Das Rauchen aufzuhören kann Ihre Vision retten
Gesundheit

Das Rauchen aufzuhören kann Ihre Vision retten

Das Rauchen aufzugeben könnte das Beste sein, was Sie für Ihre Gesundheit tun. Fügen Sie ein weiteres Negativ in die lange Liste der Rauchrisiken ein: Sehschwäche.

Ihre Sehschwierigkeiten werden sich jetzt nur verschärfen, wenn Sie Raucher sind. Dies geht aus einer aktuellen schwedischen Studie hervor, die im Januar 1999> in JAMA Ophthalmology veröffentlicht wurde von der American Medical Association.

Wissenschaft hat gezeigt, dass Rauchen ein Risikofaktor für die Entwicklung des grauen Stars ist; Der endgültige Effekt, dass die Raucherentwöhnung auf das Risiko der Entwicklung von Katarakten hinweist, wurde jedoch nicht festgestellt. Schwedische Forscher machten sich daran, festzustellen, ob es Auswirkungen auf das Sehvermögen hatte, wenn Raucher die Gewohnheit ausstießen - was sie fanden, könnte dazu führen, dass Raucher endlich Schluss machen.

VERWANDTE LESUNG: Die Verbindung zwischen Nikotin und Herzgesundheit

Katarakte obskures Sehen

Katarakte sind weltweit die häufigste Ursache von Sehstörungen und machen mehr als 50 Prozent der weltweiten Blindheit aus. Bei einem Katarakt kommt es zu einer Trübung der Linse im Auge. Die meisten Katarakte entwickeln sich langsam und beeinflussen nicht das Sehen in den frühen Stadien, aber wenn der Katarakt größer wird, bewölkt es mehr der Linse und beeinträchtigt Sicht. Alltägliche Aufgaben wie Fahren und Lesen werden schwierig.

In den ersten Stadien der Kataraktentwicklung kann Sehbehinderung mit einer Brille korrigiert werden. Aber während der Katarakt fortschreitet und mit normalen Aktivitäten interferiert, ist oft eine Kataraktoperation notwendig. Diese übliche Operation ist im Allgemeinen sicher, indem die getrübte Linse entfernt und durch eine klare, künstliche Linse ersetzt wird. Die Beschwerden nach einer Operation dauern in der Regel einige Tage und die vollständige Genesung dauert etwa acht Wochen.

Raucherentwöhnung und Katarakte

44731 Männer im Alter zwischen 45 und 79 Jahren haben 1997 in einer umfangreichen Studie einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung ausgefüllt Die Umfrage befasste sich mit ihren Rauchgewohnheiten und anderen Lebensstilfaktoren. Die Teilnehmer wurden vom 1. Januar 1998 bis zum 31. Dezember 2009 verfolgt. Während des Follow-up-Zeitraums wurden 5.713 Fälle von altersbedingter Kataraktextraktion identifiziert.

So ist es zusammengebrochen: Es bestand ein erhöhtes Risiko für eine Kataraktextraktion mit erhöhte Rauchintensität und kumulative Rauchdosis. Personen, die mehr als 15 Zigaretten am Tag rauchten, hatten im Vergleich zu Nichtrauchern ein um 42 Prozent erhöhtes Katarakt-Risiko. Personen, die mit dem Rauchen aufhörten, hatten jedoch im Laufe der Zeit ein signifikant verringertes Risiko für eine Kataraktextraktion. Nach zwei Jahrzehnten des Nichtrauchens hatten die Männer, die 15 oder mehr Zigaretten am Tag geraucht hatten, im Vergleich zu Nichtrauchern ein um 21 Prozent erhöhtes Risiko für Kataraktextraktion - ein signifikanter Rückgang des Risikos.

Diejenigen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, die geraucht haben weniger als 15 Zigaretten pro Tag, sah ein verringertes Risiko früher als schwerere Raucher. Zu beachten ist, dass das Risiko einer Kataraktextraktion bei leichten oder starken Rauchern nicht auf das gleiche Niveau wie bei Nichtrauchern gesunken ist.

Sollte Zystitis Medikamente für Frauen ohne Rezept verfügbar sein?
Nierensteine ​​steigen bei US-Frauen signifikant an und erhöhen das Nierenversagenrisiko, neue Studien zeigen

Lassen Sie Ihren Kommentar