Rheumatoide Arthritis, entzündliche Gelenkerkrankung Patienten mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Gesundheit

Rheumatoide Arthritis, entzündliche Gelenkerkrankung Patienten mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen mit entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie rheumatoider Arthritis, ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, die besser kontrolliert werden könnten, wenn nur präventive Maßnahmen ergriffen werden.

Obwohl es keinen definitiven Beweis dafür gibt, dass Entzündungen kardiovaskuläre Erkrankungen verursachen, sagt uns die Forschung, dass Entzündungen bei Menschen, die Schlaganfälle und Herzerkrankungen erleiden, häufig auftreten. Es ist daher sehr wichtig, die Entzündung zu verstehen und was sie für den Körper, einschließlich des Herzens, tun kann. Die neue Forschung zeigt, dass Menschen mit entzündlichen Gelenkerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder Spondyloarthritis ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) haben, weil zu wenige vorbeugende Therapien verschrieben werden.

Rheumatoide Arthritis ist eine chronische Krankheit, die führt zu Schmerzen, Steifheit, Schwellung und Entzündung in mehreren Gelenken. Es kann die Funktion und Bewegung betroffener Gelenke einschränken. Studien deuten darauf hin, dass die Entzündung auch innere Organe betreffen kann.

Leider leiden etwa 1,3 Millionen Amerikaner an rheumatoider Arthritis oder Spondyloarthritis, die folgende entzündliche Erkrankungen umfassen können: Spondylitis ankylosans, Psoriasis-Arthritis und Reaktive Arthritis.

Die neuesten Forschungsergebnisse wurden auf der ACR / ARHP präsentiert, dem jährlichen Treffen der führenden Bildungsveranstaltung für Ärzte und Wissenschaftler, die Menschen mit Arthritis und Muskel-Skelett-Erkrankungen behandeln. Die Präsentation wies darauf hin, dass antihypertensive und lipidsenkende Therapien weit verbreitet sind, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Forscher am Diakonhjemmet-Krankenhaus in Norwegen führten eine große Studie durch, um den Einsatz von Anti-CVD-Therapien bei Menschen mit entzündlichen Gelenkerkrankungen zu bewerten. Sie fanden einen "großen ungedeckten Bedarf" an Präventivmaßnahmen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit hohem Risiko.

Anne Grete Semb ist Beraterin und Kardiologe am Diakonhjemmet Hospital und war der Hauptautor der Studie. In einer aktuellen Pressemitteilung sagte sie: "Dies ist der erste Schritt in der CVD-Prävention, und es kann zu einer Verbesserung der kardiovaskulären Präventivmedikation bei Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen führen."
Herzerkrankungen beeinflussen so viele Menschen. Jedes Jahr wird jeder vierte Todesfall in den USA einer Herzerkrankung zugeschrieben. Heute ist es die häufigste Todesursache für Männer und Frauen. Laut einem Bericht der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention kann ein großer Prozentsatz von Todesfällen durch Herzerkrankungen verhindert werden, wenn Menschen vermeiden, sesshaft zu sein, zu viel Alkohol zu sich zu nehmen, ihr Gewicht außer Kontrolle zu bringen und ungesund zu essen. Dies behandelt nicht das Problem der Entzündung, die ins Spiel kommt, wenn Sie an einer entzündlichen Gelenkerkrankung wie rheumatoider Arthritis leiden. Während die jüngsten Ergebnisse, die auf dem Jahrestreffen des ACR / ARHP vorgestellt wurden, den Fachkräften des Gesundheitswesens als Augenöffner dienen können, sind viel mehr Forschung zum Thema entzündliche Gelenkerkrankungen sowie deren Verbindung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Prävention erforderlich.

Leben mit rheumatoider Arthritis oder Spondyloarthritis ist nicht einfach. Viele Menschen, die an diesen Krankheiten leiden, sind gezwungen, ihre Lebensstile, Karrieren und täglichen Aktivitäten dramatisch zu verändern. Zwar gibt es viele Ressourcen und Hilfe für diejenigen, die an entzündlichen Erkrankungen leiden, aber es besteht kein Zweifel, dass niemand, der mit diesen Krankheiten lebt, kardiovaskuläre Probleme in seine Liste der Beschwerden aufnehmen möchte. Wenn Sie an rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylitis, Psoriasis-Arthritis oder reaktiver Arthritis leiden, zögern Sie nicht, mit Ihrem Arzt über Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und mögliche Präventivmaßnahmen zu sprechen in der Lage sein zu übernehmen.

Was Ihre Urinfarbe und Uringeruch über Ihre Gesundheit aussagen
Was verursacht Chylurie (chylöser Urin)? Symptome, Diagnose und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar