Routinemäßige Blutuntersuchungen könnten bei älteren Erwachsenen eine Dehydratation bewirken
Gesundheit

Routinemäßige Blutuntersuchungen könnten bei älteren Erwachsenen eine Dehydratation bewirken

Untersuchungen der University of East Anglia legen nahe, dass routinemäßige Blutuntersuchungen bei älteren Erwachsenen besser zur Bestimmung der Dehydrierung beitragen könnten. Ältere Erwachsene haben ein höheres Risiko der Austrocknung, was eine ernsthafte Erkrankung ist. Dehydration kann zu schlechten Gesundheitsergebnissen wie Behinderung oder sogar Tod führen.

Der aktuelle Test auf Dehydratation - Serum-Osmolalitätstest - ist teuer und nicht überall verfügbar. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass routinemäßige Blutuntersuchungen, die auf Natrium, Kalium, Harnstoff und Glukose getestet werden, bei der Bestimmung der Dehydratation ebenso wirksam sein können.

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung werden durch eine "Osmolalitätsgleichung" bestimmt ein Individuum ist.

Dr. Lee Hooper, leitender Forscher, sagte: "Etwa 20 Prozent der älteren Menschen, die in Pflegeheimen leben, sind dehydriert, und diese Zahl steigt auf etwa 40 Prozent unter denen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ältere Menschen trinken oft aus verschiedenen Gründen weniger als jüngere Menschen. Der Verlust von Routine und weniger soziale Kontakte können den Alkoholkonsum reduzieren. In einigen Fällen entscheiden sich ältere Menschen dafür, weniger zu trinken, da das Aufstehen schwieriger und länger dauern kann. Es kann physisch schwierig sein, eine Tasse Tee zu machen, zu tragen und zu trinken, wenn man älter wird - vor allem, wenn man einen Zimmerrahmen zum herumlaufen braucht. Und ältere Menschen neigen dazu, nicht zu durstig zu werden, wenn sie zu wenig trinken, so dass ihre Körper sie nicht davor warnen zu trinken. "

Wenn wir älter werden, altern auch unsere Nieren und funktionieren nicht mehr so ​​wie früher. Unsere Körper können die Flüssigkeit nicht gut erhalten, was bedeutet, dass sich die Regulierung des Gleichgewichts langsam verringert. Wenn das passiert, kann Dehydration auftreten, und leider ist es oft schwer zu bemerken, bis die Dehydrierung ernster wird. Für Senioren, wenn ein Betreuer die Symptome nicht erkennt, könnte es zu Harnwegsinfektionen (HWI), Behinderung, Aufnahme ins Krankenhaus oder sogar zum Tod führen. Serum-Osmolalitätstests werden häufig verwendet, um die Blutkonzentration eines Patienten zu bestimmen, die durch Dehydratation beeinflusst wird. Leider ist der Test teuer, was ihn für niemanden zu einer brauchbaren Lösung macht.

Dr. Hooper erklärte: "Es ist ein teures und zeitraubendes Verfahren - und klinische Labore wären nicht in der Lage, Routineuntersuchungen durchzuführen. Einfachere Tests wie Urinmessungen, die bei Kindern und jungen Erwachsenen gut funktionieren, funktionieren bei älteren Erwachsenen nicht. Wenn unser Blut konzentrierter wird, wenn wir dehydriert werden, steigen die Serumkonzentrationen von Natrium, Kalium, Harnstoff und Glukose an. Viele Bluttests, die routinemäßig bei älteren Menschen gemessen werden, überprüfen bereits alle diese und bewerten sie unabhängig voneinander. Wir wollten testen, ob Ergebnisse von Routineuntersuchungen für Natrium, Kalium, Harnstoff und Glukose zusammen verwendet werden können, um mit einer einfachen mathematischen Gleichung genau auf Austrocknung zu prüfen. "

Aufgrund der vielen verwendeten Gleichungen und Tests ist Dr. Hooper und das Forschungsteam wollten die eine Gleichung finden, die für alle Senioren am nützlichsten und genauesten ist.

Die Forscher untersuchten 595 Erwachsene über 65. Diese Personen waren gesund und lebten unabhängig voneinander oder waren gebrechlich und lebten in Wohngebieten Pflege. Nierenfunktion und Diabetes wurden ebenfalls berücksichtigt.

Sie testeten die Genauigkeit von 39 verschiedenen Gleichungen und verglichen sie mit Ergebnissen, die mit Serumosmolalität gemessen wurden. Die von Dr. Annu Khajuria und Dr. John Krahn beschriebene Gleichung hatte die größte universelle Genauigkeit. Dr. Hooper schloss: "Wir schlagen vor, dass klinische Labore diese Gleichung verwenden, um über den Hydrationsstatus älterer Menschen zu berichten, wenn sie Bluttest-Ergebnisse, die Natrium, Kalium, Harnstoff und Glukose enthalten, melden. Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse zu einem pragmatischen Screening bei älteren Menschen führen werden, um eine frühzeitige Erkennung von Dehydration zu ermöglichen. Dies würde Ärzten, Pflegern und Pflegern helfen, ältere Menschen zu unterstützen, ihre Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. "

Quelle:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-10/uoea

Wöchentliche Nachrichten rund um die Gesundheit: Alzheimer-Krankheit, Proteinleckage, Gehirnnebel, zervikale Spondylose
Viele Europäer wissen nicht, wie sie das Diabetes-Risiko senken können

Lassen Sie Ihren Kommentar