Nierenarterienstenose bei Senioren: Ursachen, Symptome und Behandlung
Krankheiten

Nierenarterienstenose bei Senioren: Ursachen, Symptome und Behandlung

Nierenarterienstenose ist die Verengung der Arterien, die Blut in die Nieren transportieren. Ein Zustand, der sich im Laufe der Zeit verschlimmert, Nierenarterienstenose wird häufig bei älteren Menschen mit Arthrosklerose gesehen. Komplikationen der Nierenarterienstenose sind Bluthochdruck und Nierenschäden.

Bluthochdruck entsteht durch Nierenarterienstenose, da ein niedriger Blutfluss in die Nieren den Körper zu der Annahme verleitet, dass der Blutdruck niedrig ist. Um dies auszugleichen, setzt der Körper Hormone frei, die den Blutdruck erhöhen und Bluthochdruck verursachen. Im Laufe der Zeit kann dies zum Nierenversagen beitragen. Diese Art von Hypertonie wird als renovaskuläre Hypertonie bezeichnet.

Nierenarterienstenose Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Es gibt zwei Hauptursachen für Nierenarterienstenose: Atherosklerose der Nierenarterien und fibromuskuläre Dysplasie. Atherosklerose der Nierenarterien ist, wenn sich Fett- oder Cholesterinablagerungen entlang der Arterienwände ansammeln und diese verengen. Diese Plaquebildung bewirkt eine Versteifung und Aushärtung der Arterien, wodurch der Blutfluss weitgehend reduziert wird.

Fibromuskuläre Dysplasie ist der Fall, wenn der Muskel in der Arterie abnormal wächst, was zu schmalen Abschnitten und breiteren Abschnitten führt. In einigen Abschnitten kann sich die Arterie so stark verengen, dass ein ausreichender Blutfluss die Nieren nicht erreicht und Nierenschäden verursacht. Die Ursache der fibromuskulären Dysplasie ist unbekannt, aber bei Frauen häufiger als bei Männern.

Risikofaktoren für eine Nierenarterienstenose sind hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Alter, Rauchen, Übergewicht, Übergewicht eine Familienanamnese mit Herzkrankheit, zu wenig Bewegung und Diabetes.

Zu ​​den Komplikationen, die bei einer Nierenarterienstenose auftreten können, gehören die oben erwähnte renovaskuläre Hypertonie, Nierenversagen, Flüssigkeitsretention in den Beinen und Kurzatmigkeit.

Nierenarterienstenose Symptome

Nierenarterienstenose kann symptomlos sein, und in vielen Fällen werden die Symptome erst dann auftreten, wenn der Zustand zu schwereren Stadien fortgeschritten ist. Sie kann bei einer Routineuntersuchung mit Ihrem Arzt versehentlich aufgedeckt werden.

Symptome einer Nierenarterienstenose:

  • Bluthochdruck, der plötzlich auftritt
  • Bluthochdruck, der vor dem 30. Lebensjahr oder danach beginnt im Alter von 55
  • Schwer behandelbarer Blutdruck
  • Ein Rauschen des Blutflusses, das Ihr Arzt durch ein Stethoskop hört
  • Erhöhte Eiweißwerte im Urin
  • Verschlechterung der Nierenfunktion
  • Flüssigkeitsüberlastung und Schwellung der Körpergewebe
  • Behandlungsresistente Herzinsuffizienz

Nierenarterienstenosediagnose

Um eine Nierenarterienstenose zu diagnostizieren, muss Ihr Arzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, um die Ursache für Ihre Symptome zu finden. Sie werden Blut- und Urintests durchführen, um die Nierenfunktion zu beurteilen und die Spiegel der für die Regulierung des Blutdrucks verantwortlichen Hormone zu kontrollieren.

Bildgebungstests werden auch zur Diagnose von Nierenarterienstenosen wie Doppler-Ultraschall, CT, MRA und Niere eingesetzt Arteriographie, eine spezielle Röntgenaufnahme zur Untersuchung der Durchblutung und Verstopfung der Nierenarterien.

Nierenarterienstenosebehandlung

Zur Behandlung von Nierenarterienstenosen können Veränderungen des Lebensstils und eine medizinische Intervention eingesetzt werden. Zu den Veränderungen des Lebensstils gehören:

  • Bei Übergewicht ein gesundes Gewicht zu halten oder abzunehmen
  • Gesunde Ernährung
  • Begrenzung der Salzaufnahme
  • Steigerung der Belastung
  • Verringerung des Stresslevels
  • Verringerung der Einnahme von Alkohol und Koffein oder vollständig eliminieren
  • Nicht rauchen

Medikamente zur Behandlung der Nierenarterienstenose sind Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE) -Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARB), Diuretika, Betablocker und Alpha-Beta-Blocker und Kalziumkanalblocker, die den Blutdruck senken und kontrollieren.

Verfahren zur Behandlung von Nierenarterienstenose zielen darauf ab, den Blutfluss in die Nieren wiederherzustellen. Diese können Nierenangioplastie und Stenting, Nierenarterien-Bypass-Operation und renale Endarterektomie einschließen.

Abhängig von der Schwere Ihrer Erkrankung wird Ihr Arzt Ihnen mitteilen, welche Behandlungsmethode für Sie am besten geeignet ist.

Virale Lungenentzündung eher Kinder als bakterielle Lungenentzündung
Gesundheitsbehörden entdecken eine alarmierende Zunahme von Allergien

Lassen Sie Ihren Kommentar