Pyurie (Eiter im Urin) Ursachen und Behandlungen
Gesundheit

Pyurie (Eiter im Urin) Ursachen und Behandlungen

Pyurie ist ein Zustand, in dem überschüssige weiße Blutkörperchen oder Eiter im Urin vorhanden sind. Der Urin erscheint wolkig und kann auch ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion (UTI) sein. Pyurie kann auch bei älteren Erwachsenen ein Hinweis auf eine Sepsisinfektion oder Lungenentzündung sein.

Bei manchen Menschen kann es zu einer sterilen Pyurie kommen, bei der weiße Blutkörperchen im Urin vorhanden sind, aber keine Bakterien oder Mikroorganismen. Sterile Pyurie wird häufig durch eine sexuell übertragbare Krankheit oder Medikamente verursacht.

Was sind die Ursachen der Pyurie?

Eine Harnwegsinfektion ist die häufigste Ursache von Pyurie, da Bakterien im Harntrakt dazu führen können, dass Eiter ausgeschieden wird dein Urin. Weitere Ursachen für Pyurie sind:

  • Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe, Herpes genitalis, Syphilis und HIV
  • Virusinfektionen
  • Interstitielle Zystitis
  • Schmerzhaftes Blasen-Syndrom
  • Beckeninfektionen
  • Intra- abdominale Infektionen
  • Pneumonie
  • Sepsis
  • Strahlenzystitis
  • Fremdkörper in den Harnwegen
  • Urinfisteln
  • Intrinsische Nierenerkrankungen
  • Nierentransplantatabstoßung
  • Tuberkulose
  • Polyzystische Niere Krankheit
  • Nierensteine ​​
  • Pilzinfektionen
  • Autoimmunkrankheiten wie die Kawasaki-Krankheit

Das Erleben von Eiter im Urin kann auch das Ergebnis einer langfristigen Medikamentenverwendung sein. Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und Kombinationsantibiotika können bei längerer Einnahme zu dieser Erkrankung führen.

Pyurie-Symptome: Die Rolle der Harnwegsinfektion

Begleiterscheinungen der Pyurie hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Zum Beispiel, wenn ein UTI Pyurie verursacht, können Sie auch ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, Schmerzen und erhöhte Häufigkeit Ihrer Badezimmer Reisen erleben. Zu den allgemeinen Symptomen einer Pyurie gehören: Trübe Urin, übler Geruch, erhöhte Miktionsfrequenz, Beschwerden beim Wasserlassen und in einigen Fällen Fieber.

Pyurie während der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist eine Zeit von viele Veränderungen im weiblichen Körper und Pyurie können einer von ihnen sein. Eine Routine-Urinuntersuchung kann bei der Urinuntersuchung Pyurie zeigen, aber dies ist ein häufiges Vorkommnis während der Schwangerschaft und aufgrund eines überschießenden Ausflusses eine Kontamination der Ergebnisse.

Während die häufigste Ursache für Pyurie eine Harnwegsinfektion ist, treten schwangere Frauen im Allgemeinen nicht auf mit den typischen Symptomen der Infektion. Auffälligkeiten, die bei der Urinuntersuchung festgestellt werden, werden von Ihrem Arzt bei Bedarf mit den notwendigen Behandlungen weiter untersucht.

In den meisten Fällen ist das Auffinden von Eiter im Urin schwangerer Frauen nicht von Belang, aber es muss unbedingt entschieden werden eine UTI aus, wie es den ungeborenen Fötus beeinflussen kann. Unbehandelte HWIs können zu Frühgeburt oder niedrigem Geburtsgewicht führen.

Risikofaktoren für Pyurie

Frauen werden im Allgemeinen als stärker gefährdet für die Entwicklung von Pyurie angesehen als Männer. Ältere Erwachsene sind auch eher im Vergleich zu ihren jüngeren Kollegen, wobei ältere Frauen das größte Risiko insgesamt haben.

Da ältere Frauen ihre Menopause Übergang durchlaufen, kann Pyurie in Verbindung mit einem natürlichen Rückgang in Östrogenspiegel. Frauen in den Wechseljahren haben ebenfalls ein höheres Risiko, Harnwegsinfektionen zu entwickeln.

Erhöhte sexuelle Aktivität ist auch ein anerkanntes Risiko für Pyurie, da die Kontraktion einer sexuell übertragbaren Infektion zu Eiter im Urin führen kann.

Komplikationen bei Pyurie

Having Das Symptom der Pyurie ist oft ein Zeichen für eine andere Form der Infektion an einem anderen Ort im Körper, wobei der ausgeschiedene Eiter die Überreste Ihres Immunsystems ist, das von einem wahrgenommenen Eindringling abwehrt. In Abhängigkeit von der Grunderkrankung kann es bei weiteren Anzeichen von Pyurie zu weiteren gesundheitlichen Komplikationen kommen.

Unbehandelte Infektionen können sich zu einer Blutvergiftung und sogar zu Organversagen entwickeln. Wenn eine Harnwegsinfektion nicht mit den entsprechenden Medikamenten behandelt wird, ist eine dauerhafte Nierenschädigung möglich.

Behandlung und Diagnose der Pyurie

Bei der Pyuria-Diagnose wird die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung aufgedeckt. Dies wird üblicherweise durch eine Urinanalyse oder eine Urinprobe durchgeführt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn mehr als sechs neutrophile Leukozyten pro Hochleistung aus ungespültem Mittelstromurin vorhanden sind. Andere diagnostische Tests

kann MRT, CT, Ultraschall und intravenöses Pyelogramm umfassen. Die Behandlung zielt auch auf die Ursache der Pyurie ab.

Wenn eine Person asymptomatisch ist oder keine Infektion gefunden wurde, wird die Behandlung nicht durchgeführt verwaltet. Pyurie wird üblicherweise mit Antibiotika behandelt, aber Ihr Arzt entscheidet sich letztendlich aufgrund Ihrer Diagnoseergebnisse für die am besten geeignete Behandlungsmethode.

Welt-Hämophilie-Tag, Hämophilie, Weihnachtskrankheit, Migräne mit Aura und Bluterkrankungen
Kürbis-Protein-Smoothie

Lassen Sie Ihren Kommentar