Beginn der Psoriasis-Arthritis bei Psoriasis-Patienten im Zusammenhang mit einem physischen Trauma
Naturheilmittel

Beginn der Psoriasis-Arthritis bei Psoriasis-Patienten im Zusammenhang mit einem physischen Trauma

Psoriasis-Arthritis (PsA) beginnt bei Psoriasis-Patienten mit einem physischen Trauma. Das Risiko einer Psoriasis-Arthritis war höher, wenn ein physisches Trauma direkt auf die Knochen oder Gelenke einwirkte. Senior-Autor Dr. Thorvardur Love sagte: "Dies ist die erste große bevölkerungsbasierte Kohortenstudie, die das Risiko von PsA nach einem Trauma bei Psoriasis-Patienten ermittelt. Unsere Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der weiteren Erforschung der komplexen Faktoren, die bei Psoriasis-Patienten zu Arthritis führen, da wir Wege finden können, das Risiko zu modifizieren, wenn wir es vollständig verstanden haben. "

Psoriasis-Arthritis ist eine häufige Form von Arthritis Psoriasis-Patienten, die sich negativ auf die Lebensqualität eines Patienten auswirken können. Psoriasis-Arthritis kann zu Gelenkschäden führen und tritt bei 30 Prozent der Psoriasis-Patienten auf.

Früher wurde festgestellt, dass Traumata bei Psoriasis-Arthritis eine Rolle spielen. Diese Assoziation hat zu dem Konzept eines "tiefen Koebner" -Phänomens geführt. Bei Psoriasispatienten bildete sich nach einem verletzungsinduzierten Trauma an einer Hautstelle häufig eine psoriatische Läsion an derselben Stelle. Das gleiche Konzept könnte für Psoriasis-Arthritis gelten, aber auch für tieferes Gewebe, einschließlich Knochen und Gelenke.

Die Forscher untersuchten Daten von 15.416 Psoriasis-Patienten, die einem Trauma ausgesetzt waren, und von 55.320 nicht exponierten Kontrollen. Insgesamt wurden 1010 Fälle von Psoriasis-Arthritis für beide Gruppen festgestellt.

Es gab 22 Fälle von Psoriasis-Arthritis pro 10.000 Personenjahre unter den nicht-exponierten Kontrollen und 33 Fälle pro 10.000 Personen-Jahre unter denen, die ein Trauma erlitten. Auch nach Bereinigung um andere Risikofaktoren wies die Gruppe mit der exponierten-Trauma-Gruppe im Vergleich zur unbelasteten Gruppe noch immer eine höhere Rate an Psoriasis-Arthritis auf.

Psoriasis-Arthritis: Andere Risikofaktoren

Abgesehen von körperlichen Traumata gibt es noch andere Risiken Faktoren, die zur Psoriasis-Arthritis beitragen. Einige von ihnen gehören Übergewicht (Fettgewebe fördert die Zirkulation von Zytokinen, die mit einer Entzündung verbunden sind), Psoriasis in den Nägeln, eine frühe Psoriasis Diagnose, eine Familiengeschichte von Psoriasis-Arthritis, mit einer Halsentzündung - Studien haben gezeigt die für Halsentzündung verantwortlichen Bakterien können bei der Psoriasis-Arthritis eine Rolle spielen, HIV haben und unter Stress stehen.

Vor allem Stress hat sich insgesamt verschlechtert, also egal, welche Diagnose Sie haben, Stress reduzieren so viel wie möglich ist immer eine weise Entscheidung.

ÄTherische Öle für Altersflecken (Leberflecken): Verwendung und Rezepte
Menopause Auswirkungen auf das Verdauungssystem - Ursachen und Heilmittel

Lassen Sie Ihren Kommentar