Verringerung der Influenza (Grippe) Risiken in 2016 Wintersaison, Aktuelle Flu Studien Roundup
Gesundheit

Verringerung der Influenza (Grippe) Risiken in 2016 Wintersaison, Aktuelle Flu Studien Roundup

Leider bringt die Wintersaison die Gefahr von Grippe oder Grippe mit sich, und wenn Sie sich am besten schützen wollen, ist es wichtig, dass Sie die folgenden Gesundheitsnachrichten Artikel lesen. Das Grippevirus kann jederzeit streiken und wenn eine Person in Ihrer Nähe es bekommt, steigt Ihr Risiko erheblich.

Die Grippe kann Sie bettlägerig machen, sich schrecklich fühlen und hohes Fieber haben. Im Grunde macht es keinen Spaß und Sie werden es auf jeden Fall vermeiden wollen, damit Sie die Wintersaison genießen können und nicht elend im Bett stecken bleiben.

Hier sind die wichtigsten Gesundheitsmeldungen von Bel Marra Health in Bezug auf die Grippe von Fortschritten in der Behandlung zu dem, was Sie tun können, um es zu verhindern.

Minor Grippe-Stämme können große gesundheitliche Probleme verursachen: Studie

Ein Team von Wissenschaftlern hat vor kurzem entdeckt, dass kleinere Varianten von Grippe-Stämme, die normalerweise von Impfstoff-Herstellern ignoriert werden, kann extrem virulent sein. Diese Theorie ist weit entfernt von früheren Studien, die diese kleineren Stämme als relativ harmlos betrachteten.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass das Influenza A-Virus durch eine hohe genetische Vielfalt gekennzeichnet ist. Dieses Wissen stammt größtenteils aus dem dominanten Stamm, gegen den die meisten Impfstoffe ankämpfen. Aber es ist sehr wenig über die Vielfalt der kleinen Stämme bekannt und wie sie zwischen Individuen verlaufen.
Also haben die Wissenschaftler entschieden, herauszufinden, wie viele Viruspartikel übertragen werden, wenn sie an der Grippe erkrankt sind sie übertragen.

Schmerzmittel, Paracetamol, zeigt keine Vorteile für die Grippe

Eine gemeinsame Schmerzmittel, Paracetamol (Tylenol), hat keine Vorteile, wenn es um die Grippe kommt, nach neuen Erkenntnissen. Ärzte können Acetaminophen verschreiben, um die Symptome eines Patienten zu lindern, aber eine kürzlich durchgeführte Studie fand keinen Nutzen in Bezug auf die Verbesserung der Symptome oder Bekämpfung des Grippevirus.
Die Studie bestand aus Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die Influenza bestätigt hatten. Die Patienten erhielten entweder über fünf Tage hinweg eine Paracetamol-Dosis (ein anderer Name für Paracetamol) oder ein Placebo.

Co-Autorin Dr. Irene Braithwaite sagte: "Wir haben anfangs angenommen, dass die Einnahme von Paracetamol als Influenza-Virus schädlich sein könnte kann sich bei höheren Temperaturen nicht so gut replizieren, und durch die Verringerung der Temperatur einer Person hat das Virus gediehen. Glücklicherweise wurde dies nicht gefunden. In dieser Studie war Paracetamol nicht schädlich, aber wir fanden auch, dass Paracetamol auch nicht vorteilhaft war. "

Grippeimpfung kann das Risiko von Schlaganfällen für zwei Monate reduzieren: Studie

Forscher der Universität von Lincoln fanden heraus, dass die Grippe erhalten Schuss kann das Risiko für Schlaganfall für bis zu zwei Monate reduzieren. Forscher fanden heraus, dass das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, innerhalb der ersten 59 Tage nach Erhalt der Grippeschutzimpfung um ein Fünftel sank.

Impfungen, die früher in der Grippesaison verabreicht wurden, boten einen besseren Schlaganfallschutz. Nach der Impfung fanden die Forscher heraus, dass es in der ersten Woche 36 Prozent weniger Schlaganfälle und in der zweiten Woche 30 Prozent weniger gab. In den folgenden Wochen stieg das Risiko von 24 Prozent auf 17 an.

Es wird angenommen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die Grippe ausgelöst werden können. Indem Sie sich vor der Grippe schützen, können Sie Schutz gegen kardiovaskuläre Ereignisse erhalten. Der Grippe-Antikörper kann nach Verabreichung vier bis sechs Monate halten.

Effektiverer Grippeimpfstoff entwickelt

Forscher der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health haben einen Grippeimpfstoff in Nasensprayform entwickelt, der unter denen unter den Grippeimpfstoffen wirksamer ist Alter von zwei und über 49 Jahre alt. Beide Gruppen sind derzeit nicht für die nasale Verabreichung des Grippeimpfstoffs zugelassen.
Aktuelle nasale Sprühimpfstoffe schützen gegen solche Grippestämme wie Influenza A-Stämme (H1N1 und H3N2) und zwei Influenza B-Viren. Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention zeigen einige Beweise, dass Nasenspray-Grippeimpfungen bei jüngeren Kindern wirksamer sind als bei einer Injektion.

Grippeimpfung senkt Hospitalisierungen aufgrund von Influenza-Pneumonie

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass mehr Fälle von Grippe-Pneumonie und Hospitalisierung verhindert werden könnten, wenn mehr Personen die Grippeimpfung erhalten würden. Die Ergebnisse stammen vom Medical Center der Vanderbilt University.

Associate Professor Carlos Grijalva, M.D., sagte: "Wir schätzten, dass etwa 57 Prozent der Grippe-bedingten Krankenhausaufenthalte durch eine Grippeimpfung verhindert werden könnten. Der Befund zeigt, dass Grippeimpfstoffe nicht nur die Symptome der Influenza verhindern, einschließlich Fieber, Atemwegssymptome und Körperschmerzen, sondern auch ernsthaftere Komplikationen der Influenza, wie beispielsweise Lungenentzündung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Diese Vorteile zu schätzen, ist jetzt besonders wichtig, wenn wir Grippeimpfstoffe zur Verfügung haben und während wir uns auf die kommende Grippesaison vorbereiten. Dies ist eine ausgezeichnete Zeit, um sich zu impfen. "

Kann Zitrusfrüchte Ihr Leben retten?
Senioren, das Wichtigste in diesem Sommer

Lassen Sie Ihren Kommentar