Wiederkehrendes Herzinfarktrisiko im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen kann durch neuen Test reduziert werden
Krankheiten

Wiederkehrendes Herzinfarktrisiko im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen kann durch neuen Test reduziert werden

Ein neuer Test kann helfen Reduzieren Sie das Risiko von wiederkehrenden Herzinfarkten im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen, der Hauptursache für Herzinfarkte in den USA. Die Thrombozytenaggregationshemmer, die die Bildung arterienblockierender Blutgerinnsel stoppen, werden als vorbeugende Maßnahme zur Verringerung des Risikos wiederkehrender Herzinfarkte eingesetzt. Die Forscher entwickelten eine neue Art von Antithrombozyten-Therapie, die als Vorapaxar bekannt ist und die Wirksamkeit der Standardbehandlung verbessert. Leider, obwohl das Medikament das Risiko eines wiederkehrenden Herzinfarkts reduziert, kommt es mit schweren Nebenwirkungen bei 4,2 Prozent der Patienten.

In der Studie fanden die Forscher, dass eine hohe Empfindlichkeit Herz-Troponin-I (hs-cTnI) Test kann hilft effektiv herauszufinden, welche Patienten am besten auf Vorapaxar ansprechen. Diese Informationen können Ärzten helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen, wenn sie das Medikament verschreiben, und Nebenwirkungen bei Patienten, die sie wahrscheinlich erfahren, reduzieren.

Die Forscher haben hs-cTnl bei 15 833 Patienten gemessen. Jene mit hs-cTnl-Konzentration über 26 ng / L hatten eine dreijährige Rate von Tod, Herzinfarkt oder Schlaganfall von 18,6 Prozent, verglichen mit nur fünf Prozent bei Patienten mit hs-cTnI-Werten unter 1,9 ng / L.

Studienleiter David A. Morrow erklärte : "Diese Studie quantifiziert das Ausmaß des Nutzens mit einer wirksameren antithrombotischen Sekundärpräventionstherapie bei Patienten mit erhöhtem [hs-cTnI]. Dieser Befund ist von besonderer Relevanz für neuartige Therapien wie Vorapaxar, bei denen die Entscheidung, eine zusätzliche Therapie zu implementieren, die potenziellen absoluten Gewinne versus Blutungsrisiko und Kosten ausgleicht. "
Es gibt zwei weitere Tests zur Verbesserung der Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen Identifizierung von Patienten mit Herzerkrankungen in der Vorgeschichte, die ein höheres Mortalitätsrisiko aufweisen, und gesunden Personen mit Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mit dem ersten Test fanden die Forscher heraus, dass die Glykoproteinacetylierung (GlycA) ein starker Indikator für die Sterblichkeit bei Patienten ist Der zweite Test zeigte, dass Patienten mit höheren Konzentrationen des N-terminalen Fragments Prostomatostatin (NT-ProSST) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein höheres Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und Tod haben.

Vorhandensein solcher Tests ist ein wirksamer Weg, die Behandlung zu verbessern und die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen zu senken.

Hypothyreose, Blasenkrebs und multiples Myelom in Verbindung mit einer Herbizid-Exposition von Agent Orange: Studie
Studie findet neuen Weg, Schlaganfallbehandlungen zu verbessern

Lassen Sie Ihren Kommentar