Rheumatoide Arthritis vs Osteoarthritis, Unterschiede in Symptomen, Ursachen und Behandlung
Naturheilmittel

Rheumatoide Arthritis vs Osteoarthritis, Unterschiede in Symptomen, Ursachen und Behandlung

Rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis sind nur zwei von vielen Arten von Arthritis. Obwohl es viele Gemeinsamkeiten zwischen diesen Zuständen gibt - der Gelenkschmerz ist ein großer - gibt es wichtige Unterschiede zwischen den beiden, die bei der Bestimmung einer richtigen Behandlung helfen können.

Hier sind einige Schlüsselpunkte, die Sie verstehen müssen. Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung , die den ganzen Körper betreffen kann, während Osteoarthritis eine degenerative Erkrankung ist, die den Knorpel zwischen den Gelenken betrifft. Das Ziel der Behandlung für beide ist es, Schwellungen, Schmerzen und Steifheit zu reduzieren und das Fortschreiten der Gelenkschäden zu verlangsamen.

Arthritis ist ein Zustand, der sich auf die Entzündung der Gelenke bezieht, und es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Arthritis. Der Hauptunterschied zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis besteht darin, dass eine Autoimmunerkrankung und eine degenerative Erkrankung vorliegt.

Bei einer Autoimmunerkrankung wirkt das Immunsystem falsch und beginnt sich selbst anzugreifen - im Falle der rheumatoiden Arthritis ist es das die Gelenke, die angegriffen werden. Das Hauptmerkmal von Osteoarthritis, einer degenerativen Erkrankung, ist der Abbau von Knorpel, der das Polster zwischen den Gelenken ist. Wenn der Knorpel zusammenbricht, gibt es keine Schmierung mehr zwischen den Knochen, die dadurch aneinander reiben. Beide Formen der Arthritis führen zu Entzündungen.

Unterschied zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis: Tabelle

Hier finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Unterschieden zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis.

Rheumatoide Arthritis Osteoarthritis
KrankheitsartAutoimmunkrankheit - Immunsystem greift Synovium anDegenerative Erkrankung - Knorpelverschleiß
SymptomeGelenkschmerzen, Schwellungen, Steifheit, verminderte Bewegungsfreiheit, Fieber, Müdigkeit, Verlust der EnergieGelenksteife, Schmerzen, verminderter Bewegungsumfang
Lage der SymptomeTritt in Gelenkpaaren auf - Hände, Knöchel usw.Häufig in gewichttragenden Gelenken, wie Hüften, Knien und Hals
TageszeitVerschlimmert morgens und abends nach einem langen Tag der AktivitätVerschlimmert nach einem Tag der Aktivität
Alter des AuftretensZwischen 30 und 50 JahrenVon mittlerem Alter zu älterem Alter
PrävalenzSchätzungsweise 1,3 Millionen Amerikaner leben mit rheumatoider ArthritisSchätzungsweise 27 Millionen Amerikaner leben mit Osteoarthritis

Rheumatoide Arthritis vs. Osteoarthritis: US-Prävalenz

Schätzungsweise 1,3 Millionen Amerikaner leben mit rheumatoider Arthritis und Frauen haben eine höhere Rate an rheumatoider Arthritis als Männer. Osteoarthritis Prävalenz in den USA beläuft sich auf schätzungsweise 27 Millionen Menschen, mit der Mehrheit der Patienten erleben Osteoarthritis in den Knien, gefolgt von Hüften, dann Hände.

Vergleich zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis: Inzidenz, Mortalität und Kosten

Rheumatoid Arthritis (RA) Osteoarthritis (OA)
Inzidenz41 pro 100.000Hand-OA: 100 pro 100.000 Personen-Jahre

Hüft-OA: 88 pro 100.000 Personen-Jahre

Knie-OA : 240 pro 100.000 Personen-Jahre

Mortalität22 Prozent der Todesfälle aufgrund von Arthritis und anderen rheumatischen Erkrankungen sind RA-Erkrankungen

40 Prozent der RA-Todesfälle stehen im Zusammenhang mit kardiovaskulären Ursachen

0,2 bis 0,3 Todesfälle pro 100.000 (weniger als 500 Todesfälle)

Unterschätzt, da die Fälle, in denen OA-Behandlung den Tod verursacht, nicht berücksichtigt werden, z. B. gastrointestinale Blutungen aufgrund von Medikamenten

Kosten22,3 Milliarden US-Dollar [2005 US Medical Expenditure Panel Survey (MEPS)]

Mediane Lifetime-Kosten von RA: $ 61.000 bis $ 122.000

Hüfte und Gelenkersatz: $ 28,5 Milliarden
Durchschnittskosten pro Patient: $ 2.600

Rheumatoide Arthritis vs Osteoarthritis: Anzeichen und Symptome

Anzeichen und Symptome der rheumatoiden Arthritis sind oft am Morgen für etwa 30 Minuten schlimmer, während bei Arthrose Symptome der Steifigkeit im Laufe des Tages verschlechtern. Bei der rheumatoiden Arthritis kommt es zu einer symmetrischen Schwellung (beide Hände, beide Knöchel usw.), die Schwellung ist jedoch bei Osteoarthritis nicht symmetrisch.

Häufige Symptome bei rheumatoider Arthritis umfassen Gelenkschmerzen, Schwellungen, Steifheit, Druckempfindlichkeit, verlängerte Morgensteifigkeit und eingeschränkte Beweglichkeit. Osteoarthritis-Symptome umfassen Gelenksteife, Schmerzen und vergrößerte Gelenke. Die Symptome sind nicht symmetrisch.

Rheumatoide Arthritis Symptome treten oft in kleineren Gelenken wie den Händen auf, während Osteoarthritis Symptome in größeren Gelenken, wie der Hüfte auftreten.

Bei rheumatoider Arthritis können Symptome auch in anderen Teilen auftreten der Körper neben den Gelenken - wie Haut, Augen, Lunge, Herz, Nieren, Speicheldrüsen, Nervengewebe, Knochenmark und Blutgefäße. Bei Osteoarthritis ist nur der Knorpel zwischen den Gelenken betroffen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gemeinsamkeiten in den Symptomen zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis, aber es gibt wesentliche Unterschiede, die die beiden voneinander trennen.

Ursachen von Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis ist eine Art von Autoimmunkrankheit, aber es ist immer noch unklar, warum oder wie Autoimmunkrankheiten auftreten. Was bekannt ist, ist, dass das Immunsystem Teile des Körpers für einen Virus Fehler und beginnt, es anzugreifen. Bei rheumatoider Arthritis greift das Immunsystem das Synovium an.

Osteoarthritis ist eine degenerative Verschleißkrankheit, die durch Überbeanspruchung, Verletzung, Übergewicht, Erbkrankheit oder durch Alterung verursacht werden kann. Im Laufe der Zeit wird der Knorpel zwischen den Gelenken dünner, wodurch die Knochen aneinander reiben.

Vergleich von rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis: Risikofaktoren und Komplikationen

Rheumatoide Arthritis Osteoarthritis
Risikofaktoren
  • a weiblich
  • älter als 40 Jahre
  • Familiengeschichte von RA
  • Rauchen
  • Umwelteinflüsse wie Asbest oder Kieselerde
  • Adipositas
  • Alterung
  • Weiblichkeit
  • Adipositas
  • Gelenkverletzungen erleiden
  • Bestimmte Berufe, die sich wiederholende Bewegungen umfassen
  • Genetik
  • Knochendeformitäten
Komplikationen Osteoporose, trockene Augen und Mund, Infektionen, abnormale Körperzusammensetzung, Karpaltunnelsyndrom, Herzprobleme, Lungenerkrankungen, LymphomeDie tägliche Arbeit kann schwierig werden, da sich die Knochen aneinanderreißen, sich verformen und starke Schmerzen verursachen.

Unterschiede zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis: Diagnose

Die richtige Diagnose der rheumatoiden Arthritis erfordert einen Blick auf die medizinische Untersuchung Geschichte, ihr sym ptoms, eine körperliche Untersuchung, Bluttests zur Suche nach Antikörpern im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis und bildgebende Tests zur Feststellung von Gelenkschäden.

Diagnose von Arthrose umfasst die Überprüfung der Symptome und Anamnese des Patienten, körperliche Untersuchung, Untersuchung von Flüssigkeit aus den Gelenken Röntgen- und MRT-Untersuchung des Knorpels zwischen den Gelenken.

Rheumatoide Arthritis vs. Osteoarthritis: Behandlung

Die Behandlung von rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis sollte früh beginnen, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden. Die Ziele der Behandlung von rheumatoider Arthritis umfassen die Verringerung von Entzündungen, Linderung von Symptomen, Verhinderung von Gelenk- und Organschäden, Verbesserung der körperlichen Funktion und des Wohlbefindens sowie Verringerung von Langzeitkomplikationen.

Rheumatoide Arthritis kann mit Medikamenten behandelt werden, um Symptome wie Schmerzen und Schmerzen zu lindern Steifheit. Dies kann entzündungshemmende und Schmerzmittel beinhalten. Andere Medikamente können verordnet werden, um das Fortschreiten der rheumatoiden Arthritis zu verlangsamen, einschließlich Kortikosteroiden, Biologika und JAK-Hemmern. Eine Operation kann erforderlich sein, wenn der Schaden schwerwiegend ist und das Gelenk ausgetauscht werden muss, um die Funktion zu verbessern.

Die Ziele der Arthrosebehandlung umfassen die Behandlung der Symptome, die Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und -flexibilität, die Beibehaltung eines gesunden Gewichts und das Erzielen einer angemessenen Bewegung. Körperliche Aktivität hat sich für Osteoarthritis-Patienten als sehr vorteilhaft erwiesen, da sie Muskeln stärkt und baut und so die Gelenke entlastet. Weight-Management ist auch wichtig, weil Übergewicht unnötige Belastung für bereits schmerzende Gelenke hinzufügt.

Andere Behandlungsmethoden für Osteoarthritis umfassen körperliche und ergotherapeutische Maßnahmen, um Patienten weniger schmerzhafte Methoden zu finden, um regelmäßige Aufgaben, Medikamente wie Entzündungshemmer und Kortikosteroide, zu verwenden von Hilfsmitteln wie einem Stock und einer Operation, wenn das Gelenk schwer beschädigt ist und ersetzt werden muss.

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, zu entscheiden, welche Art von Behandlung Ihnen den größten Erfolg bei rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis bietet.

Warum Ihr Sinn für Humor die Älteren verliert Sie erhalten
Ketogene Diät kann Gicht lindern

Lassen Sie Ihren Kommentar