Psoriasis-Bewusstseinsmonat: Glutenfreie Diät, Herzkrankheit, Alzheimer-Krankheit, Menopause und Zahnfleischerkrankungen
Krankheiten

Psoriasis-Bewusstseinsmonat: Glutenfreie Diät, Herzkrankheit, Alzheimer-Krankheit, Menopause und Zahnfleischerkrankungen

August ist Psoriasis Awareness Month, so haben wir einige der Top-Geschichten von Bel Marra Health über Psoriasis in Verbindung mit glutenfreien Diät, Herzerkrankungen, Alzheimer-Krankheit, Menopause und Zahnfleischerkrankungen zusammengestellt.

Die genaue Ursache für diese Autoimmunerkrankung ist noch unbekannt, aber es werden derzeit Forschungen unternommen, um die Mechanismen der Psoriasis zu erforschen. Über die einfache Definition einer Hauterkrankung hinausgehend, kann Psoriasis durch verschiedene Veränderungen des Lebens beeinflusst werden, wurde bei Zahnfleischpatienten häufiger gefunden und kann Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens haben.

Glutenfreie Ernährung kann Psoriasis verbessern

Es ist bekannt, dass eine glutenfreie Diät bei Zöliakie hilft, aber es kann auch Ihre Psoriasis verbessern. Viele Psoriasis-Patienten haben sich für eine glutenfreie Behandlung entschieden und eine Linderung ihrer Psoriasis festgestellt, obwohl es wenig wissenschaftliche Beweise dafür gibt. Aber da immer mehr Psoriasis-Patienten glutenfrei werden, untersucht die Wissenschaft diesen Trend genauer.
In ersten Studien untersuchten die Forscher, ob Schuppenflechte-Patienten häufiger Gliadin-Antikörper haben. Gliadin ist ein Weizenprotein, das Menschen, die empfindlich auf Gluten sind, nicht aufnehmen können. Einige Studien zeigten, dass Psoriasis-Patienten solche Antikörper tragen, während andere dies nicht tun.

Die bemerkenswerteste Studie zu Gluten und Psoriasis wurde auf der Grundlage der Nurses 'Health Study durchgeführt, an der Fragebögen von über 82.000 Krankenschwestern teilnahmen. Die Studie fand heraus, dass Frauen, die fünf Mal pro Woche Biere tranken, häufiger an Psoriasis erkrankten als Frauen, die dies nicht taten. Sie denken vielleicht nicht, dass Bier etwas mit Gluten zu tun hat, aber es enthält Gerste, die Glutensensitivitäten auslöst.

Dr. Jerry Bagel von der National Psoriasis Foundation glaubt, dass mindestens 25 Prozent der Psoriasis-Patienten von einer glutenfreien Diät profitieren würden, aber die Stiftung als Ganzes ist immer noch unentschlossen, eine glutenfreie Diät für Psoriasis-Patienten zu empfehlen.

Dr. Bagel wies auch darauf hin, dass Patienten mit Psoriasis, die mehr als 30 Prozent des Körpers betreffen, größere Vorteile glutenfrei zu haben scheinen als Patienten mit leichter Psoriasis.

Psoriasis Hautentzündung Behandlungen verbessern Herzsymptome: Studie

Psoriasis Hautentzündungen Verbesserung der Symptome von Herzkrankheiten durch Blockierung der Immunantwort, die eine Entzündung verursacht. Es wird geschätzt, dass 7,5 Millionen Amerikaner Psoriasis haben. Obwohl es eine Hauterkrankung ist, sind die Auswirkungen der Psoriasis tief. Tatsächlich ist Psoriasis ein bekannter Risikofaktor für Herzkrankheiten.

Jashin J. Wu, Leiter der Dermatologieforschung am Kaiser Permanente Los Angeles Medical Center, sagte: "Menschen mit Psoriasis, besonders solche mit schwereren Erkrankungen, haben eine erhöhtes Risiko für eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme, einschließlich Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Schlaganfall und Herzinfarkt. Psoriasis-Patienten, auch solche mit einer leichten Erkrankung, müssen sich darüber im Klaren sein, wie sich dieser Zustand auf ihre allgemeine Gesundheit auswirkt. "

Die Studie legt nahe, dass die Behandlung der Psoriasis helfen kann, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken die Haut und anderswo im Körper. Behandlungen für Psoriasis umfassen Phototherapie, systemische Medikamente wie Acitretin, Cyclosporin und Methotrexat, sowie Biologika, die das Immunsystem Entzündungen zu zünden.

Trotz der Tatsache, dass Psoriasis-Behandlung kann tatsächlich helfen, das Risiko von kardiovaskulären Komplikationen zu reduzieren, Dr. Wu schlägt vor, dass die Verbindung noch unklar ist und zusätzliche Forschung erforderlich ist, um die Verbindung zwischen den beiden Bedingungen besser zu verstehen.

Psoriasis-Medikament kann helfen, Alzheimer-Krankheit zu behandeln: Studie

Psoriasis-Medikament kann helfen, Alzheimer-Krankheit zu behandeln, nach Forschungsergebnissen. Es wird erwartet, dass die Zahl der Menschen, die mit Demenz leben, bis zum Jahr 2050 exponentiell wachsen wird. Daher besteht ein dringender Bedarf an Behandlungsmöglichkeiten für Demenz und Alzheimer. Demenz ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme bei älteren Menschen. Forscher der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben herausgefunden, dass die Alzheimer-Krankheit möglicherweise mit einem häufigen Psoriasis-Medikament behandelt werden kann, da sie bei Alzheimer-Patienten das Enzym ADAM10 aktiviert. Das Enzym ist in der Lage, Alzheimer-bedingte Wirkungen zu unterdrücken, nämlich eine beeinträchtigte Hirnfunktion.

Obwohl der genaue Alzheimer-Auslöser unbekannt ist, ist erwiesen, dass die Aktivität bestimmter Enzyme eine Rolle beim Ausbruch und bei der Entwicklung der Krankheit spielt. Die Forscher zielen auf ADAM10 ab, indem sie ein orales Medikament, das häufig für Psoriasis verwendet wird, an Alzheimer-Patienten verabreichen. Das Medikament führte zu erhöhten Spiegeln des Nervenzellen-schützenden Wachstumsfaktors APPs-alpha in ihrer Rückenmarksflüssigkeit. Dies stimuliert die Aktivität von ADAM10, die den Aufbau von Amyloid-Plaques reduziert, die üblicherweise bei Alzheimer-Krankheit beobachtet werden. Es wurde gezeigt, dass ADAM10 das Gedächtnis verbessert und die Lernfähigkeit verbessert.

Der Schweregrad der Psoriasis kann durch Pubertät, Schwangerschaft, Postpartum und Menopause beeinflusst werden.

Der Schweregrad der Psoriasis kann durch Pubertät, Schwangerschaft, Postpartum und Menopause beeinflusst werden. Weibliche Hormone spielen eine besonders wichtige Rolle bei der Psoriasis. Psoriasisspitzen treten während der Pubertät, nach der Schwangerschaft (obwohl sich der Zustand während der Schwangerschaft verbessert) und während der Menopause auf.

Ein Drittel der Psoriasis-Patienten weist Läsionen in der Pubertät auf. Andere Studien haben festgestellt, dass Psoriasis während der Pubertät und wieder im Alter zwischen 30 und 50 erreicht. Höhere Östrogenspiegel während der ersten Menstruation können auch eine Rolle bei Entzündungen spielen. Die Forscher betonten, dass höhere Östrogenspiegel bestimmte Immunreaktionen beeinflussen können, die bei entzündlichen Prozessen im Körper eine Rolle spielen.

Auf der anderen Seite erleben weibliche Patienten eine Besserung ihrer Psoriasis, wenn sie dies erwarten. Bei Psoriasis-Symptomen wird die Schwangerschaft durch den steigenden Östrogenspiegel und die entzündungshemmende Wirkung des Hormons erleichtert. Die Forscher fanden heraus, dass 55 Prozent der Patienten mit Psoriasis während der Schwangerschaft eine Besserung erfuhren. (Nach der Schwangerschaft verschlechterte sich der Zustand jedoch um 65 Prozent.)

Die Forscher erwähnen auch signifikante oder nahezu signifikante Korrelationen zwischen der psoriatischen Körperoberfläche und den Konzentrationen von Estradiol, Estriol und dem Verhältnis von Östrogen zu Progesteron. Sie folgerten, dass "hohe Östrogenspiegel mit einer Verbesserung der Psoriasis korrelierten, während Progesteronspiegel nicht mit psoriatischer Veränderung korrelierten."

Psoriasis-Betroffene haben ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis): Studie

Psoriasis-Betroffene ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis), laut Forschung. Eine in Norwegen durchgeführte Studie untersuchte 50 Personen mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis und verglich sie mit 121 Personen ohne Hauterkrankung.

Jeder Teilnehmer unterzog sich einer mündlichen Untersuchung, und die Forscher fanden heraus, dass bei Patienten mit Psoriasis Parodontitis häufiger vorkommt. Darüber hinaus war der Verlust des Alveolarknochens - des Knochens, der die Zahnhöhle hält - auch unter Psoriasis-Patienten häufiger.

Vierundzwanzig Prozent der Psoriasis-Patienten hatten eine mittlere bis schwere Zahnfleischerkrankung, verglichen mit nur 10 Prozent der Kontrollen. Faktoren, die bei Psoriasis-Patienten zu einer Zahnfleischerkrankung beitragen können, sind Rauchen und unregelmäßige Zahnarztuntersuchungen.

Frühere Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen Psoriasis und Zahnfleischerkrankungen gezeigt, was darauf hindeutet, dass Parodontitis die Wahrscheinlichkeit einer Psoriasis erhöht >

Ansteckung! Die Behandlungsmöglichkeiten sind bedroht, wenn die Antibiotikaresistenz steigt
Fehlerhaftes Prostatakrebs-verursachendes Gen bei Vater, Bruder, erhöht Brustkrebsrisiko bei Frauen

Lassen Sie Ihren Kommentar