RNA Biomarker kann helfen, Magenkrebs-Überleben
Gesundheit

RNA Biomarker kann helfen, Magenkrebs-Überleben

Die RNA Biomarker microRNA 506 (miR-506) nimmt den Ausdruck "Fieber verhungern" auf ein höheres Niveau und verbindet das Verhungern mit dem Überleben von Magenkrebs. Wissenschaftler des Krebsforschungsinstituts der Südlichen Medizinischen Universität und des Krebs-Biotherapie-Zentrums der Medizinischen Universität Kunming schlagen vor, Krebszellen zu verhungern, um die Ausbreitung von Krebs zu verhindern.

In einer aktuellen Studie haben die Wissenschaftler den Magenkrebs identifiziert Das Überleben ist bei Patienten mit hohen RNA-Biomarkern (miRNA-506) besser. Der biologische Marker hilft, die Blutzufuhr zu den Krebszellen zu unterbrechen (effektiv zu verhungern), was wiederum die Wege für die Ausbreitung des Krebses auf andere Teile des Körpers verschließt.

Die Details der Studie können in The American Journal of Pathology.

Für die Studie verwendeten die Forscher Daten von 84 Menschen, die wegen Magenkrebs operiert worden waren. Die von diesen Patienten entnommenen Magenproben unterzogen die Forscher einer genetischen Analyse, der so genannten -Polymeron-Kettenreaktion (PCR). Ziel der Studie war es, den Gehalt an miRNA-506 in den Magenproben zu bestimmen. Je nachdem, ob die Konzentrationen über oder unter dem mittleren miRNA-506-Spiegel lagen, wurden die Patienten entweder in die Expressionsgruppe mit niedriger miRNA-506 oder in die Gruppe mit hoher Expression gegeben.

Die Forscher stellten fest, dass das kumulative Überleben bei etwa 30 lag Prozent in der Expressionsgruppe mit niedriger miRNA-506-Expression, während in der Gruppe mit hoher Expression die kumulative Überlebensrate bei 80 Prozent lag.

Die Forscher fanden auch, dass miRNA-506 Tumorwachstum und Blutgefäßbildung unterdrückt zum nächsten Teil der Studie: In-vitro-Forschung.

Die Forscher fanden heraus, dass die Zelllinien, die die höchste invasive Aktivität aufwiesen, die niedrigsten miRNA-506-Spiegel aufwiesen, wenn die Zellen in vitro gezüchtet wurden. Und die Zelllinien, die die geringste invasive Aktivität aufwiesen, wiesen die höchsten miRNA-506-Spiegel auf. Und ja, alle Magenkrebszellen hatten geringere Mengen an miRNA-506 als normale Magenzellen.

Aus diesen Ergebnissen war es für die Wissenschaftler offensichtlich, dass miRNA-506 als Suppressor dafür wirkt, wie sich Krebszellen ausbreiten.

Laut Dr. Xin Song, Leiter der Studie. Da Krebs eine komplexe Krankheit ist, erfordert die Kontrolle seiner Entwicklung und Progression sowohl Ansätze auf Systemebene als auch integrative Ansätze. Er fügt hinzu, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass miRNA-506 notwendig und ausreichend ist, um die Entwicklung neuer Blutgefäße im Krebsgewebe zu unterdrücken und die Überlebenszeit von Magenkrebs zu erhöhen.

Das Team erkennt an, dass zusätzliche Forschung erforderlich sein wird, um die klinischen Studien zu untersuchen Nutzen von miRNA-506 als potenzieller biologischer Marker sowohl für die Magenkrebs-Prognose als auch als Ziel für eine mögliche Behandlung.

Magenkrebs ist eine Hauptursache für krebsbedingte Todesfälle auf der ganzen Welt. In den USA betrifft Magenkrebs am häufigsten ältere Menschen - etwa 60 Prozent der jährlich diagnostizierten Patienten sind älter als

, 65 Jahre alt und weniger als Jahre alt. Die relative 5-Jahres-Überlebensrate aller Menschen mit Magenkrebs in den USA beträgt etwa 29 Prozent. Aber mit dieser neuen Studie hoffen die Forscher, dass die Zahl bald zunehmen wird. Quellen:

//www.medicalnewstoday.com/articles/299114.php

Kopfschmerz am Hinterkopf: Ursachen verstehen
Künstliche Phosphate in Milchprodukten und Getreideprodukten können zu erhöhten Phosphorwerten im Blut, zu Nierenstress führen.

Lassen Sie Ihren Kommentar