Radon Exposition erhöht das Risiko von tödlichen Hautkrebs zusammen mit Lungenkrebs
Naturheilmittel

Radon Exposition erhöht das Risiko von tödlichen Hautkrebs zusammen mit Lungenkrebs

Wenn wir an Lungenkrebs denken, sind Zigaretten wahrscheinlich die erste Ursache, die in den Sinn kommt. Wenn man an Hautkrebs denkt, ist überschüssige Sonnenexposition das Äquivalent. Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass eine Substanz in unsere Häuser eindringt, die beides verursachen kann? Ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas namens Radon wurde nun mit der Entwicklung von malignem Hautkrebs in Verbindung gebracht.

Viele Menschen kennen Radon vielleicht nicht, aber es ist seit einiger Zeit eindeutig mit der Entwicklung von Lungenkrebs verbunden. Es entsteht durch den Zerfall von Uran in Boden, Gestein und Wasser. Das Gas ist farblos, geruchlos und geschmacklos. Radon kann sich frei durch den Boden bewegen und in die Atmosphäre und sogar in die Menschen gelangen.

Gesundheitliche Auswirkungen von Radongas

Radongas ist für unsere Lunge so gefährlich, dass es eine der Hauptursachen für Lungenkrebs ist heute, nur nach dem Rauchen. Dieses Risiko erhöht sich erheblich, wenn auch ein Zigarettenrauch diesem radioaktiven Gas ausgesetzt ist.

Im Gegensatz zum Rauchen verursacht eine gelegentliche Radongas-Exposition keine Symptome wie Husten oder Kopfschmerzen.

Radon ist die häufigste Ursache für Lungenkrebs unter Nichtrauchern. Es ist verantwortlich für etwa 21.000 Todesfälle durch Lungenkrebs jedes Jahr - 2.900 dieser Todesfälle treten bei Menschen auf, die nie geraucht haben.

Radongas kann überall in den Vereinigten Staaten gefunden werden. Es kann in Gebäude, Häuser, Büros und Schulen eindringen und zu Radonspiegeln in Innenräumen führen.

Nach Angaben von Forschern des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts - Swiss TPH verursacht Radongas auch maligne Melanome, a tödliche Form von Hautkrebs.

"Unsere Studie zeigt, dass beim Zerfall von Radon radioaktive Alphateilchen nicht nur das Lungengewebe zerstören, sondern auch die Haut befallen können. Dies wurde in der Vergangenheit selten erforscht. " sagt Martin Röösli, Professor für Umweltepidemiologie am Swiss TPH.

Die Studie entsprach den Daten von 1.900 Todesfällen durch maligne Melanome, die zwischen 2000 und 2008 in der Schweiz auftraten im Alter von 20 Jahren und älter.

Jüngere Generationen mehr gefährdet

Die Forscher fanden heraus, dass das relative Risiko für 30-Jährige um etwa 50 Prozent pro 100 Bq / m3 steigt (Bq / m ist ein Maß für Radioaktivität). Dieser Anstieg wurde bei 60-Jährigen mit einem erhöhten Risiko von nur 16 Prozent pro 100 Bq / m3 als signifikant geringer angesehen.

"Je jünger das Individuum ist, desto größer ist der Einfluss von Radon auf die Radioaktivität Risiko, an der Krankheit zu erkranken ", erklärt Röösli.

Wenn Lungenkrebs nicht erschreckend genug war, macht diese neue Entdeckung das Erdgas sicherlich noch gruseliger. Es ist wichtig, zu verhindern, dass Radon in Ihre Häuser gelangt, indem Sie Böden und Wände versiegeln, die Belüftung verbessern und Radondetektionstests durchführen, die Sie problemlos in jeder Hardware oder in jedem Kaufhaus erwerben können.

Risiko von Schlaganfall und Herzkrankheiten bei grünen Kaffeebohnen
Forschung enthüllt, was wir schon wussten - Männer können Frauen nicht herausfinden

Lassen Sie Ihren Kommentar