Gründe, warum Sie keine Hormonveränderungen befürchten sollten
Krankheiten

Gründe, warum Sie keine Hormonveränderungen befürchten sollten

Mit zunehmendem Alter verändert sich unser Körper stark und die Wissenschaftler beginnen erst zu verstehen verursacht diese Änderungen. Es war nur in den 1940er Jahren, dass Gerontologie; das Studium des Alterns wurde zu einem spezifischen Zweig der Medizin. Gerontologen glauben heute, Hormone spielen eine wichtige Rolle in der Art, wie wir altern und sagen, dass wir uns nicht darum kümmern sollten.

Der entscheidende Job der Hormone

Hormone gehören zu den wichtigsten chemischen Boten im menschlichen Körper. Männer und Frauen brauchen das Testosteron und Östrogen, das in ihren Systemen ist. Hormone helfen bei der Regulierung von Körpertemperatur, Zuckerspiegel und Blutspiegel. Sie sind eine unglaubliche Kraft in unseren Teenagerjahren und nehmen natürlich ab, während wir älter werden.

Viele Leute sorgen sich, dass ihre Hormone mit zunehmendem Alter so stark werden, dass sie ihren Lebensstil und ihr Wohlbefinden beeinflussen, sagt die Wissenschaft dass wir keine voreiligen Schlüsse ziehen können; dass es keinen Grund gibt, über das Altern in Panik zu geraten, da es sich auf männliche und weibliche Sexualhormone bezieht.

Wissenschaftler sagen, dass es so viel über Hormone wie Testosteron und Östrogen noch nicht gibt. Sie wissen nicht, ob Hormonveränderungen die Geschwindigkeit kontrollieren, mit der wir altern oder eine Folge anderer Veränderungen in unserem Körper sind.

Die Rolle von Testosteron

Laut US Census Bureau werden 4 bis 5 Millionen amerikanische Männer gemeldet ein niedriges Testosteron haben. Nur die Hälfte wird jemals irgendwelche signifikanten Symptome als Folge davon erfahren. Männer haben sowohl Testosteron als auch Östrogen wie Frauen; Männer haben jedoch viel mehr Testosteron, während Frauen eine höhere Menge an Östrogen produzieren. Wenn Männer altern, bemerken viele einen Rückgang der Testosteronspiegel, aber dies wird als normaler Teil des Alterns betrachtet. Es kann bedeuten, dass der Mann nicht so viel Interesse an Sex hat, aber die Forschung zeigt absolut kein Interesse an Sex ist eher aufgrund der signifikant niedrigen Testosteronspiegel, die durch Unfälle, Krebs oder sogar Krebsbehandlungen verursacht werden können; im Gegensatz zum einfachen Altern.

Frauen und Östrogen

Östrogen ist das Sexualhormon, das produziert wird, um das Wachstum der Geschlechtsorgane einer Frau sowie ihre Brüste und Schamhaare zu stimulieren. Es hat die wichtige Aufgabe, den Menstruationszyklus zu regulieren.

Die Menschen denken, dass der Östrogenspiegel erst in den Wechseljahren abnimmt, aber die Ärzte wissen, dass dies nicht der Fall ist. Während die Spiegel tatsächlich im Alter von etwa 50 Jahren signifikant sinken können, werden viele Ärzte Ihnen sagen, dass die Östrogenproduktion bei den meisten Frauen abnimmt, bevor sie das 40. Lebensjahr erreichen.

Endokrinologen sehen Patienten jeden Alters Probleme im Zusammenhang mit Hormonen. In einigen Fällen hängt das Problem mit niedrigen Östrogenspiegeln zusammen, aber es hat nicht immer mit dem Alterungsprozess zu tun. Plötzlicher Gewichtsverlust, Krebs, Krebsbehandlungen, Ovarialzysten und benigne Tumoren wie Prolaktinom kann den Östrogenspiegel beeinflussen.

VERWANDTE LESUNG: 332% stärker als Glucosamin?

Es gibt weiterhin Diskussionen in der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft über der Einfluss, den der natürliche Verfall der Hormone auf uns im Alter hat. Manche Menschen sind davon überzeugt, dass Hormonpräparate den Alterungsprozess verändern können; Es scheint jedoch nicht genügend solide Beweise für eine Supplementation zu geben. Die Debatte über Hormonersatztherapie tobt weiter. Keine zwei Ärzte scheinen sich darüber einig zu sein, ob es gut oder schlecht für die Menschen ist. Einige Anti-Aging-Praktiker verschreiben den Patienten mit zunehmendem Alter häufig menschliche Wachstumshormone, aber bis jetzt gibt es keine starke Forschung, die zeigt, dass dies mit dem Altern hilft.

Genetik und Hormone

Es gibt viele im medizinischen Bereich Glauben Genetik spielen eine Rolle in, wie wir altern, nicht nur Hormone. Zum Beispiel, wenn Forscher die Gene in bestimmten Mäusen angepasst haben, konnten sie ihre Lebensdauer fast verdoppeln. Einige Wissenschaftler schätzen, dass die Genetik bis zu 35 Prozent der Alterungsvariationen bei Menschen ausmacht.

Niemand bestreitet, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Absinken des Hormonspiegels und dem Verstreichen der Zeit gibt. Was Forscher der Öffentlichkeit zu vermitteln versuchen, ist, dass Hormone eine gute Sache sind... wir können ohne sie nicht überleben, und dass das Absinken der Hormonspiegel, wenn wir älter werden, nicht unbedingt Unheil verkünden; Es gibt so viele Faktoren, die mit unserem Alter zusammenhängen.

Typ-2-Diabetes-Risiko durch Schlafverlust kann durch Schlaferholung rückgängig gemacht werden
Tipps zur Reduzierung von Diabeteskomplikationen

Lassen Sie Ihren Kommentar