Risiko für Typ-2-Diabetes und Alzheimer in Genen gefunden
Diäten

Risiko für Typ-2-Diabetes und Alzheimer in Genen gefunden

Es gibt eine genetische Verbindung zwischen denen, die Typ 2 haben Die Ergebnisse der Icahn School of Medicine am Mount Sinai zeigen, dass Diabetes an der Entwicklung von Alzheimer beteiligt ist.

Mithilfe von Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten genomweiten Assoziationsstudie (GWAS) wollten Forscher genetische Faktoren aufdecken, die sowohl zu Typ-2-Diabetes als auch zu Alzheimer beitragen.

GWAS untersuchte Unterschiede in den Punkten des genetischen Codes. Diese Unterschiede führen zu unterschiedlichen Merkmalen, zum Beispiel einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Selbst kleine Unterschiede haben große Auswirkungen auf die DNA.

Frühere Untersuchungen zeigten, dass Komplikationen bei Typ-2-Diabetes das Alzheimer-Risiko erhöhten, aber die genaue Ursache war unbekannt.

"Wir haben mehrere genetische Unterschiede in Bezug auf SNPs identifiziert Nukleotidpolymorphismen), die mit einer höheren Anfälligkeit für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Alzheimer assoziiert sind ", sagte Dr. Pasinetti von der Icahn School of Medicine.

" Viele dieser SNPs werden auf Gene zurückgeführt, deren Anomalien bekannt sind zu T2D und AD beitragen, was darauf hindeutet, dass bestimmte diabetische Patienten mit diesen genetischen Unterschieden ein hohes Risiko für die Entwicklung von Alzheimer haben. Unsere Daten zeigen, dass die genetische Anfälligkeit für die Alzheimer-Krankheit bei Patienten mit T2D weiter erforscht werden muss. "

Typ-2-Diabetes-Fälle werden weltweit auf 312 Millionen geschätzt. Weltweit werden Fälle von Alzheimer auf 42 Millionen geschätzt. Beide haben einen hohen Preis für die Gesundheitssysteme.

Durch das Verständnis der genetischen Zusammenhänge zwischen Typ-2-Diabetes und Alzheimer-Krankheit hoffen Forscher auf neue therapeutische Lösungen.

Die Ergebnisse wurden in Molekulare Aspekte der Medizin veröffentlicht .

Schlagen der Bulge nach dem Drehen 50
Warum gesunde Ernährung so niedrig wie möglich ist, sagt Umfrage

Lassen Sie Ihren Kommentar