-Jährigen bis zu den 61- bis 82-Jährigen und auf der Suche nach Veränderungen der altersbedingten Proteinzusammensetzung. Sie glauben, dass spezialisierte Proteine ​​eine Wirkung auf den Hippocampus haben können - ein Bereich des Gehirns, der für Erinnerungen verantwortlich ist. Es ist bekannt, dass der Hippocampus besonders anfällig für die Auswirkungen des Alterns ist, aber aus Gründen nicht gut verstanden.

Beim Testen jeder Variation von Blut auf die Hippocampus-Funktion von Mäusen fanden sie, dass menschliches Nabelschnurplasma die Hippocampusfunktion signifikant verbesserte, mit einem linearen Rückgang der Funktion bei der Betrachtung von jungem bis altem Plasma.
Bei dem Versuch, den Nabelschnurfaktor zu isolieren und alte Gehirne wieder jung zu machen, untersuchte das Team Plasmaproteinspiegel bei Menschen und Mäusen verschiedener Altersgruppen auf der Suche nach Proteinen, die sie gemeinsam hatten und deren Werte mit dem Alter schwankten. Dies führte zur Identifizierung des Gewebeinhibitors der Metalloproteinasen 2 (TIMP2), von dem beschrieben wurde, dass er zumindest im Labor eine Nervenzell-verstärkende Aktivität im Gehirn aufweist.

"Die Wirkungen von TIMP2 im Gehirn wurden ein wenig untersucht Aber in unserer Studie hat es die Gedächtnis- und Lerneffekte nachgeahmt, die wir mit dem Nabelschnurplasma bekommen haben. Und es scheint, dass dies durch die Verbesserung der Hippocampusfunktion erreicht wurde ", sagte Joseph Castellano, Ph.D., Hauptautor der Studie.

Diabetes-Diät: Gesunde Snacks zur Diabetes-Behandlung
Diese dämonisierte Substanz kann tatsächlich die Überlebensrate von Brustkrebs verbessern

Lassen Sie Ihren Kommentar