ReDO-Projekt findet gemeinsames Schmerzmittel kann gegen Krebs kämpfen
Gesundheit

ReDO-Projekt findet gemeinsames Schmerzmittel kann gegen Krebs kämpfen

Das Projekt ReDO (Umwidmung von Medikamenten in der Onkologie) ist eine internationale Zusammenarbeit zwischen dem Anticancer Fund mit Sitz in Belgien und dem US-amerikanischen GlobalCures. Ihre Aufgabe ist es, unerschlossene Quellen für neuartige Therapien gegen Krebs in bestehenden und weit verbreiteten Nicht-Krebsmedikamenten zu finden.

Ihr neuestes Ziel ist Diclofenac, ein übliches Schmerzmittel. Die ReDO-Forscher bestätigen, dass dieses gängige Schmerzmittel über signifikante Antikrebseigenschaften verfügt. Die vollständigen Einzelheiten ihrer Studie und ihrer Ergebnisse werden im frei zugänglichen Online-Journal ecancermedicalscience veröffentlicht.

Diclofenac ist, wie andere Arzneimittel, die im Rahmen des ReDO-Projekts durchgeführt werden, kostengünstig, leicht zugänglich und gesichert Sicherheitstest. Es ist ein bekanntes und weit verbreitetes NSAID (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament), das verwendet wird, um viele häufige Schmerzzustände wie Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, akute Gicht und postoperative Schmerzen zu lindern.
Frühere Studien zeigten, dass NSAIDs könnte eine Rolle in der Krebsvorsorge spielen, aber die aktuelle Studie zeigt, dass diese Medikamente einen Schritt weiter gehen und tatsächlich bei der Behandlung von Krebs helfen könnten. Zum Beispiel kann Diclofenac, wenn es in Kombination mit Strahlentherapie oder / und Chemotherapie eingenommen wird, seine Wirksamkeit verbessern.

Basierend auf diesen Ergebnissen glauben die ReDO-Forscher, dass sie mehr als ausreichende Beweise für klinische Studien zur Anwendung von Diclofenac in der Krebsbehandlung haben.

Was den Studienautor, Autor Pan Pantziarka, PhD, der Mitglied des ReDO-Projekts und des Anti-Krebs-Fonds ist, überrascht, ist, dass trotz aller Fortschritte in der modernen Medizin so wenig über gängige Medikamente wie Diclofenac in die Behandlung von Krebs. Er hofft jedoch, dass Studien wie die aktuelle Studie zu Diclofenac die Augen der medizinischen Einrichtung über solche Medikamente öffnen werden, die als Multi-Target-Mittel fungieren, insbesondere in den Bereichen Krebs und Onkologie.

Die Studie zeigt, dass Diclofenac hat mehrere Wirkungsmechanismen von Diclofenac, insbesondere in Bezug auf Angiogenese und das Immunsystem. Basierend auf diesen Funden allein könnte Diclofenac eine Droge mit großem Potenzial zur Behandlung von Krebs in der perioperativen Phase sein.

Das Forscherteam glaubt, dass das Risiko postoperativer Fernmetastasen durch den Einsatz solcher Multi-Mechanismus-Medikamente gesenkt werden kann Wie Diclofenac könnte ein Schritt in die richtige Richtung im Kampf gegen Krebs sein

"Schließlich ist es die Metastase (Sekundärarten) und nicht die ursprüngliche Grunderkrankung, die am häufigsten tötet Patienten.

Die Autoren theoretisieren auch, dass Diclofenac kann Aktionen haben, die mit den Medikamenten der neuesten Generation in der Antikrebs-Waffenkammer zusammenwirken.

Sepsis Überlebenschancen verbessern sich mit Fettleibigkeit, aber Risiken überwiegen immer noch Nutzen
Kann intermittierendes Fasten helfen, Gewicht zu verlieren?

Lassen Sie Ihren Kommentar