Medikament gegen rheumatoide Arthritis kann posttraumatische Osteoarthritis durch Verringerung der Schwere der Entzündung verhindern: Studie
Gesundheit

Medikament gegen rheumatoide Arthritis kann posttraumatische Osteoarthritis durch Verringerung der Schwere der Entzündung verhindern: Studie

Rheumatoide Arthritis Medikament kann post-traumatische Osteoarthritis durch Verringerung der Entzündung verhindern. Die Forscher verwendeten Mausmodelle einer Kniefraktur, um posttraumatische Entzündungen und das Auftreten von Osteoarthritis zu untersuchen.

Die Forscher fanden heraus, dass ein in die Kniefraktur injiziertes Medikament gegen rheumatische Arthritis Entzündung und Arthritis verringerte. Dies war das erste Mal erfolgreich Intervention, um die Entwicklung von Entzündungen und Arthritis nach der Fraktur zu begrenzen.

Die Forscher stellten auch fest, dass die Infusion einer Gelenkfraktur mit Stammzellen Knochenvolumen erhöht, während die Fraktur heilte, aber die rheumatoide Arthritis Medikament war erfolgreicher bei der Verringerung der Entzündung und der Risiko von Arthritis.

Forscher Steven Olson sagte: "Der traditionelle Ansatz ist, ein kompliziertes Problem wie eine Kniefraktur zu nehmen und es zu sezieren und jedes Element zu betrachten - die Last, die über das Gelenk geht, die Kraft, die auf das übertragen wird Knochen und Knorpel, Blut und Entzündung. Während diese Stücke interessant sind, geschehen alle diese Dinge gleichzeitig. Es ist schwer, diese Stücke isoliert zu verstehen. Wir mussten das Gelenk als Ganzes betrachten. Der große Schritt war die Erstellung des Modells. "

" Im Moment können wir vielen Menschen nur eine Operation anbieten. Aber mit diesem viel besseren Verständnis, warum Arthritis sich entwickelt, können wir in der Zukunft möglicherweise eine zusätzliche Behandlung anbieten, um ihren Ausbruch zu verhindern ", folgerte Olson.

Posttraumatische Arthritis in einem zuvor verletzten Gelenk

Posttraumatisch Arthritis resultiert aus einer Knochen- oder Gelenkverletzung, die mit der Zeit zu lokaler Arthritis führt. So weit wie 15 Prozent der Fälle von Osteoarthritis sind das Ergebnis einer vorangegangenen Knochenverletzung, und geschädigte Gelenke erhöhen das Risiko, Arthrose zu entwickeln, um das Siebenfache.

Es gibt Hinweise darauf, ob Arthritis ist eine Folge einer Verletzung. Für den Fall, wenn Arthritis in einer Person jünger als 60 Jahre entwickelt, dann ist es eher eine Folge einer Verletzung. Arthritis in einem isolierten Gelenk ist wahrscheinlich auch durch eine Verletzung verursacht worden. Aber Arthrose Symptome in mehreren Gelenken schlägt eine andere Ursache.

Posttraumatische Arthritis ist am häufigsten bei High-School-Athleten gefunden , die Bänder reißen. Auch wenn die Ärzte das gerissene Band sofort behandeln, werden diese Patienten Jahrzehnte später mit Arthritis im selben Band konfrontiert. Auch Autotraumen können zur posttraumatischen Arthrose beitragen.

Zur Vorbeugung von posttraumatischer Arthritis gehört die sorgfältige Aufmerksamkeit bei körperlicher Aktivität, um Verletzungen zu vermeiden - das ist natürlich oft leichter gesagt als getan. Selbst in Ihrem Beruf haben Sie das Risiko einer posttraumatischen Arthritis, wenn Sie dieselben Gelenke zu oft benutzen. Wenn Sie Ihre Bewegungen aufmerksam verfolgen und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen, können Sie das Verletzungsrisiko verringern.

Auch ein gesundes Gewicht ist wichtig, da zusätzliches Gewicht die Gelenke zusätzlich belastet und sie dadurch verletzlicher macht.

Kennen Sie Ihre Grenzen. Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, fahren Sie nicht fort, da dies Ihr Verletzungsrisiko erhöhen kann.

Wäsche pod Bequemlichkeit überwiegt nicht die Gefahr für Kinder: Consumer Reports
10 Gründe, warum Sie Ihr Wasser heiß trinken sollten

Lassen Sie Ihren Kommentar