Rheumatoide Arthritis kann durch multiple Faktoren zu einem Hörverlust führen, neue Studie
Naturheilmittel

Rheumatoide Arthritis kann durch multiple Faktoren zu einem Hörverlust führen, neue Studie

Rheumatoide Arthritis kann laut einer neuen Studie einen Hörverlust aufgrund mehrerer Faktoren verursachen. Rheumatoide Arthritis betrifft fast ein Prozent der Bevölkerung und Hörverlustprävalenz bei rheumatoider Arthritis liegt zwischen 25 und 72 Prozent. Der häufigste Typ von Hörverlust bei rheumatoider Arthritis ist der Innenohrschwerhörigkeit, die synoviale Zerstörung von Incudostapedial- und Incudomalleolargelenken, Rheumaknoten, Hörneuropathie, Zerstörung der Cochlear-Haarzellen und medikamenteninduzierte Ototoxizität einschließt. Die Studie zeigte ein erhöhtes Risiko für Schwerhörigkeit bei älteren Patienten und Patienten mit langer Krankheitsdauer, aktiver Erkrankung, Seropositivität, erhöhten Akutphasenreaktanten und rheumatoiden Knötchen.

Umweltfaktoren können auch Hörstörungen beeinflussen, und Rauchen, Alkohol, und Lärm kann den Zustand verschlimmern. Langfristige Alkoholexposition kann sich auch auf die rheumatoide Arthritis negativ auswirken.

Die Behandlung von Schwerhörigkeit bei rheumatoider Arthritis ist unerlässlich. Zu den Behandlungsoptionen gehören orale Steroide und verstärkende krankheitsmodifizierende Antirheumatika. Antioxidantien können auch für den Gehörschutz von Vorteil sein, und regelmäßige Hörtests sind unerlässlich, um Veränderungen zu überwachen. Schließlich können Hörbehinderungen erfolgreich mit Hörgeräten zusammen mit Veränderungen des Lebensstils wie dem Aufhören des Rauchens, Minimierung des Alkoholkonsums und Lärmminderung bewältigt werden.

Hörverlust und seine Verbindung zu rheumatoider Arthritis

Studien haben höhere Hörverlustraten gezeigt Rheumatoide Arthritis Patienten, so ist es kein ungewöhnliches Problem. Aber die Verbindung zwischen den beiden kann mehr mit rheumatoiden Arthritis Behandlungen als mit den Ohren zu tun haben. Eine 2012 im American Journal of Epidemiology veröffentlichte Studie ergab, dass Frauen, die mindestens zwei Tage pro Woche Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Paracetamol (Tylenol) einnahmen, häufiger einen Hörverlust berichteten als solche, die die Schmerzmittel selten einnahmen. Die Forscher vermuten, dass diese Medikamente den Blutfluss zu den Ohren reduzieren und so zu einer Schwerhörigkeit beitragen.

Je länger die Hörschwäche unbearbeitet bleibt, desto schlimmer können die Folgen sein. Viele Studien haben Hörbehinderung kognitiven Rückgang verbunden, so dass die längere Behandlung verzögert ist, desto schlimmer ist es für Ihren Geist.

Einige Tipps, um mit Hörbehinderung bei rheumatoider Arthritis zu leben gehören, dass diejenigen um Sie herum Ihre Hörschwäche wissen, so können sie machen Sie Anpassungen, testen Sie Hörgeräte, um zu sehen, welche für Sie am besten funktionieren, sprechen Sie lauter und fordern Sie andere dazu auf, sich zu Wort zu melden, sich so zu positionieren, dass Sie andere Menschen besser hören können viele Menschen, insbesondere ältere Menschen, die ein gewisses Maß an Schwerhörigkeit haben.

Risiko der Rheumatoiden Arthritis bei Frauen kann durch Stillen reduziert werden: Studie
Dieses Öl ist schlimmer für Sie als Zucker

Lassen Sie Ihren Kommentar